Google greift nach massiven Protesten gegen sexuelle Belästigung durch

Google-Chef Sundar Pichai hat sich nach den internen Protesten tausender Mitarbeiter in den letzten Tagen in einem Brief an die Belegschaft gewandt und eine Reihe von Maßnahmen angekündigt, mit denen man den Forderungen nach einem anderen Umgang mit ... mehr... Google, Manager, Sundar Pichai Bildquelle: Google+ Google, Manager, Sundar Pichai Google, Manager, Sundar Pichai Google+

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es ist schwierig das ausgewogen und "neutral" zu kommentieren.

Jeder, absolut jeder >Bewusste< Sexuelle übergriff (auch im Wort), egal von wem, egal gegen wen, ist verachtenswert und MUSS mit angemessenen "Drakonischen" Sanktionen geahndet werden!

Für mich hat, bedauerlicher Weise, auch und gerade "#MeToo" bewiesen, dass allein der Verdacht eines sexuellen Übergriffes vernichtend ist, ob dieser Beweisbar ist oder nicht spielte keine Rolle.
Da Sexualität schon immer ein Werkzeug und eine Waffe ist, ist es für mich unabwägbar ob Schiedsgerichte eine sinnvolle Ergänzung sind.
Eine Moderation ist in Fällen vielleicht erstrebenswert, um der beklagten Person aufzuzeigen wo ihr Unbewusstes oder Leichtfertiges Verhalten Grenzen überschreitet, aber auch der Klagenden Person eventuell aufzuzeigen, dass sie etwas fehlinterpretiert hat.

Alles andere muss für mich vor Ordentlichen Gerichten verhandelt werden, auch wenn die Beweisbarkeit für die Opfer äußerst schwierig, vielleicht sogar unmöglich ist.

Ich muss für mich eingestehen, dass die Ereignisse in letzter Zeit meine Sichtweise wieder ins "Normale" gedreht haben.
Bisher hatten potentielle Opfer eines sexuellen Übergriffs einen "Glaubensbonus", weil ich annahm, dass das sich öffnen und anklagen ein extrem gewaltiger Schritt für die Opfer ist.
Nach "#MeToo" gewichte ich aber die Unschuldsvermutung mindestens gleichwertig.
 
@Kribs: Leider ist durch diese ganze "Feminazis" und "#MeToo" (welches übrigens ein Scheißname ist, weil das # Symbol Pound ausgesprochen wird....) Aktionen so viele Fälle von Falsch anzeigen entstanden, dass man es einfach nur noch schwer für ernst nehmen kann.
Letztens erst ein Paar videos von "bekannten" YouTubern gesehen, der einen Jungen in der U-Bahn vor einer betrunkenen Frau schützen wollte, dabei NICHT handgreiflich geworden ist, selbst als diese Frau ihn geschlagen hat, sondern er ist einfach sitzen geblieben.
keine 2 Stationen weiter ist der Zug stehen geblieben, weil es einen "Sexuellen übergriff" gegeben habe und der Mann musste aussteigen.
Hätte er nicht alles mit Snapchat aufgenommen wäre seine Karriere als YouTuber vorbei und er wäre als Sexualstraftäter vorbestraft...
 
@sunrunner: Und wegen einer Minderheit an Personen, die eine Opferrolle einnehmen um jemanden zu schaden, spielst du das zugrundeliegende Problem: "sexuelle Übergriffe" herunter?
 
@erso: bei Anwalt.de gab es vor kurzem einen Artikel, nachdem 80% (!) aller angezeigten sexueller Übergriffe unwahr sind. Es ist mittlerweile zu einem Rache- und Erpressungsinstrument verkommen, die alleinige Behauptung genügt, um einen Mann massiv zu diffamieren.

Meine Forderung ist hier: bei nachgewiesener Falschanzeig muss die Strafe für die Frau so hoch sein, wie sie für den Mann gewesen wäre, hätte er die Tat begangen.
 
@ZappoB: "bei nachgewiesener Falschanzeig muss die Strafe für die Frau so hoch sein, wie sie für den Mann gewesen wäre, hätte er die Tat begangen."
So und nicht anders!
Aber wie ist es?! Der Mann wird wieder freigelassen, es wird einmal mit dem Finger auf die Frau gezeigt "du,du,du, sowas macht man aber nicht" und darfst wieder gehen!
 
@sunrunner: Und original genau so in meinem Umfeld passiert. Und dann hört man solch sagenhafte Sätze aus der Nachbarschaft wie "na ja, irgendwas wird schon gewesen sein" oder "sie wusste sich wohl nicht anders zu helfen". Der Frau wird es nachgesehen und "Mann" war wohl irgendwie selber Schuld... und bekommt diesen Makel NIE mehr los, außer er zieht unbekannt um. *brainexplosion*
 
@ZappoB: Tja, es geht noch schlimmer:
Mein bester Kumpel wurde von seiner Ex-Freundin vergewaltigt. Sie hat ihn im Schlaf Handschellen angelegt und ihn zum Sex gezwungen.
Er ist damit zur Polizei und bekam sätze zu hören wie "Na, wenn sie eine Erektion bekommen konnten wollten Sie es doch auch.", oder mein Favorit: "Von einer Frau vergewaltigt, wie soll das denn gehen?"
Frauen sind in unsere Gesellschaft so eine "Opferrolle" gewohnt, dass diese als Täter kaum in Frage kommen. Aber wenn es darum geht irgendwelche gut bezahlten Jobs im Büro zu haben, da schreien alle nach Gleichberechtigung.
 
@erso: So traurig es ist, aber ja.... Frauen benutzen den Vorwand "Vergewaltigung/Sexuelle Übergriffe" als Rache an Ex-Männern,Freunden oder einfach an Kollegen, die sie nicht mögen.
Und JA, es klappt! selbst wenn sich herausstellt, es war nur eine Falschanzeige, der Mann ist sein leben lang vorbelastet als Sexualstraftäter und wird ggf in der Firma nicht mehr glücklich.

Nein, ich behaupte NICHT, dass Sexuelle Übergriffe heruntergespielt werden müssen, im Gegenteil. Sie müssen einfach viel intensiver untersucht werden. Es darf einfach nicht jede Frau zur Polizei rennen können, etwas weinen und der Mann landet in U-Haft, ohne dass überhaupt etwas kontrolliert wird.

Leider gilt heutzutage bei solchen Anzeigen: Schuldig bis die Unschuld bewiesen ist.
 
@sunrunner: Ich weiß nicht ob und wie man allen (unabhängig vom Alter und oder Geschlecht) dabei gerecht werden kann.
Deshalb habe ich meinen Kommentar auch weitestgehend Geschlechtsneutral abgefast.
Ich möchte es grundsätzlich vermeiden für eine Seite Partei zu ergreifen, eben eil sexuelle Übergriffe geschehen aber auch die falschen Verdächtigungen.
 
Alle reden immer von sexueller Belästigung und ich warte seit Jahren auf die geile Sekretärin, die mich sexuell belästigt :D (just a joke)
 
@bLu3t0oth: Ich kenne den Witz so:
Überall hört man von Sexueller Belästigung am Arbeitsplatz....wenn das nicht bald losgeht, kündige ich!
 
@sunrunner: Habs nicht mehr so genau auf die Reihe bekommen^^
 
@ bLu3t0oth und sunrunner:
Ich kann ja verstehen, das Humor beim bewältigen solcher Themen hilft, aber ich finde das Thema ist so Heikel, das es unangebracht ist darüber Trivialwitze zu reißen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen