Wütende Fans beschimpfen Journalisten, weil er Fallout 76 enthüllt hat

Vergangene Woche hat Bethesda einen Teaser zum neuesten Spiel aus dem Fallout-Universum veröffentlicht. Das Video ist zwar etwas länger, doch Rückschlüsse, um welche Art Spiel es sich handelt, kann man daraus nicht ziehen. Ein Gaming-Journalist hat ... mehr... Pc, Rollenspiel, Bethesda, Fallout, Fallout 76 Bildquelle: Bethesda Pc, Rollenspiel, Bethesda, Fallout, Fallout 76 Pc, Rollenspiel, Bethesda, Fallout, Fallout 76 Bethesda

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Typ beruft sich auf Gerüchte, sagt selbst er weiß von nix und selbst die Aussage, es gibt nun doch eine Story, sei auch nur wieder irgendwo aufgeschnappt. Er legt für nix die Hand ins Feuer. "Journalismus" auf Bild Niveau.

Außerdem fing er erst damit, nachdem das Spiel schon angekündigt war. Da hat er irgendwelche angeblichen Details dazu in den Raum geworfen, die er jetzt schon wieder relativiert. Schwätzer und Wichtigtuer.
 
@tripe_down: Was ihn glaubwürdig macht ist die unbestrittene Tatsache, dass er schon Mal richtig gelegen hat - und das war auch so weit weg vom Erwarteten, dass es kein Zufallstreffer sein kann.

Immerhin braucht er sicherlich keine realweltliche Angst vor diesen Keyboard Warriorn aka Kellerkindern zu haben, die ihm nun Tod und Verderben wünschen ;-)
 
@rallef: du kannst noch einen oben drauf setzen: er hat nicht nur schon mal richtig gelegen. Er hat NOCH NIE falsch gelegen.
Ich meine, damit ist die Sache für mich erledigt. Er hat offensichtlich gute Quellen und schmeißt nicht einfach nur Gerüchte in den Raum.
 
@tripe_down: Es ist ja nicht nur seine Schuld, sondern auch der Journalisten, die so Leute als "absolut 100% zuverlässige Quelle" angeben, weil die Person "absolut 100% sichere Quellen in der Branche" haben.

Und die ganzen Gerüchte sind eine 50/50 Chance. Etwa sie stimmen, oder sie stimmen nicht.
Nur wenn sie nicht stimmen, dann redet niemand mehr drüber. Da kommt keine News mit "100% zuverlässige Quelle hatte unrecht."
 
@tripe_down: Es ist echt nur noch zum Kotzen. Da gibt es Leute wie dich, die offenbar nicht Besseres zu tun haben als andere Menschen zu beleidigen und Informationen, die auf Quellen (und nicht "Gerüchten") beruhen, zu beschimpfen und zu diskreditieren. Das ist nicht nur respektlos, sondern einfach nur armselig. Und das nur wegen eines gottverdammten Spiels.
Ich bin seit Jahrzehnten Gamer, aber dieser Tage schäme ich mich zum ersten Mal einer zu sein (Edit: zum zweiten Mal, Gamergate war das erste Mal).
Dazu kommt, dass es kaum eine Berufsgruppe gibt, die so beschimpft wird wie Journalisten.
Es ist erbärmlich, dass es Leute gibt, denen nichts anderes einfällt als "Schwätzer und Wichtigtuer" zu rufen, weil ihnen etwas nicht passt und in diesem Fall ist es ja nicht einmal eine Meinung, sondern nur weil ihnen nicht passt, dass ein verficktes Spiel nicht das ist, was sie gerne hätten.
Sorry, das musste jetzt raus, aber manchmal haben auch wir Schwätzer und Wichtigtuer einfach mal die Schnauze voll.
 
@witek: Und keinen Filter für Schimpfwörter wie wir normalen User ;P. Ansonsten volle Zustimmung
 
@Motverge: Doch, der Filter springt auch bei mir an, aber ja, ich kann mich gleich selbst freischalten ;)
 
@witek: Stimme dir im großen und ganzen zu... nur in einem Punkt nicht... "dass es kaum eine Berufsgruppe gibt, die so beschimpft wird wie Journalisten" Denn das ist falsch, liegt einfach an deiner Subjektiven Wahrnehmung durch deine Tätigkeit.
Egal ob Polizist, Fahrkartenkontrolleur, "irgendeine Art von Beamter", Kassiererin die Aufgrund der vielen Kunden und Arbeit verpeilt eine 2. Kasse zu öffnen... immer und überall wird gemeckert und gepöbelt... das liegt aber an der Gesellschaft und nicht an dem Beruf. ;)

Mehr wollte ich dazu nicht sagen.
 
@UKSheep: Ja, da hast du natürlich Recht- Aber sagen wir es mal so:_ Unsere gesamte Gesellschaft und der Umgang von Menschen miteinander könnten mehr Respekt vertragen.
 
@witek: Du: "...Unsere gesamte Gesellschaft und der Umgang von Menschen miteinander könnten mehr Respekt vertragen...." usw. Dazu: Man entnimmt das Deinem Text, von wegen mehr Respekt vertragen.......

Und Dir ist schon bewußt, daß UKSheep den Schreier meint und nicht Dich bzw. nicht Winfuture?!

Noch ´ne Ergänzung: "...Dazu kommt, dass es kaum eine Berufsgruppe gibt..." die solche Möglichkeiten hat wie Journalisten, bei vermeintlichen und / oder tatsächlichen Beschimpfungen sich in der Öffentlichkeit zu wehren und / oder zu reagieren mit Richtigstellungen und oder ebenfalls Beschimpfungen. Und Ihr habt hier sogar noch besondere Rechte, in dem Ihr mal kurz Eure diesbezüglichen Nettiquette-Filter ausschaltet, die für die übrigen Diskutanten hier gelten (sollten)! "Sorry, das musste jetzt raus" !
 
@Kiebitz: Lies nochmal: Ich schalte hier nicht den Filter aus, sondern kann m,ich selbst freischalten. Denn Schimpfwörter alleine sind kein Verstoß gegen die Netiquette. Zwar werden Beiträge bei uns intern markiert, aber in der Regel auch freigeschaltet, wenn nicht jemand anders beleidigt wird. Und das gilt auch für mich, auch ich bin vor dem strengen Blick der Moderatoren nicht "sicher".
Es sei dir freigestellt, mich nicht zu mögen, aber bitte spinn dir nicht dazu deine eigene Realität zurecht. Denn du reißt das alles aus dem Zusammenhang und hier ist der Kontext von essentieller Bedeutung.
 
@witek: da stimme ich dir zu 100% zu :)
 
Sehr passend, das Wort Fans da in Anführungsstriche zu setzen, solche Typen werden sicher noch ein paar Monate, wenn nicht gar Jahre kräftig dran zu feilen haben, als erwachsen bzw. reif gelten zu dürfen.
Als kurzfristige Medizin könnten jene natürlich auch damit anfangen, einfach mal 10 minuten 20 cm neben den eigenen PC Monitor zu starren, womöglich entdecken sie derweil ja wieder den Unterschied zwischen on und offline bzw dem, was sie sich nur einbilden zu sein...
Macht haben ist nunmal nicht das, was jene "Fans" tun: machthaben.
 
@DerTigga: In dem Zusammenhang vielleicht ganz interessante Randnotiz: Das Wort Fan kommt ursprünglich vom englischen fanatic also Fanatiker. Daher finde ich eigentlich dass man das Wort nicht in Anführungszeichen setzen müsste.
 
@VorticonCmdr: Ich sehe das pragmatisch: Herr Pryjda war einfach so nett, um nicht zu sagen zu nett und hat sie weiterhin als Fans bezeichnet, statt schon die nächste Steigerung bzw. Verschlimmerung dieses Wortes, zu verwenden. Ist eben so ne gewisse Sache, ob man als Newsverfasser beispielsweise das Wort Extremisten SCHON hinschreibt, oder es NOCH durch die Blume ausdrückt, per "Fans" hinzuschreiben ;-)
 
Wer bedankt sich für "keine antisemitischen Nachrichten" ?!
Was genau möchte er denn damit provozieren? So was wie der Streisand-Effekt sollte ihm doch geläufig sein (oder eine ähnlich verwandter Effekt ^^).

Warum nun genau versucht er wütende Fans zu beruhigen?
Für diesen Fokus kann er ja nun nichts für...

Naja egal. Ich finde diese "Scooper" auch immer sehr ...speziell. Um das mal harmlos auszudrücken. Ist schon ein recht fieses vorweggreifen.
 
@tomsan: Damit will er nur sagen, dass er offenbar viele solche widerwärtigen Nachrichten bekommt. Mit Streisand hat das nichts zu tun, das nennt man Ironie.
 
@witek:
Eher Sakasmus, oder?
Naja, aber er scheint ja ein dickes Fell zu haben, dass er sich so eine Zielscheiben für noch mehr Idioten aufmalt....
 
@tomsan: Ironie passt schon (glaube ich). Sarkasmus will ja eher austeilen/andere verletzen, Ironie das Gegenteil dessen, was man sagt, ausdrücken. Wobei Ironie und Sarkasmus enge Verwandte sind.
Aber wie dem auch sei: Ein dickes Fall braucht jeder im Online-Geschäft, das kannst du mir glauben. Ja, auch ich teile mal aus und habe mal eine Meinung, die jemandem nicht passt. Aber das Problem ist, dass viele vergessen, dass auch wir nur Menschen sind, die Fehler machen können, mal einen schlechten Tag haben können oder mal ganz einfach miese Laune haben. Ja, das muss man mit Professionalität überbrücken, aber das kann keiner immer und zu 100 Prozent.
 
@witek:
Jo, dass stimmt wohl.

Kann die Pappnasen auch nicht verstehen, die nun IHN beschimpfen, weil eine Spielausrichtung missfällt.

Aber ich kann auch verstehen, wenn nun die Spieleschmiede sauer ist, das hier ungefiltert und unkontrolliert irgendwelche Internas ausgeplaudert werden.

Aber bepöbeln/ beschimpfen geht garnicht.
Wäre nett, wenn die zu spüren bekommen könnten, dass Internet weder anonym ist. Noch rechtsfrei ;)
 
@tomsan: Die Entwickler und Publisher oder sonstigen Firmen können sauer sein wie sie wollen. Es ist die ursächlichste Aufgabe von Journalisten, Dinge und Infos aufzuspüren, die nicht bekannt sind. Ob das jetzt der Watergate-Skandal ist oder "nur" ein Spiel oder ein Handy, spielt keine Rolle, sondern ist nur eine Frage der Dimension bzw. der Branche.
Und das ist auch gut so: Denn wollen wir tatsächlich ausschlißelich den Firmen das Narrativ überlassen? Dann könnten wir auch gleich PR-Mitteilungen 1:1 übernehmen, statt einzuordnen, zu erklären und ja, mitunter auch per Meinung zu kommentieren und interpretieren.
 
@witek: Ironie ist eine Aussagetechnik, bei der man das Gegenteil von dem sagt, was man meint, aber so dass es der Empfänger bemerkt.

Sarkasmus ist Spott und definiert sich über die Absicht zu verletzen. Dafür kann man Ironie nutzen, muss man aber nicht.

Bsp. Ironie ohne Sarkasmus: Vollgefressen und zufrieden lächelnd lehnt er sich zurück und sagt: "Schatz, dein Essen war wie immer schrecklich."

Bsp. Sarkasmus ohne Ironie: Als sie das neue Kleid ihrer übergewichtigen Kollegin sah, sagte sie: "Gab es das Kleid auch in deiner Größe?"
 
Ich verstehe nicht wieso man auf solche Deppen überhaupt antwortet. Damit gibt man ihnen viel mehr Macht als sie haben.
 
@Freudian: Weil sich solch ein großer Mob schnell formt und dank Medien/Socialmedia das gerne aufgegriffen wird. E3 hin oder her. Man merkt immer mehr wie es wenig bringt Informationen länger als nötig zurück zu halten oder man macht es wie andere "when it's done".
 
Sehen sich solche Menschen nie von "aussen"? Reflektieren die wirklich niemals? Ich meine wenn ich da sitze und sowas raushaue, dann noch einmal auf den Grund schaue und mich dann nicht frage was bei MIR nicht gut läuft dann kann ich das nicht wirklich nachvollziehen.
 
@Matico: ich finde das bemitleidenswert um ehrlich zu sein. Wer solch eine extreme Reaktion wegen Spielen hat, hat so ein scheiß Leben, dass die Flucht in die Videospiel-Welt das einzige ist, was für ihn das Leben lebenswert macht...
 
Ich wurde hier auf Winfuture auch ordentlich geminust als ich damals bei dem Ankündigungs-Teaser die Nachricht von Schreier in die Kommentare geschrieben habe. Viele Leute wollen ihren Glauben einfach nicht verlieren.
Nur wenn Schreier nichts gesagt hätte, und dann auf der E3 Bethesda genau diese Infos präsentieren würde, wie groß wäre denn da der Shitstorm...
 
@Wuusah: Das übliche halt: wasch mir meinen (Fan)Buckel, aber mach mich nicht nass
bzw. Fütter mich, aber wehe dir, ich muss zuviel kauen..
 
@Wuusah: Das alte Fallout ist ja noch nicht lange her. Ich freue mich total über einen Online Titel. Es ist unglaublich wie schwer Menschen auf Veränderungen klar kommen, wie aggressiv sie werden wenn etwas nicht so bleibt wie sie es kennen.
 
@Matico: generell hoffe ich, auch wenn es natürlich den Shitstorm gibt und geben wird, dass sich das Spiel wirtschaftlich gut macht und sie eine co-op Funktion für ihre zukünftigen RPGs bringen, von mir aus auch nur optional mit weiterem Fokus auf Singleplayer.
Wer hätte nicht gerne ein Skyrim, das man mit einem Freund gemeinsam erkunden kann?
 
@Wuusah: Elder Scrolls Online? Skyrim ist doch ein alter Elder Scrolls Teil wieso sollten die da nach so vielen Jahren noch Coop einbauen?
 
@Reude2004: Elder Scrolls Online ist doch sehr anders als ein Singleplayer Elder Scrolls. Skyrim war ein Beispiel. Gemeint war "das nächste TES".
 
@Wuusah: Gabs mal als Community-AddOn. Hat bei uns leider nicht funktioniert, war glaube ich nur mit einem bestimmten Patch-Level spielbar und wurde dann nicht weiter entwickelt. Sehr schade. Oder wir waren einfach zu blöd. ^^
 
In 5 Tagen wissen wir mehr. Ich hoffe es kein Online-Zwang gibt außer zum download. Vieleich kommt ne Smartphone-App oder in der Art.
 
@Montag: es wird ein online spiel. was macht ein online spiel ohne den online-faktor? ah ja, richtig, es existiert nicht.
 
@lazsniper2: Online kann vieles bedeuten wie z.B. Tage-Quest vom Server aber auch eine ständig erweiterbare Landschaft oder Datenabgleich mit anderen Spieler ohne die Aktiv im Spiel sind. Natürlich kann es auch Multiplayer sein. Am 10. wissen wir mehr.
 
Die Zahl der ‚Idioten' nimmt ständig zu. Beim Klientel der Gamer scheint dies besonders der Fall,zu sein. Naja, kein Wunder wenn man bereits als Kind weggesperrt wird und zwar vor die Spielkonsole damit Ruhe herrscht. Ein Erziehungsproblem gewisser Schichten !
 
@Aldabaran: oder vors tablet. mit filmen. konnte ich häufig in vielen urlaubsländern dieser welt beobachten, vor allem bei engländern und amerikanern. und NICHT den armen. eher das krasse gegenteil.
 
@lazsniper2: Da muss ich aber entgegen halten, dass du jetzt nur vom Urlaubsverhalten dieser Menschen sprichst. Vielleicht funktioniert das in den Fällen ja deswegen so gut, weil die Kids sonst nie an die elektronischen Geräte dürfen?
Aus der Beobachtung sowas zu schließen kann gefährlich sein...Sonst müsste man über fast alle Völker der Welt schimpfen, wie man nur so viel Alkohol trinken kann und das auch noch tagsüber...oder wie niemand was arbeitet und nur rumgammelt etc. Verstehst worauf ich hinaus möchte?
 
@bigspid: glaube ich kaum, wenn man nach den dialogen/verhaltensweisen meiner beobachteten klientel schließt, ist da zum ruhigstellen da. nur nicht nerven. sind natürlich nicht alle, aber es tritt schon vermehrt auf, dass die kids durch berieselung ruhig gestellt werden. neulich erst in dubai aufgefallen, ein abendmahl, durchaus über 300 euros für 2 erwachsene und 2 kids (vllt 6 oder 7?) . KEIN wort der eltern zu den kids, beim kompletten essen mussten die ins tablet gucken, irgendwelche cartoons. und das konnte ich bisher in verschiedensten urlaubszielen beobachten. wenn man in den asiatischen raum geht, wird alles besser ... zumindest gefühlt.
 
@lazsniper2: Ja dass es auch solche gibt denen Erziehung ein Fremdwort ist, bestreite ich gar nicht. Aber wenn ich überlege was ich als Kind im Urlaub/in den Ferien zB alles durfte, was das restliche Jahr Tabu war, kommt das den Tablet-Kindern sehr nah. Dann durfte man auch mal den ganzen Tag vor der Sega hocken. Grad mit Kindern in Urlaub gehen, ohne dass es ein Abenteuerspektakel wird a la Disneyland wird, kann ganz schön schwierig sein. Da behelfen sich viele eben mit den elektronischen Helfern. Ich will das gar nicht gut reden und würde es selbst so auch nicht handhaben. Aber wenn das die Alternative ist zu den dauerquengelnden nervigen Kindern, dann bin ich jedem Urlauber dafür dankbar :D
 
@Aldabaran: Idioten gab es schon immer! Gaaaanz früher musste man allerdings noch die Fertigkeit besitzen, eine DFÜ Verbindung einzurichten, um sich ins Internet einwählen zu können. Heute braucht die Crème de la Crème der menschlichen Evolution nur ein Smartphone kaufen. Man stelle sich vor, jeder hätte morgen Zugang zu einem Supersportwagen. Die Friedhofswärter müssten ihre Löcher mit Dynamit ausheben.
 
Typisch minderbemittelte Menschen, die keine Verantwortung fürs eigene Handeln übernehmen können...Ich möchte zB auch keine Spoiler vor Release eines Spiels erhalten, also lese ich entsprechende Artikel nicht. Bei Fallout 76 hab ich zB nur gelesen, dass etwas kommen soll und eine Onlinekomponente enthalten sein soll, weil es so ziemlich in jedem Spieleforum diskutiert wurde, ABER ich lese keine Artikel dazu, oder schaue Trailer/Teaser an. Ich lass mich überraschen. Jetzt aber sich über die eigene Neugier ärgern und jemanden angreifen, der die Info veröffentlicht hat, ist einfach nur charakterschwach.
Vor allem da die "Enthüllungen" in diesem speziellen Fall alles und nichts bedeuten können...
 
Gestern z.b. gab es auch Infos. Keiner hat Sie aber gehört. Diesmal sahen Sie es nicht. Deshalb werden wir es haben. Super.
 
Warum sollte man das dem Journalisten ankreiden wenn ihm Informationen zugespielt werden das Bethesda es wohl so umgesetzt hat. Der geänderte Name "Fallout 76" statt Fallout 5 lässt zumindest drauf schließen das etwas anderes ist.

Wenn überhaupt muss man es Bethesda ankreiden die Community so im Regen stehen lassen.. das schürt nur unnötig Hass wenn die Erwartungen der Fans (Singleplayer RPG) derart enttäuscht werden (wenn's ein Online Spiel wird).

IMHO: Wäre eine Onlineversion tatsächlich in vielen Punkten schlechter, weil:
- es vermutlich Mikrotransaktionen gibt
- es meist Spielverderber in Onlinespielen gibt, die schwächeren und Neulingen den Spaß verderben wollen.
 
Wenn das wirklich so ein Game ist, dann muss ich diesem Typen danken, weil dann brauch ich nicht sehnsüchtig drauf zu warten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles