Microsoft: Viele PCs noch immer ab Werk mit illegalen Windows-Kopien

Bei Microsoft ist in den vergangenen Jahren einiges passiert, was den Zugang zu Windows günstiger und einfacher machte. Trotzdem hat eine Untersuchung mit diversen Stichproben ergeben, dass die Menge neuer PCs, die direkt mal ohne ordentliche ... mehr... Pc, Laptop, China, Computer, Handel Bildquelle: vijesti.me Pc, Laptop, China, Computer, Handel Pc, Laptop, China, Computer, Handel k.a.

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Selber schuld für die jenigen wo bewusst illegal ein OS nutzten, wenn man bedenkt wie lange so ein OS genutzt werden kann, sind dass peanuts am Preis aber illegal wird es immer geben und manchmal von Standardnutzer nicht ersichtlich, Beispiel neuer PC mit digitalen Lizenz aktiviert, kein Chance für ein leien das zu sehen und Microsoft macht es auch leicht da die Aufkleber nicht mehr zu sehen sind
 
Microsoft sollte vor dem Hintergrund zumindest die Home-Version von Windows endlich kostenlos machen und mit zubuchbaren Erweiterungen ("Pro-Kit" für den Beitritt zu Domänen etc.) separat kassieren. Verdient wird doch inzwischen eh in erster Linie mit Cloud-Produkten wie Office 365.

Gleichzeitig möchte ich aber auch gesagt haben: Mein Mitleid mit jenen, die mit ihren Schwarzkopien irgendwann Probleme bekommen, hält sich in Grenzen. Wenn Win10 Pro Systembuilder bei Notebooksbilliger 140 Euro kostet und dann Leute stolz sind auf ihre "100% legale" Version von Amazon/ebay für EUR 5,99, dann sagt mir der gesunde Menschenverstand, dass irgendwas nicht stimmen kann. Da unterscheidet sich der deutsche Schnäppchenjäger offenbar nicht sonderlich von asiatischen PC-Käufern (Geiz schlägt Hirn).
 
@68000er: ms macht leider nichts gegen den Verkauf von msdn Keys :(
 
@68000er: Das wundert mich ehrlich gesagt auch warum MS nichts gegen die Key-Verkäufer tut, die treiben doch sehr offen ihr Unwesen auf ebay und amazon, schon allein aufgrund des Preises ist doch klar zu sehen dass das keine legalen Keys sein können. Was noch übler ist, selbst wenn man nach Angeboten mit realem Preis schaut, werden diese oft von denselben Key-Händlern verkauft, vermutlich genau dieselben illegalen Keys nur mit höherer Gewinnspanne.
 
@wunidso:
Microsofts Ziel ist es Windows möglichst weit zu vertreiben.
Der MS Store soll die Gewinne generieren.
Wenn eine Windowskey wirklich die 50+ Euro kosten würde, würden die meisten auf Cracks oder Linux ausweichen, womit MS nicht gewonnen hätte.
Die Leute die Cracks verwenden, werden sich dann evtl auch vor einem Onlinekonto scheuen (wieder für den MS Store schlecht).

Bei Office Keys sind sie deutlich agiler bei der Fälschungsbekämpfung (mit Office wird anscheinend viel Geld verdient).
Da werden auch öfter mal Keys deaktiviert und Händler hochgenommen.
Besonders die Office Professional Plus Keys werden oft deaktiviert.
 
@68000er: "Da unterscheidet sich der deutsche Schnäppchenjäger offenbar nicht sonderlich von asiatischen PC-Käufern"
In der News geht es um Fertig-PCs mit vorinstalliertem Windows, da kann man als Käufer schlecht erkennen, wie viel der Hersteller für die Windowslizenz bezahlt hat bzw. ob überhaupt.
 
@Link: Doch, ich denke, das kann man - indem man den Hersteller zu seiner Microsoft-Partnerschaft befragt oder man sich (wie oben angedeutet) eben wundert, warum bei Hersteller X ein technisch ähnlicher PC deutlich billiger ist als bei Y. Das meine ich mit dem Vergleich: Wenn man sich an die offiziellen Vertriebskanäle hält, ist die Gefahr, eine Schwarzkopie (oder bei Hardware: Einen Grauimport) zu erwischen, gering.
 
@68000er: " indem man den Hersteller zu seiner Microsoft-Partnerschaft befragt"
Jetzt mal ehrlich: welcher "normaler" Kunde macht das bzw. kommt überhaupt auf diesen Gedanken?

"warum bei Hersteller X ein technisch ähnlicher PC deutlich billiger ist als bei Y"
Das gibts auch bei uns und hat zum einem mit der Qualität der verbauten Komponenten und zum Teil mit der installierten Bloatware zu tun. Die paar €, die ein OEM an Microsoft zahlt, machen nicht unbedingt viel aus.
 
@68000er: was für illegale versionen den bitteschön? M$ aktiviert doch wissentlich sogar gecrackte Versionen nur um die WIN10 Verbreitung zu erhöhen! Also was soll dann bitteschön das Rumgeheule!

Das Gratis Upgrade geht auch immer noch obwohl bereits seid Jahren offiziell beendet ... nur um die Win10 Zahlen zu schönen.

Die könnten jederzeit alle illegale und nach dem Gratiszeitraum grau aktivierte Win10 Versionen ohne Probleme sperren ... machen sie nur nicht weil dann Ihre Win10 Zahlen wieder in den Keller gingen!
Also ganz schön perfide die illegalen Win10 selber zu fördern und dann rumheulen.
 
Iat MS aber auch teils selber schuld. Sie verwenden seit Jahren ein fast unverändertes Aktivierungssystem und bahezu unveränderte Algorythmen bei den Keys.
Nichts leichteres als für Windows oder andere Microsoft-Produkte die Aktivierung zu umgehen. Selbiges gilt auch für Adobe.

Dass Asiaten die weltgrössten Kopierer sind und sich schamlos an femder Wertschöpfung bedienen, ist aber nun auch nichts neues.
 
Also mal ganz ehrlich. Woher soll man denn wissen ob die Windows Version legal ist. Ich habe einen Lenovo Laptop mit Win10 pro gekauft. Das ist auch installiert und aktiviert aber ich habe keinen Lizenzkey Aufkleber oder irgendwas sonst. Wie soll ich das denn prüfen können?
 
Leider steht im Artikel nicht genau, was denn illegale Keys sind. Laut Microsoft illegal?
Microsoft wollte auch den Verkauf von OEM Keys verbieten, sind diese auch im Artikel gemeint? Das OEM Keys weiterverkauft werden dürfen, gab es doch erst, somit sind dies auch keine "illegalen" Keys.
 
Zudem die "Qualität" und der Service bei Windows 10 ganz schön Buggy sind, weshalb soll ich also für so einen Mist noch viel Geld ausgeben? Die sind ja nicht mal in der Lage, das völlig versaute Herbst- Update so zu bereinigen, dass es wirklich funktioniert.
 
@Norbertwilde: Was für ein Service???

Hatte vor vielen Jahren (war noch Win98) mal den MS Support angerufen und folgendes gesagt:

"Ich sitze hier vor einen blauen Bildschirm mit folgendem Stoppfehler: 0x.......usw."

Von der anderen Seite kam: Guten Tag, Sie sprechen mit ...... .
Haben Sie Ihren Rechner eingeschaltet?

Was danach kam war von ähnlicher Qualität.

Ich habe in meinem Leben ganze 2 Mal den MS Support bemühen wollen und beide Male keine Hilfe bekommen, sondern musste selbst eine Lösung finden - soviel zum MS Support!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen