Die KI-Branche hat ihren eigenen Billiglohn-Sektor - im Slum in Kenia

Billige Arbeitskräfte holt sich die Tech-Branche nicht nur, wenn Millionen Smartphones zusammengeschraubt werden müssen. Auch in Bereichen, in denen kaum jemand damit rechnet, werkeln Menschen in mühsamer Kleinarbeit. So trainieren viele Kenianer ... mehr... Autonomes Auto, Daimler, lkw Bildquelle: Daimler Autonomes Auto, Daimler, lkw Autonomes Auto, Daimler, lkw Daimler

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
unabsehbare folgen? vll sozialer aufstieg? oh mein gott...bloß nicht, sonst finden wir bald keinen mehr für 9$/tag sondern müssen 12 zahlen...wird google, microsoft und konsorten natürlich in den ruin treiben.
 
@He4db4nger: Wenn eine Pflegekraft hierzulande bspw. 2000€ Euro verdient, ein Mitarbeiter bei einer KI-Firma aber 9000€, dann würde es auch Leute geben da das als unverhältnismäßig kritisieren. Erst recht, wenn der Unterschied noch größer wäre wie hier gefordert. Auch wenn das für die Unternehmen ein gutes Argument ist, möglichst wenig zu zahlen, steckt da durchaus auch etwas Wahrheit drin. Ein zu starker Lohnunterschied hat immer negative Auswirkungen in einer Gesellschaft. Eher sollte man versuchen, das Lebensniveau aller Leute gleichzeitig zu steigern, als nur wenigen Auserwählten einen extrem hohen Lohn zu zahlen (relativ gesehen).
 
@He4db4nger: Die größte Kritik hierzulande ist doch dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander geht. Das ist beim Verhältnis 2 $ am Tag zu 9 $ am Tag doch dort auch schon gegeben. Es werden ja nicht alle aus dem Slum die 9 $ kriegen. Mit anderen Worten, die einen haben einen gefährlichen Job für 2 $ und die anderen einen recht einfachen Job für 9 $.

Und du darfst die Gehälter dort ja auch nicht mit hier vergleichen. Das klingt zwar erstmal sehr wenig, aber offensichtlich kann man für 2 $ dort leben, wenn auch nur im Slum. Wie kann man dort dann erst mit 9 $ leben? Das ist schon eine Verbesserung von 350 %... Geh doch mal zu deinem Chef und sag du möchtest 350 % mehr lohn haben. Kannst in ein paar Tagen dann ja mal schreiben wann er aufgehört hat zu lachen.
 
@Tomarr: Das bekommt er nicht mehr mit weil er inzwischen schon raus geflogen ist ;)
 
@Fallen][Angel: Kommt darauf an wie weit man das Lachen hört. Kann mir gut vorstellen das man da auch mal an der Straße vorbeigeht und es hört.
 
@Welt... wir müssen mal am Wort "Künstliche Intelligenz" Arbeiten... Datenbank-Basierte Auswertungen haben nichts mit echter Intelligenz zu tun sondern eher mit ausreichend Rechenpower die sich an bekannten Algorithmen möglichst "annähern" kann...

und jetzt kommt bestimmt jemand der sagt => das machen fast alle Wesen so, und ich sag dann: "Es ist auch nicht Intelligent zu sagen ich wurde schon mal von einer Frau enttäuscht, also traue ich einer Frau nicht. Intelligent ist es auf selbst erkannten Methoden zu erkennen warum die ~neue nun Vertrauenswürdig ist. ... und genau das kann die "hier beschriebene" KI nicht... sobald etwas WIRKLICH "unbekanntes" kommt, steigt die KI aus!
 
@bear7: Kommt darauf an von welchem Teil der KI du sprichst. Die KI muss ja mit Grundlagen gefüttert werden. In der Fahrschule lernst du ja auch wie entsprechende Schilder aussehen usw. Ich denke einfach mal dass es sich um diesen Teil der KI handelt. Was dann noch dahinter für Algorithmen kommen weiß man ja nicht. Ich denke mal nicht das jedes Foto eingegeben werden muss weil ein Schild auch mal schräg stehen kann.

Und dein Vergleich mit der Frau und dem Misstrauen hinkt ja auch. Ein Halteverbotsschild bleibt immer ein Halteverbotsschild, es wird nicht auf einmal zu einem "Du musst hier parken"-Schild.

Das KIs blöd sind, darüber braucht man ja nicht zu streiten. Aber du darfst auch nicht vergessen das da alles noch ein wenig am Anfang ist, die Durchbrüche kommen langsam immer mehr. Und ganz so einfach ist es halt nicht eine echte Intelligenz zu programmieren.
 
@bear7:
Na dann setze mal ein Menschen in der Wildnis aus der den Verstand eines Babys hat.
Der wird kaum ein drei Tage überleben.

Jedes neuronale System muss zuerst lernen und braucht in der Anfangsphase massenhaft Anleitung und Führung.
 
Google, MS, Apple... the Evil Companies...
 
@Zonediver: Dann lieber OS, wo die Leute tendenziell gar nichts für ihre Arbeit bekommen müssen ;-)

(Ja, ich weiß...)
 
Und dann wundern, wenn die KI dann als Beispiel hier im Winter im Süden von Deutschland eingesetzt wird und das Fahrzeug im nächsten Graben landet, weil man nicht einmal mehr die Markierungen der Fahrbahn sieht.
 
Es sit so ein Unsinn, Löhne in Kenia und den USA oder Europa zu vergleichen. Stichwort: Lebenshaltungskosten....
 
Wäre es nicht sinnvoller an der eigenen Intelligenz des Menschen zu arbeiten....Im Grunde genommen sagt diese ganze Entwicklung nur aus das der Mensch diese Ziele der Forschung mit eigener Intelligenz nicht leisten kann! Ich finde wenn man sich ein bisschen mehr mit seinem eigenen Verhalten, Einstellung etc. beschäftigen würde, bräuchte man das alles gar nicht. So wie intelligent ist nun der Mensch?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen