Windows 10: Neue Details zum ersten ARM-SoC für 'richtige' Laptops

Microsoft und seine Hardware-Partner sind auf dem Weg hin zu immer leistungsfähigeren ARM-basierten Systemen offenbar durchaus gewillt, Abstriche in Sachen Mobilität hinzunehmen, könnten so aber ganz neue Leistungsregionen für derartige PCs mit ... mehr... Prozessor, Cpu, Chip, Arm, SoC, Qualcomm, Gpu, Snapdragon, Qualcomm Snapdragon 845 Bildquelle: Qualcomm Prozessor, Cpu, Chip, Arm, SoC, Qualcomm, Gpu, Snapdragon, Qualcomm Snapdragon 845 Prozessor, Cpu, Chip, Arm, SoC, Qualcomm, Gpu, Snapdragon, Qualcomm Snapdragon 845 Qualcomm

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann doch irgendwie lieber einen i7 8650U.... dank nativem x86 Support glaube ich das er gerade bei simplen Anwendungen deutlich sparsamer sein wird als eine ARM CPU die durch die Emulation immer eine gewisse zusätzliche Last haben wird.

Aber ich lasse mich überraschen was letztendlich dabei rauskommen wird.
 
@Speggn: Oder ein Linux fänd ich interessant. Aber ARM + Windows. Nee alleine der Gedanke wegen der Emulation da wird mir komisch.
 
@MancusNemo: Windows selbst sowie echte universal Apps laufen nativ, für den 0815 user der Netflix schaut, im Web surft usw. passt das schon aber für die eventuell vorhandene Win32 Softwaresammlung nicht so ideal. Die Emulation und somit die Kompatiblität dazu fehlt Linux jedoch.
 
@PakebuschR:
Wenn man unter Linux Open Source verwendet, gibt es meistens eine Version die gegen Arm kompiliert ist.
 
@Mixermachine: Muss man abwiegen was einem wichtig ist bzw. mehr bringt.
 
@Speggn:
"Aber ich lasse mich überraschen was letztendlich dabei rauskommen wird."- Eben.
Die jetzt kommende Serie ist ja nicht für Workstations gebaut, wenn damit Office und eben die nötige Anwendungssoftware vernünftig läuft reicht das wohl in 70-80% Fälle schon aus
 
Aha... wenn also eine ARM-CPU ähnlich viel Leistung liefern soll wie eine x86er-CPU, dann braucht sie auch ähnlich viel Strom. Was hat man dann noch davon? Kann man auch gleich die x86er kaufen und ohne in Windows eingebauten Rumgebastel seine x86-kompatiblen Anwendungen verwenden.
 
@Link: ... und zwar alle. Aktuell ist der x86-on-ARM-Emulator ja nicht mal vollständig.
 
@Kirill: ...andererseits sollen die Entwickler aber auch nativ für ARM entwickeln.
 
@Link: Allways connected und Konkurrenz für Intel x86. Braucht nicht jeder "x86 Kompatible Anwendungen", nativ ist die Performance sehr ordentlich, muss nur auch der Preis stimmen.
 
@PakebuschR:
"Braucht nicht jeder "x86 Kompatible Anwendungen""
Die Gruppe sollte sich erstmal fragen, ob sie überhaupt einen Windows-PC braucht.
 
@Link: Kann man natürlich auch einen Linux-PC verwenden aber da hat man dann auch die Gewissheit das die Kompatiblität fehlt und nicht seine gewohnte Umgebung.
 
@Link: Es bleibt das "allways connected". Allerdings, Intel hat da bestimmt was in der Hinterhand. Ich bin sicher das nächste Jahr wird in sachen Ultramobiles sicherlich interessant. Und vielleicht wagt sich ja ein Hersteller auch mal, das ding mit entsprechend kleinem Bildschirm auszustatten so dass man sein Crapdroid wieder einmotten kann.
 
@Bautz: Also "allways connected" hat Intel nicht in der Hinterhand, sondern auf der Homapage: https://www.intel.com/content/www/us/en/products/docs/devices-systems/always-connected-pc.html.
Oder ist das mit ARM was anderes?
 
@Link: Leider ja. Bisher schalten die Intel-Geräte nach einiger Zeit in einen echten Standby ohne weitere Benachrichtigungen zu zeigen ... Smartphones mit ARM sind ja wirklcih einfach immer Online.
 
Dieser ganzer Konzept hat keinen richtigen Sinn und Nutzen.
 
Mein Verdacht ist, das es hier nur darum geht Intel eine rein zu drücken. Mit allen Nachteilen beim Kunden. Aber der lässt sich ja jeden Dreck andrehen, wenn er meint das für ihn alles läuft. Aber wehe man fängt dann an mehr machen zu wollen, dann kann der neu kaufen. Deshalb seh ich für das Zeug hier gleich schwarz.

Wenn dann pack ich mir gleich Linux for/on ARM druff. Quellcode nehmen compilieren und das läuft auch nativ dann dort, aber das kann man keinem Normalnutzer antun. ^^
 
@MancusNemo: Konkurrenz ist auch für den Kunden gut und nativ ist die Leistung sehr gut nur will man auch bei der Emulation besser darstehen.
 
@PakebuschR: Gegen konkurenz hab ich ja auch nix, nur ich glaub nicht das die Perfomance das Native erreichen kann und somit wird der Kunde dann davon abstand nehmen und dadurch dann auch von der Platform.
 
@MancusNemo: Die Emulation kostet immer Leistung aber Nativ sind die jetzt schon sehr ordentlich, im Idealfall muss man nicht auf die Emulation zurückgreifen aber man kann.
 
@PakebuschR: Damit steht und fällt das ganze aber!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen