iPhones: Apple entschuldigt sich, Drosselung lässt sich bald abschalten

Ende des Vorjahres wurde bekannt, dass Apple ältere iPhone-Modelle bewusst ausbremst, um durch die Leistungsdrosselung den Akku zu schonen und Abstürze zu verhindern. Technisch ist das durchaus sinnvoll, doch viele Besitzer von Apple-Smartphones störte es, ... mehr... Apple iPhone, iPhone 6S, iPhone 6S Plus, Apple iPhone 6S, Apple Iphone 6s plus Bildquelle: Apple Apple iPhone, iPhone 6S, iPhone 6S Plus, Apple iPhone 6S, Apple Iphone 6s plus Apple iPhone, iPhone 6S, iPhone 6S Plus, Apple iPhone 6S, Apple Iphone 6s plus Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und dann werden sich die Horden wundern, dass ihr iPhone nicht schneller wird, wenn sie die Bremse abschalten.
 
@LoD14: Wieso sollte das passieren? Wenn der Takt per Schalter erhöht wird, dann steigt die Leistungsaufnahme aber auch die Performance der Hardware?
 
@mil0: Es wird ja kein Takt erhöht, da hast Du wohl was missverstanden.
 
@topsi.kret: Kann sein. Das Thema ist ja nicht sehr transparent behandelt worden. Und richtige Statistiken über mehrere hundert oder tausend Geräte vermisse ich auch, um die Ausbreitung der Problematik auffassen zu können. Wie wird dir Leistung jetzt wirklich gedrosselt und wo findet man Quellen dazu?
 
@mil0: Das Thema ist doch ausreichend erklärt worden. Die sogenannte Drossel greift nur, wenn der Akku aus Altersgründen oder wegen eines Defektes bei Leistungsspitzen (über Normal getaktet) die geforderte höhe Spannung nicht bereitstellen kann. Ohne die Drossel (was im Prinzip eine Energieverwaltung ist) kann es zu Abstürzen und Neustarts kommen, wenn der Akku eben zusammenbricht.
 
@topsi.kret: Leistungsspitzen bedeuten nicht "über Normal". Das würde bedeuten, dass das Gerät übertakten würde. Es ist schon der normale Maximaltakt für das entwickelte System und dafür sollte das Gerät mit entsprechenden Reserven auch langfristig ausgelegt sein. Wenn nicht, ist das ein Designfehler.
 
@mil0: Soweit ich verstanden habe, wird bei anspruchsvolleren Apps/Anwendungen/Anwendungsszenarien der Prozessor mehr gefordert und dann steigt der Takt auf einen bestimmten max. Wert X, sonst bleibt der Takt in einem bestimmten Durchschnittsbereich/Ruhemodus/Idle.
Bei älteren, schwächeren Akkus bleibt der Takt auch dann nur im Durchschnittsbereich, wenn die Anforderungen an die Rechenkraft höher werden, der Prozessor läuft dann also nicht mit max. Taktrate, weil sonst die Gefahr von Freezes oder Abstürzen größer wird.

Wie gesagt, so verstehe ich das bisher.
Was Cook wohl nun meint, ist die Möglichkeit, dieses "Schonen" des Prozessors und damit des Akkus deaktivieren zu können - mit der Warnung, dass es dann zu vorgenannten Problemen kommen kann/wird.
 
Ich würde die Nutzung dieses Schalters an einen kurzen IQ-Test koppeln. Ich halte das Einknicken Apples in diesem Fall allerdings für falsch. Diese temporäre Drosselung bei schadhaftem/gealtertem Akku und hoher Leistungsforderung erachte ich durchaus für sinnvoll.
 
@topsi.kret: Sinnvoll wäre es, wenn Apple einsieht, dass der Akku dann eben defekt ist und ihn kostenlos tauscht!
 
@FatEric: Warum sollte Apple einen verbrauchten Akku kostenlos tauschen? Welcher Anbieter tut das? Woher dieses Anspruchsdenken? Defekte Akkus fallen unter Garantie, und wie man beim 6S sieht, tauscht Apple diese auch kostenlos aus.
 
@topsi.kret: Wenn man den Akku schon fest verbaut, dann sollte er halt auch 5 Jahre oder länger durchhalten. Das tut er offensichtlich auch bei vielen Geräten. aber da scheint es massive Schwankungen bei der Qualität zu geben. Zumindest haben sie die Preise für den Tausch auf ein nicht nur für Apple günstiges Level gesenkt.
 
@FatEric: Naja aber das ist ja ein grundlegendes Batterieproblem bei allen Herstellern und Geräten. Hier und da liest man mal etwas über revolutionäre Batterietechnologien, aber das landet nicht beim Endverbraucher, kann man kein Geld mit machen. Akkus, die bei Geräten wie Smartphones 5 Jahre oder länger ohne nennenswerte Leistungseinbuße durchhalten? Habe ich noch nicht erlebt, bei keinem Hersteller.
 
@Islander: Das mit den Problemen hört man nicht bei allen Anbietern, selbst bei Apple ist es z.B. nicht bei den iPads. Also kann man vielleicht auch Akkus verwenden, die eine höhere Qualität über einen längeren Zeitraum liefern können.
 
@floerido: Was? Dann schau dich mal in den hunderten Foren im Netz um, absolut *alle* Smartphones schalten sich plötzlich mal ab, und keiner weiß wieso. Bis die Betroffenen den Akku wechseln. Bei Tablets wird das tatsächlich anders sein, die haben auch um ein vielfach dickere Akkus als Smartphones. Werden ja bei Apple auch nicht gedrosselt.
 
@Islander: Dann zeige mir Mal die zahlreichen Beiträge. Ich bin in vielen Technikforen aktiv und mir ist nicht aufgefallen, dass es ein allgemeines Problem wäre.
 
@floerido: Du besuchst google.com und gibst dort (nur mal so als Beispiel) "galaxy s5 turning off suddenly" ein. Das kannst du mit jedem beliebigen Endgerät wiederholen. Manches wird auf andere Probleme zurückzuführen sein, auf jeden Fall. Alles andere nicht. Da warst du wohl in den falschen Technikforen, wenn ja sogar bei den gut besuchten Apple-Themen auch Androidbenutzer zugeben, davon betroffen gewesen zu sein.
 
@topsi.kret: Ein Akku fällt auch unter der Gewährleistung und da würde dann der Anspruch innerhalb von 24 Monaten gültig. Apple aktiviert die Drossel zufälligerweise erst nachdem die Garantie der ersten Geräte ausgelaufen ist, ein Jahr nach der Veröffentlichung.
 
@floerido: Seit wann fällt der Akku unter Gewährleistung, wenn dieser lediglich gealtert ist? Fallen Bremsbelege dann auch unter Gewährleistung und müssen bei Verschleiß kostenlos gewechselt werden?
 
@topsi.kret: Nach meiner Ansicht können auch Bremsbeläge unter die Gewährleistung fallen wenn sie durch Produktionsfehler überdurchschnittlich schnell verschleißen. Also wenn bei mir bei normaler Fahrweise nach 1000 Kilometern die Beläge verschlissen wären, würde ich einen kostenlosen Tausch erwarten.
 
@T. Stell: Wir reden nicht von Produktionsfehler, sondern von Verschleiß durch Gebrauch. Den Produktionsfehler müsstest Du in dem Fall nachweisen.
 
@topsi.kret: Nun, es gibt aber einen normalen Verschleiß in üblichen Bandbreiten und es gibt einen unüblichen, eben vorzeitigen Verschleiß ausserhalb der üblichen Bandbreite. Das ist bei Bremsbelägen so, das ist egal bei welchen Akkus so, das ist beim Rasierer-Scherblatt so, das ist bei Polstersesseln so usw. ...usw...

Die normale Bandbreite wird durch Tests, durch (Markt-)Beobachtungen, durch Kundenverhalten bei Reklamationen usw... ermittelt.

Ein Akku sollte die normale gesetzliche Gewährleistungszeit (24Monate) durchhalten ohne die Nutzung des Smartph. vorzeitig einzuschränken. Er ist fester Bestandteil des Gerätes, fest mit verbaut, nicht einfach (durch Kunden) auszuwechseln. Ein schwächelnden Akku, welcher die Geräteleistung vor Ablauf der Gewährleistung einschränkt, bewirkt ja auch, dass das Gerät nicht während der Gewährleistungszeit komplett funktionsfähig ist.
 
@topsi.kret: Irgendwie passend, dass jemand der sich topsi.kret nennt kein Problem mit Apples Heimlichtuerei hat...^^

Spass beiseite:
es mag sinnvoll sein, doch das Problem bei der Sache aber ist für mich dass Apple sowas heimlich macht ohne den Kunden Bescheid zu geben oder gar zu fragen ob sie das BEI IHREM EIGENEN Handy überhaupt wollen.
 
@moribund: Ich wurde bei meinem Androiden auch nicht gefragt, ob ich dieses oder jenes will. Also was soll dieser Blödsinn. Es ist eine erweiterte Energieverwaltung. Was genau wäre daran zustimmungspflichtig?
 
@topsi.kret: Dein Android hat gedrosselt, ohne dass du davon erfahren hast oder darauf Einfluss nehmen konntest?
 
@Islander: Lern lesen, ich schrieb " ob ich dieses oder jenes will"
 
@topsi.kret: Offensichtlich schreibst du komplett an der Realität vorbei. Es gibt keine für den Benutzer zugängliche und somit selbst kontrollierbare Energieverwaltung bei iOS. Die Firma hat einfach für den Verbraucher entschieden, wann was gedrosselt wird, und zwar ohne etwas davon zu sagen. Genau *das* ist der Knackpunkt. Und genau *das* hat dein Android eben nicht gemacht. Selbst Cook hat jetzt gemerkt, welchen monumentalen Bullshit er damit fabriziert hat, und nun eine 180 Grad-Wende vollzogen.
 
@topsi.kret: Nenne mir ein Beispiel wo bei Android was Vergleichbares gemacht und verheimlicht wurde.
(Wenn das dann zutrifft bin ich definitiv der Erste der sich drüber aufregt! Wobei ich Samsung sowas sofort zutrauen würde.)
 
@topsi.kret: Dein Android war aber bei Kauf kompl. funktionsfähig und später garantiert auch noch im selben Umfang wie beim Kauf, bezogen auf die Software. Es gab mit Sicherheit bei zunehmenden Alter auch keine Einbussen.

Veränderungen höchstens durch Updates, von denen Du ja wissen kannst und die Du BEWUSST ! zulässt!
 
Na also, geht doch. Warum nicht gleich so.
 
@mcbloch: Weil man erhoffte unbemerkt durchzukommen.
 
@floerido: Apple halt
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:20 Uhr Bsenta USB C Hub,Thunderbolt 3 Adapter mit Type C 5K Video Output, HDMI 4K, RJ45 Gigabit Ethernet LAN, 3 USB 3.0, SD/TF Kartenleser kompatibel mit MacBook Pro 2019/2018/2017, MacBook Air 2019/2018Bsenta USB C Hub,Thunderbolt 3 Adapter mit Type C 5K Video Output, HDMI 4K, RJ45 Gigabit Ethernet LAN, 3 USB 3.0, SD/TF Kartenleser kompatibel mit MacBook Pro 2019/2018/2017, MacBook Air 2019/2018
Original Amazon-Preis
49,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
39,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 10