Handy-Nutzung im Auto wird in Frankreich jetzt komplett verboten

In Frankreich ist es ab sofort praktisch komplett verboten beim Autofahren zu telefonieren - dabei spielt es keinerlei Rolle, ob der Fahrer den Wagen gerade bewegt oder ihn am Straßenrand angehalten hat. Die einzige verbleibende Ausnahme sind ... mehr... Handy, Auto, Steuer, Handyverbot Bildquelle: ACE / Emmerling Handy, Auto, Steuer, Handyverbot Handy, Auto, Steuer, Handyverbot ACE / Emmerling

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hab letztens auch einen Polizisten im Polizeiwagen gesehen, der munter beim Fahren am Handy getippt hat. Fand ich auch gar nicht mal so witzig.
Generell finde ich ein absolutes Verbot von Handys am Steuer sinnvoll. Freisprechanlage ausgenommen, sofern man dort nicht auf andauernd auf dem Bildschirm im Auto rumtippen muss. Das macht es nämlich auch nicht besser.
So viele nehmen es immer noch nicht ernst und gefährden somit die Menschen um sich herum. Wenn sie nicht vorsichtig mit ihrem Leben umgehen wollen, schön. Aber bitte dann nicht andere gefährden.
 
@bmngoc: "Hab letztens auch einen Polizisten im Polizeiwagen gesehen, der munter beim Fahren am Handy getippt hat."
> haha, selbiges hab ich neulich auch gesehen,... Ich hatte sooo lust mein Handy zu nehmen und ein Foto zu machen. <- aber das wäre ein Widerspruch in sich gewesen :D :D
 
@bmngoc: Der war nicht am "Fahren" sondern "dienstlich unterwegs"! Das ist komplett was andres;-) Und was soll der arme Kerl denn machen, wenn mal wieder der Polizeifunk überlastet war bzw. Funkloch hatte (kommt öfters vor als man denkt!) bzw. die Kollegen dort keine Funkdisziplin halten und durcheinanderquatschen. Und wir wissen doch alle, dass die armen Polizisten private Sachen für dienstliche Tätigkeiten kaufen / verwenden müssen wg. mangelnder dienstl Ausstattung. Z.B. bessere Schutzwesten. Und daher auch das Handy, weil die teils immer noch im Einsatz befindlichen Analogfunkgeräte streiken, überall gibt´s die neuen digitalen noch nicht. Kostet ja halt alles Geld.

Neee. neee, neee! Nicht immer auf unsere Freunde und Helfer herumhacken...... ;-)
 
@Kiebitz: Ich kann es nur bestätigen. Oftmals fällt das dienstliche analoge Funkgerät aus. Aber selbst die digitalen (da wo schon umgestellt wurde) sind alles andere als absolut zuverlässig.
Aber private Handys müssen die wenigsten nutzen. Die werden tatsächlich meist gestellt mittlerweile. Gibt sogar für Meldungen und Co. mittlerweile Polizei interne Apps.
 
@Scaver: Minus nicht von mir. Aber auch wenn es viele Leute nicht wahrhaben wollen, es ist traurige Tatsache, dass der Ausrüstungsstand nicht immer zum Besten ist. Wer einmal ne Schutzweste auch der neueren dienstlich gestellten Art in der Hand hatte und diese mit einer privaterwerbbaren verglich, spürt es deutlich, das die dienstliche schwere, weniger flexibel und dicker ist. Also schlecht zum Unterziehen unter Pullover, Jacke usw. ist. UND richtig, die Auslieferung neuer digitaler Handfunkgeräte ist noch längst nich abgeschlossen. Aber auch dienstliche Handys stehen nicht im vollen ausreichenden Mass zur Verfügung, in der Regel nur für bestimmte Einsatzszenarien, nicht z.B. für alle Streifenbeamte ob Fuss oder Wagen.
 
@Kiebitz: Polizisten müssen sich also nicht an Recht und Gesetz halten?
 
@feinstein: §35 StVO:

"Von den Vorschriften dieser Verordnung sind die Bundeswehr, die Bundespolizei, die Feuerwehr, der Katastrophenschutz, die Polizei und der Zolldienst befreit, soweit das zur Erfüllung hoheitlicher Aufgaben dringend geboten ist."

Das "dringend Geboten" wäre zwar im Einzelfall zu prüfen. Jedoch existiert diese Ausnahme.
 
@KarstenS: Nicht nur das dringend geboten ist zu prüfen, sondern auch die "Erfüllung hoheitlicher Aufgaben".
Wer kennt nicht die Geschichten von Polizeistreifen, die im Halteverbot parken, um zum Beispiel mal schnell beim Metzger den Aufschnitt fürs Frühstück einzukaufen???
 
@feinstein: "hoheitliche Aufgaben" ... da ist die Auslegung so ausgedehnt, dass es gar nicht lohnt darüber nachzudenken. Das "dringend geboten" ist da schon greifbarer.
 
@bmngoc: " und gefährden somit die Menschen um sich herum " bei vielen ist das schon der fall wenn sie ihr auto starten ;)
 
@bmngoc: Hier in Nürnberg ist es sogar so normal, das es die Polizei nicht mal juckt, wen du mit dem Handy am Ohr an der Ampel direkt neben denen stehst...
Gefühlte 90% aller Autofahrer haben mittlerweile ein Handy am Ohr im Straßenverkehr. Wie soll man sowas Überwachen?
 
@karlo73: Bußgelder deutlich anheben und auch noch Fahrverbot. Aber das ist auch eine Sache der Umsetzung. Wenn es ja damit schon anfängt, dass Polizisten telefonieren und schreiben während sie fahren, dann werden sie andere auch nicht davon abhalten. Es fängt damit an, dass man solche Polizisten eventuell austauschen sollte.
 
@karlo73: Ist doch ganz einfach. Jeden einzelnen rausziehen und entsprechend verknacken.
Da rentieren sie die zusätzlichen Mitarbeiter aber verdammt schnell.
 
@bmngoc: "Hab letztens auch einen Polizisten im Polizeiwagen gesehen, der munter beim Fahren am Handy getippt hat."
Was erwartest du denn auch, die werden sich wohl kaum gegenseitig Strafzettel ausstellen, können von daher machen, was sie wollen. Gleiches gilt für alle anderen Verkehrsregeln, die sie auch ohne Blaulicht für nicht weiter beachtenswert halten.
 
@bmngoc: Kann ich mich anschließen. Der telefonierte an der roten Ampel mit laufendem Motor. Und Einsatz hatten sie ja wohl nicht. Bzw. würde der Einsatz ja per Funk kommen.

Soviel zum Thema Vorbild. Mich würde es interessieren, was wäre, wenn man sich dann auch das Smartphone ans Ohr hält, und lachend rüber winkt ;-)
 
@bmngoc: nicht nur das. Hab genug welche andere gesehen die Ordnungsämter, Krankenwagenfahrer, Fahrschullehrer wird auch mit Handy ans Ohr telefoniert. Während der Fahrt und auch beim Stehen an der roten Ampeln. Das sehe oft auf der Strasse. Bußgelder müssen also nur normalen Bürgern Autofahrer zahlen während die Polizeibeamten, Krankenwagenfahrer und Ordnungsamtfahrern straffrei rauskommen.
 
"am Rand eines Kreisverkehrs", naja ich weiß ja nicht wie in Frankreich ein Kreisverkehr ausschaut, aber das kann ich verstehen, dass es ein NoGo ist...

Hingegen in einer Parkbucht oder auf ner sehr gut ausgebauten Landstraße muss man schon echt "kleinlich" werden.

ABER Fahrsicherheit ist die oberste Priorität und kein Handy ist in jedem Fall gut.
 
"Er hatte eine Strafe erhalten, obwohl er sein Fahrzeug am Rand eines Kreisverkehrs angehalten, den Motor abgestellt und die Warnblinker eingeschaltet hatte."

Also Moment mal...
Ich will jetzt nicht behaupten dass die Überschrift komplett und der Artikel zumindest in Teilen Stuss sind, aber das Auto in einem Kreisverkehr zu "parken" und dann zu telefonieren sollte wohl auch im Deutschland zum selben Ergebnis vor Gericht führen.

Telefonieren im Auto ist eben nicht komplett verboten, sofern das Auto an dafür vorgesehenen Plätzen angehalten wird.
 
@gutenmorgen1: Danke, muß ich das nicht schreiben.

Die Frage die ich mir stelle: Wenn er im Kreisverkehr nun ausgestiegen wäre, um ohne Not sein Handy zu bedienen, wäre die Strafe dann geringer ausgefallen?
 
@Candlebox: In Deutschland hätte es wohl nur 15€ gekostet:
https://www.bussgeldkatalog.org/kreisverkehr/

Unglaublich...
 
@gutenmorgen1: Danke, habs nicht gefunden gehabt.
Gab da ja auch mal was in DE für Blaulicht auf dem Standstreifen mit rechts überholen.
https://www.youtube.com/watch?v=USi_sKyz29w
 
@gutenmorgen1: Plus 10 Euro für die Benutzung der Warnblinker ohne Notfall.
 
@gutenmorgen1: gab es nicht schon Urteile wo die Leute telefonieren durften (bzw. die Strafe nicht zahlen mussten), weil die Start-Stop Automatik im Stau den Motor abgeschaltet hat. Sofern mir bekannt ist, darf man bei "uns" eben halt telefonieren wenn der Wagen steht UND der Motor aus aus.
 
Dafür halten manche Autofahrer auch sofort an, wenn das Handy klingelt! Da ist es egal, ob man in einer Kurve oder hinter einem Hügel stehen bleibt und der restliche Verkehr auf die Gegenspur ausweichen muß.
Andererseits stellen viele Firmen ihren Vertretern und Koordinatoren tatsächlich Autos ohne Freisprecheinrichtung bereit und verlangen gleichzeitig ständige Erreichbarkeit!
 
Gibt's hier in Deutschland auch zu genüge..
Klingelt das Telefon, muss man selbstverständlich rangehen und um korrekt vorzugehen, parkt man in zweiter Reihe mit Warnblinker um dann fröhlich zu telefonieren.
Manche haben den Knall nicht gehört..
 
@Tical2k: Keine Angst, sobald es ums eigene Auto geht, ist Egoismus etwas, was nur andere an den Tag legen.
 
@Tical2k: Die neueren Autos haben doch alle eingebaute Freisprechanlagen und wer nicht darüber verfügt, kann sich heute für ~40 Euro eine selber nachrüchsten. Ich telefoniere täglich etwa 1 Stunde im Auto während der Fahrt und werde dadurch null abgelenkt.
Ich kann Autofahrer null verstehen, die ihr Handy während der Fahrt ans Ohr halten bzw. auf das Display schauen. Ich leg meine Handies in die vorgesehenden Handystationen im Auto und da werden sie nicht nur bei bedarf geladen, sondern nutzen automatisch auch noch die Außenantenne. Wenn mein Auto nicht beim Aussteigen piepen würde, dass ich meine Handies noch liegen habe, vergesse ich die glatt.
 
Verstehe ich nicht: Vom Gesetz her war es bislang zumindest nicht explizit verboten bei abgeschaltetem Motor zu telefonieren und nun soll trotzdem die ganze Härte greifen? Finde ich nicht gut.
 
@Memfis: Wenn du den Motor auf der Mittelspur der Autobahn abschaltest, wird das Telefonieren tatsächlichl nicht bestraft. Trotzdem wirdst du dann ne weile nicht mehr fahren.

Sowas ist hier wohl auch passiert, nur halt im Kreisel.
 
@Bautz: Ja gut, das war natürlich nicht gerade clever, aber laut Gericht hätte er die Strafe auch bekommen, wenn er sich in einer 30er Zone an den Straßenrand gestellt hätte.
 
@Memfis: Nicht wenn man da auch hätte Parken durfen.
 
@Siniox: Das ist Interpretation. "Parkplätze" am Straßenrand sind i.d.R. nicht explizit auch als Parkplätze ausgewiesen.
 
@Memfis: STVO § 12 - Da gibt es keine Interpretation.
 
Nicht das ich das gut finde, wenn Leute am Steuer telefonieren. Aber wenn ich mir mein "Autoradio" so angucke, da kann ich beinahe das selbe machen was ich auch am Telefon mache.. von Spotify bis Whatsapp.. ich erwische mich leider teilweise auch, dass ich da doch sehr abgelenkt bin wenn ich da rum drück. Das Problem ist dann leider nur verlagert und das eigentlich schlimme daran, es ist legal.
 
@jann0r: Je nach Auto sogar schlimmer, weil das Display ja eher auf Bauchhöhe und man muss ständig runtergucken (ausnahmen BMW, Ford und Audi).
 
@Bautz: ob du runter guckst oder nach rechts spielt keine Rolle. Tatsächlich ist es sogar so, dass HUDs mehr vom Verkehr ablenken als der Blick auf den Tacho.
 
@eshloraque: Also das HUD in meinem Mini lenkt mich definitiv nicht ab.

Das Hauptproblem bei den Touchscreen-Systemen im Auto ist doch eher, dass du immer den Blick von der Straße nehmen musst, während bei hochsitzenden Displays du zumindest immer noch mit einem Auge die Straße im Blick hast.
 
@Bautz: VW ist da ganz lustig und zeigt dir auf dem schönen großen Bildschirm einen ThinkBlue Trainer an. Da kannst du schön beobachten wie sparsam du fährst.
 
@jann0r: Das gehört so eingestellt, dass du im Verkehr nichts dran drehen kannst außer laut-leise, vor-zurück. Egal ob Navi, Musik oder sonst was. Die Anzeige sollte auch eingeschränkt sein, dauernd Verkehrsnachrichten oder Musiktitel lesen ist nicht förderlich für die Aufmerksamkeit.
 
@eshloraque: Ausserdem gehört der Ablenkungsfaktor Tacho inkl. aller zugehörigen Elemente abgeschafft und durch Sprachausgabe ersetzt.
"sie fahren 68, sie fahren 71, sie fahren wieder 68, Tank ist noch halb voll, Fernlicht brennt, sie fahren 70, es hat 13°C, es ist 18.20 Uhr, sie fahren 67, ..."

Wer es nicht schafft, die aktuelle Verkehrssituation abzuschätzen und daraus abzuleiten, ob er einen Blick aufs Radio werfen kann, sollte sich am besten garnicht erst in ein Autos setzen.
 
@gutenmorgen1: Ich kann mich noch an Radios mit Kassette erinnern. Zu der Zeit war das irgendwie alles kein Thema.

Wahrscheinlich bekommt es das Gehirn der heutigen Generation einfach nicht gebacken :D
 
Also ich hätte mir dann sofort einen Killschalter für die Zündung versteckt eingebaut. Und wenn die Polizei mir dann eine Strafe aufbrummen möchte, zeige ich ihnen das mein Fahrzeug nicht anspringt, und komme straffrei davon. Dann einmal kurz Motorhaube auf, ein bisschen auf dem Zündverteiler rumlopfen, Killschalter wieder umlegen und breit grinsend an den Polizisten vorbei davon fahren =)
 
@Speggn: Oder man nutzt einfach das Handy nicht im Auto, oder hält nicht mitten am verdammten Kreisverkehr an, mit Warnblinker ^^?
 
@bigspid: Das Gesetz gilt auch wenn man einfach am Straßenrand anhält.

Für die Kreisverkehr - Warnblinker Situation gibt es eigentlich kein Kommentar... Wer so blöde ist...
 
@Speggn: Ja schon. Wenn ich mal dringend schreiben oder telefonieren muss, schau ich auch, dass ich den Wagen irgendwo verkehrssicher abstelle. Das ist dann meist auf nem Parkplatz, oder mal in ner Einfahrt. Aber nie irgendwo, wo ich den Verkehr blockiere und andere uns Auto rum fahren müssten. Wird sich ja jetzt zeigen, wie die Franzosen es handhaben.
 
Schön und gut aber was ist mit dem entertainment systems eines autos? Dort wird auch bedient und getippt. Dank touchscreen ist die Bedienung wesentlich schwerer geworden.
 
@pl4yboy_51: Deshalb ist diese Forderung ja auch lächerlich.

Aber soweit denken können Gesetzgeber nicht. Das überschreitet deren Horizont um ein vielfaches....
 
@Speggn: https://community.beck.de/2017/11/14/ueberblick-handyverstoss-neu

Alles verboten in Schland.
 
@eshloraque: Rechts ran fahren und Motor abschalten und schon ist es erlaubt. Es ist sogar erlaubt, wenn das Fahrzeug eine Start - Stopp Automatik hat, an der Ampel das Handy in die Hand zu nehmen, solange der Motor aus ist.
(Siehe dein Link Absatz 1b Punkt 1.)
Das Fahrzeug selbst, und seine Ausstattung gilt in diesem Sinne nicht als elektronisches Gerät.

In Frankreich wäre auch das Strafbar. Erst wenn man aus dem Auto aussteigt, oder auf den Beifahrersitz krabbelt ist man auf der sicheren Seite. Oder wenn man unfreiwillig angehalten hat aufgrund einer Panne.
 
@Speggn: Nun, es ging mir eher darum, dass diese Verordnung so ziemlich alle Geräte umfasst und damit auch die angesprochenen Entertainment-Systeme.

Darüber hinaus ist Start-Stopp-Automatik explizit ausgeschlossen.

Im Grunde heißt das: Griffel bleiben am Lenkrad und Geräte anschauen nur so, wie man es auch mit dem Tacho macht. Für alles andere Beifahrer oder rechts ran und Motor aus.
 
Großes Kino. Aber der 75 jährige Opa von nebenan, der seit 10 Jahren nicht mehr beim Augenarzt war und ein Reaktionsvermögen eines Murmeltieres hat darf schön weiter fahren. Der gewissenhafte Fahrer fährt aber auf einer Landstraße natürlich nur 50, da er sich der Gefahren bewusst ist.
 
@PranKe01: Der 75 Jährige Opa steht aber grade nicht zur Debatte und es gibt bestimmt seit 2014 auch keinen rapiden Anstieg von Verkehrstoten wegen Opas die seit 10 Jahren nicht beim Augenarzt waren.
 
@Siniox: Aber PranKe01 wird, Statistiken zufolge eventuell auch mal 75-Jähriger Opa sein und hat dann die Fahrelaubnis dann schon zwangsweise mit 65 abgegeben. Da er regelmäßig ab 50 zum Fach/Augenarzt gehen muß, die, wie er es im Subtext vorsieht, zur Pflicht machen will.
Die aber eventuell, dann bei Ihm vielleicht dann auch mangelndes Sicht- und Reaktionsvermögen für eine bis dahin erfolderliche Genehmigung einer Fahrerlaubnis attestiert haben könnte, weil der elektrische Multimediabedienungswahnisinn in Kraftfahrzeugen bis dahin noch unbekannte Blüten getrieben hat, sodaß der ganze Krempel per se verboten werden muß.
 
@PranKe01: bei mir im ort fahren 94 jährige (die ich kenne), wenn denen ein hindernis (was leichtes, wie eine person, oder ein schulkind), vor die flinte kommt, die bremsen dann wenn die blutspur schon 50 meter ist. aber teufel auf das smartphone! natürlich sollte eine freisprecheinrichtung, oder integration in das kfz, erfolgen.
 
Die komplett Handy- Regelung ist zum Kotzen!!!
Natürlich ist telefonieren am Steuer eine Ablenkung (egal ob Freisprech) und es geht garnicht, daß man einhändig und blinkerlos durch die Anliegerstraßen rauscht, ohne wahrzunehmen, daß es vielleicht Kinder auf der Straße gibt.
Dann existiert aber auch der Stop&Go- Verkeht auf der Autobahn, rush- hour in den Städten, usw. Wer es jetzt wagt beim sicheren Rollen oder Stehen seinen Arbeitgeber, Kunden, oder Familie anzurufen, der ist mit der identischen Strafe dran.
Ein erstes Zeichen wäre, wenn Versicherungen - analog zum Alkoholkonsum - Regreßforderungen stellen, sollte die Handynutzung im Rahmen eines selber verschuldeten Unfalls nachgewiesen werden.

OK, am liebsten würde ich alle Smartphones aus der Öffentlichkeit verbannen, so daß man wieder auf seinen Gegenüber achtet. (S- Bahn: Alle sitzen da wie Zobies)
 
@AWolf:
Ich mag die Zombies. Die belästigen einen wenigstens nicht mit "Hallo", "Wie gehts" oder "Die kommt gleich".
 
@AWolf: Ich finds auch zum Kotzen, ich finde nämlich jemand der das Handy in der Hand hält während des Fahrens sollte die gleiche Strafe erwarten, wie das Überfahren einer roten Ampel! Ich hatte letztes Jahr auf der linken Spir auf der Autobahn einen Auffahrunfall, weil die Dame hinter mir der Meinung war, bei viel Verkehr und über 160km/h auf dem Handy rumtipsen zu müssen. Dabei ging es nicht um ne Sekunde, nein. Ich hab über 5-6 Sekunden konstant abgebremst, bis die Verkehrssituation eine Notbremsung erfordert hat....und die ist mir fast ungebremst hinten rein geknallt. Es kann echt nicht sein, dass so viele Deppen seelenruhig während der Fahrt schreiben...ein direktes Fahrverbot von 1+ Monaten wäre eine deutlich effizientere Abschreckung, als ein paar Euro Strafe...
 
@bigspid: Dieser Dame wird das sicher nicht wieder passieren...
Solche Fälle müssen durch die Presse gejagt werden, und - wie ich schrieb - sollte die Vollkasko von der Leistung frei gesprochen werden.
Andererseits gibt es Fahrzeuge mit Assistenzsystemen, die Spur und Abstand selber halten können.
Weshalb soll der LKW- Fahrer bei aktiviertem Abstandsystem nicht telefonieren dürfen?
Das wäre vielleicht ein Argument, diese zu 95% deaktivierten Systeme wirklich zu nutzen.

Weshalb deaktiviert?
Das System hält einen Abstand von 40 Metern und alle Nas' lang gibt es einen Idioten, der sich in diese Lücke drängt und so den Assistenten zum Bremsen zwingt. Dascam- Aufnahmen sind natürlich zur Anzeige dieser Idioten nicht zulässig.

Aus diesem Grunde fahren reale LKW- Fahrer mit deutlich weniger Sicherheitsabstand...
 
@AWolf: Jo, genau. LKW Fahrer tun mir oft einfach Leid...Es gibt einfach zu viele Leute, die es ganz besonders eilig haben...
 
von mir kann das auch in Deutschland eingeführt werden..wenn ich sehe wie oft die Leute am telefonieren sind..bekommen ichs kotzen..und die Kiddies im Bus mit ihren Scheiss Handys..und die Musik volle Pulle an...da würde ich denen das Teil am liebsten aus der Hand schlagen..es nerft nurnoch
 
@Computerfreak-007:
Handy mitnehmen, Kopfhörer rein - gut is.
 
@Lord Laiken: Das geht auch nicht, genauso wenig, wie man beim Radfahren im Straßenverkehr die Kopfhörer anstöpseln sollte...Wenn du die Sirene des Krankenwagens hinter dir nicht hören kannst, stellst du auch eine Behinderung des Straßenverkehrs dar. Es ist schon gerechtfertigt, dass auch Kopfhörer bei der Fahrt verboten sind. Übrigens 10 Euro Strafe sinds nur dafür, wenn du erwischt wirst, ohne dass etwas passiert ist.
Hier mehr zum Thema Kopfhörer bei der Autofahrt: https://www.tz.de/auto/kopfhoerer-auto-fahren-musik-erlaubt-zr-7319226.html
 
@bigspid:
Hier gehts aber um den ÖPNV.
 
@Lord Laiken: Achso, ich dachte du beziehst dich damit auf den ersten Satz von Computerfreak.
 
@Lord Laiken:

trotzdem höre ich deren rumgejaule was die hören..selbst mit Kopfhörer..weil die Spacken auf volle Pulle gestellt haben...
 
@Computerfreak-007: Von mir werden die aufgefordert die Lautstärke zu drosseln und bekommen mitgeteilt das keiner ihren "alle Frauen sind Schl...." Kram hören will.
 
Ui toll, sie verbieten Handys am Steuer. Na da freuen sich die Raucher. Sie dürfen munter weiter rauchen und anderen Leuten drauffahren, weil man sich gerade eine Zigarette anmachen musste. Finde ich klasse. :) (soweit ich das eben nachgelesen habe, darf man nur nicht rauchen, wenn Schwangere oder Kinder im Auto sind in Frankreich, das bringt ja sooo viel.)
 
@Digisven: Auch wenn ich nichts vom Rauchen halte...für gewöhnlich dauert das anzünden nur wenige Sekunden und anschließend ist bei den meisten die zweite Hand auch überwiegend am Lenkrad. Also notfalls kann man die fallen lassen und reagieren. Beim Handy aber schaut man über einen längeren Zeitraum und wesentlich häufiger drauf. Es gab mal eine Statistik dazu, wie Raucher die Unfallgefahr erhöhen und dass es auch bedenklich sei, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das ansatzweise so gefährdend ist, wie ein Handy.
 
@bigspid: Das mit der zweiten Hand dürfte keine Rolle spielen. Beim Lüftung verstellen, schalten oder Fenster runter kurbeln hat man das auch nicht.
 
Mal davon abgesehen, dass ich es als Vielfahrer nur begrüßen kann, dass Handynutzung während der Fahrt Verboten ist und noch viel zu lasch gemaßregelt wird:

"Handy-Nutzung im Auto wird in Frankreich jetzt komplett verboten"

Da haut die Überschrift mal wieder was raus, was dann im Text so gar nicht stimmt. Komplett verboten heißt komplett verboten und nicht "Freisprechen geht weiter", "Beifahrer darf weiter", "Notfall geht auch"
 
@roterteufel981: Ja, die Überschrift ist (mal wieder) vollkommen falsch. Erstens nicht jetzt und zweitens nicht komplett, sondern so, wie u.a. auch in Deutschland.
 
eine freisprecheinrichtung in car hat doch mittlerweile jeder, oder ? egal ob teuer ab werk oder für 40 euro round about nachgebaut. wozu also der scheiss?
 
Das ist alles noch viel zu billig. Zu oft sieht man immer noch Leute, die während der Fahrt das Handy am Ohr haben. Witzigerweise konnte ich das selbst in Polizeifahrzeugen schon beobachten...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles