Microsoft hat's geschafft: Nur noch eine Office-Codebasis überall

Microsoft hat nach Jahren der Arbeit endlich ein großes Ziel erreicht und die Code-Basis der Office-Anwendungen für verschiedene Plattformen auf eine einzige gemeinsame Code-Basis gestellt. Vollzug meldete das Un­ter­neh­men nun mit der ... mehr... Microsoft, Windows, Office, OneNote, Notizen, Microsoft OneNote Bildquelle: Microsoft Microsoft, Windows, Office, OneNote, Notizen, Microsoft OneNote Microsoft, Windows, Office, OneNote, Notizen, Microsoft OneNote Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Windows Mobile/Tablet-Version wurde doch schon seit Ewigkeiten nicht mehr weiterentwickelt.
 
@Surtalnar: Deswegen wird Windows Mobile im Artikel auch nicht erwähnt, sondern Windows, OSX, iOS und Android.
 
@Surtalnar: Hmm, ich habe erst gestern wieder ein Update bekommen und auch sonst alle paar Wochen.
 
@Surtalnar: Office auf w10m wurde am 10.1.2018 auf Build 17.8827.21172.0 angehoben, also Updates gibt es da immer noch.
 
@Odi waN: Jedoch gab es seit langem keine Features mehr und das Fluent Design Update ist bisher auch nicht mehr gekommen.

Auf Tablets und PCs werden die Office-Apps gar nicht mehr im Store gelistet.
 
@Surtalnar: Sie sind aber noch im Microsoft-Store (für Desktop Windows 10 und Windows 10 Mobile) vorhanden und werden auch noch regelmäßig mit neuen Funktionen ausgestattet.
 
@Surtalnar: Hi Surtalanr. Willkommen im Jahr 2018! Ein Jahr, in dem Windows Mobile keine Relevanz mehr hat.
 
Könnte man nicht einen "Universal Compiler" entwickeln in dem nur der Quelltext eingegeben werden muss? Dann bräuchte man beim compilieren nur auswählen auf welchem System die Anwendung laufen soll. :)
 
@skyjagger: Dann müsste man eher Universal Prozessoren haben ;-) Oder eben eine interpretierte Sprache verwenden.
 
@HeadCrash: Ich hab keine Ahnung vom Programmieren selbst, aber der Compiler erzeugt doch eben diesen Code. Sollte dieser nicht einfach stumpf die entsprechenden Befehle schreiben können? Er müsste es ja nicht nativ ausführen können. Aber so virtualisiert sollte es doch zum debuggen reichen oder ? Und das Format in welchem es gespeichert wird, sollte sicher das kleinste Problem dabei sein. Soweit MEINE Theorie.... :)
 
@skyjagger: Ich merke gerade, dass ich Deinen zweiten Satz falsch gelesen habe. Tatsächlich gibt es das ja schon. Wenn Du z.B. Java oder .NET Core programmierst, dann ist der Code (weitgehend) überall gleich und Du sagst dem Compiler nur, auf welcher Plattform das Ding laufen soll.

Das Problem ist halt oft, dass verschiedene Plattformen unterschiedliche Fähigkeiten haben. Daher muss man beim Programmieren schon berücksichtigen, auf welcher Zielplattform das Programm letztlich laufen soll. Nimmt man als Ziele "nur" Betriebssysteme für Desktops oder Server (Windows, Unix, Linux, OS X), kann man heute schon sehr viele dieser Systeme mit demselben Code erreichen - sofern man keine Oberfläche benötigt. Denn bei Oberflächentechnologien gibt es auch nach all den Jahren immer noch keine, die so wirklich gut auf allen Plattformen funktioniert. Und wenn sie funktionieren, dann ist das Look & Feel so anders als es normalerweise ist, dass die meisten Nutzer es nicht nutzen wollen.

Problematischer wird's, wenn man neben Desktop-/Server-Systemen auch noch mobile Systeme (iOS, Android etc.) erreichen will. Denn da leben die Programme meistens genau von den plattformspezifischen Dingen (Sensoren, OS-APIs für Store, Karten etc.) und die Systeme sind sehr "abgeschottet". Aber auch da gibt es Lösung z.B. über Xamarin oder Apache Cordova.
 
@skyjagger: hoffentlich liest sie ein Softwareentwickler :D EDIT: Ups, hatte mich vertippt !!!!! soory
 
@snowhill: Warum ?
 
@snowhill: Hab seine Theorie gelesen - und jetzt? Seine Idee war besser als ich glaube alle Kommentare von dir hier zusammen.

Absolut nachvollziehbarer Gedankengang, den jeder Softwareentwickler schon hatte bzw davon geträumt hat - in vielen Bereichen wird dies ja auch so gemacht (ob der Compiler der verschiedene Plattformen bedient - CrossCompiling) oder die virtualisierten Ausführung (JavaVM macht nichts anderes), die Idee ist genial und wird auch regelmäßig genutzt :) Ob C++ mit Qt anstatt zb Winforms (Der Compiler erstellt dann eine windows Linux mac version für dich) oder direkt als Maschinencode für den Javaprozessor (der virtualisiert ist, und daher überall gleich).

Auch das hat manchmal seine Fallstricke, die man bei neuen Projekte aber in den Griff kriegt - oft sind diese uralten Dinosaurier-artigen Projekte aber halt über 20 Jahre gewachsen, wo noch sehr versteckt Abhängigkeiten zum Betriebssystem liegen :(
 
@skyjagger: sorry, das Minus ist von mir aus Versehen :(

Weil ihm sonst jemand sagen würde, dass er nervt. Deshalb
 
@skyjagger: Das ist seit langem schon ein Standard-Feature in Visual Studio. Gleiches bietet für Java auch Eclipse an. Ich habe es schon häufig genutzt, z.B. eine .Net-Anwendung geschrieben, die auf Windows PC und Windows Mobile lief. Ebenso laufen meine Java-Anwendungen auf Windows und auch auf Linux. - Zugegeben, perfekt funktioniert das nicht; man kann nicht alle Möglichkeiten einer Platform nutzen und dann glauben, dass es immer noch auf einer anderen Plattform läuft.
 
d.h. eine .ppt die unter windows erstellt wurde funktioniert jetzt endlich sauber in windows for mac 16.9? heute ist ein historischer tag! nur glauben kann ich das nicht.
 
@mgfirewater: "Windows for Mac"? :-D Ein Freudscher Fehler oder ein heimlicher Wunsch? ;-)
 
kommt mir das nur so vor oder ist dir Office Version von macOS aufgeräumter, als die von Windows?
 
@leachimus: das kommt dir nur so vor
 
@xenon-light: aber mir kommt das auch so vor.
 
@toco: kann passieren, wer weiß woran das bei euch liegt
 
@xenon-light: loooool wie gemein
 
Die eigentliche frage ist ja ob die web-versionen von word excel powerpoint auch auf dieser codebasis basieren.
 
@toco: so Arsch wie die sind glaube ich dass nicht. Die Desktop Programme sind ja gut aber die Web sind Wurst.
 
Dann haben sie es ja leichter nun Bugs auszumerzen. Auf gehts ;)

Der seit Monaten ungefixte "Alle Anlagen aufs Netzlaufwerk speichern geht nicht"-Bug wäre da was ;)
 
@Kiergard: pfui
 
Also ich finde die eine Funtkion in Outlook die einem ALLE Posteingänge, ausgänge, spam,entwürfe usw. zusammensetzt genial! LEIDER gibts die nur im MAC?! Verschwindet die jetzt auch wenn ich das Update mache?

Edit: Jüngstes Update 16.9? Ich hab gerade gesehen das ich 16.10 draufhab!
 
Und ich dachte jetzt schon fast, dass sie mit dem Online-Wahn weitermachen und zukünftige Versionen nur noch im Browser starten ;-)
 
Interessant. dann ist die Android/iOS Version also mit allen Features und Ressourcenhunger überladen, den die Desktopversion nutzt? Ansonsten respekt, ein so großes Projekt auf Win x86, Mac x86, iOS ARM und Android ARM bei selber Codebasis......
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen