iPhone-Akkus: Apple zahlt manchen Kunden Geld für Tausch zurück

Die von Apple nach Bekanntwerden der heimlichen Performance-Bremse bei älteren iPhones aufgelegte Rabattaktion gilt offenbar teilweise rück­wirkend. Wie der französische Blog igeneration berichtet, bekommt man für ab dem 14. ... mehr... Apple, Teardown, Ifixit, iPhone 6 Bildquelle: iFixIt Apple, Teardown, Ifixit, iPhone 6 Apple, Teardown, Ifixit, iPhone 6 iFixIt

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
29 Euro ist ein echter Schnapper.
Aber ganz ehrlich, wer 600 oder mehr Euro für ein Telefon aus dem Fester werfen kann, dem geschieht es auch ganz recht wenn der Akku Wechsel 100 Euro kostet.
zB: Mein Vater war Uhrmacher, bei dem hat die Reinigung einer normalen Armbanduhr 30 DM
gekostet, und das waren nicht die schlechtesten Uhren. Kam aber einer Rolex, Breitling oder Omega
hat der Spaß 150 bis 200 DM gekostet, bei vergleichbarem Aufwand. So ist das eben mit snobistischen Luxus Artikeln.
Zur Zeit verfüge ich über ein China Böller Phone, da ging der Akku auch zu neige. Für 15 Euro einen neuen bestellt, Deckel aufgeklipst, ein paar schrauben Lösen, schon erledigt.

Das soll natürlich nicht heißen das ich das Gebaren von Appel irgendwie verteidigen möchte. Im Gegenteil. Ich hoffe das ist ein weiterer Sargnagel für den Konzern und sich wünschen ihnen besser heute als Morgen das gleiche wie den Schwarten Beeren.
 
@Trabant: Aufwendiger ist der Tausch vom Akku beim iPhone auch nicht. Davon mal ab gibt es auch Leute welche iOS im Alltag sehr zu schätzen wissen und dafür auch bereit sind Geld auszugeben.
 
@Trabant: "ein weiterer Sargnagel für den Konzern"

Das gesellt sich dann zu den vielen anderen Sargnägeln, die den Tod des wertvollsten Unternehmens der Welt schon besiegelt haben?
 
@Trabant: "Das soll natürlich nicht heißen das ich das Gebaren von Appel irgendwie verteidigen möchte."

Keine Sorge, das hat mit Sicherheit niemand falsch verstanden...

Du solltest deinen Vater vielleicht mal fragen, warum der Service bei einer Rolex mehr gekostet hat als bei einem Billigmodell. Ich befürchte deine Vorstellung davon ist schlicht falsch.
 
@Trabant: Auch iPhones kann man billig selbst reparieren oder reparieren lassen. Nur lässt dann auch häufig die Qualität der Ersatzteile zu wünschen übrig, wie bei einem Kumpel, der für wenig Geld den Bildschirm an seinem 5S getauscht hat. Danach funktionierte die Touch Erkennung aber auch nicht mehr zufriedenstellend, so dass das Handy jetzt quasi Müll ist. Hat ihn aber nicht gestört, da er dann eh ein neues bekommen hat.
 
Bei einer heimlichen, künstlichen Verlangsamung, die komischerweise dann greift, wenn das Nachfolgegerät auf den Markt kommt, von Kulanz zu schreiben, ist schon ziemlich absurd.
 
@TiKu: Mit dieser zeitlich begrenzten Aktion hat es Apple geschafft, die eigentlich negative Presse durch den heimlichen Eingriff, in den Medien auszublenden.
 
@TiKu: Du hast eine zeitliche Kongruenz entdeckt? Ab damit in die Presse! TiKu! Wenn nicht jetzt wann denn dann? Damit hast du endlich, ENDLICH die Möglichkeit, Apple ernsthaften finanziellen Schaden zuzufügen! Wenn du das tatsächlich beweisen kannst, dann bitte tu dir den Gefallen! Noch nie war dein perfektes Glück so greifbar nahe!
 
@gutenmorgen1: Es ist aber schon auffällig, dass die 7. Generation später nachgereicht wurde. Aber das wird das große Verfahren in den USA klären.
 
@floerido: Könntest du das näher erläutern?
https://en.wikipedia.org/wiki/Template:Timeline_of_iPhone_models
 
@gutenmorgen1: Was willst du mir mit der Timeline sagen? Das du glaubst, ich würde das 5S/C meinen?
Die Drossel für das iPhone der 7er Generation wurde erst mit iOS 11.2 aktiviert, laut offizieller Pressemitteilung.
Dieses Update ist Anfang Dezember 2017 verteilt worden.
Das iPhone 7 (Plus) erschien im September 2016.
Die erste Drossel wurde für die älteren Geräte Anfang 2017 aktiviert.

Wenn es ein bekannter Fehler ist, der durch den Verschleiß verursacht wird, warum war das 7 nicht schon beim ersten Patch betroffen oder zumindest mit der ersten Version von iOS 11?
Es ist soweit ich weiß das erste Update nach dem Erscheinen eines neuen Flaggschiffs (X - November 2017).
Das 8 und das X sind im Austauschprogramm enthalten, aber die haben noch nicht die Drossel eingebaut, laut Pressemitteilung.
Das sind schon einige Zufälle die sich hier häufen.
 
@gutenmorgen1: Auch wenn du nur flamen wolltest: Von mir aus ignorier den sehr auffälligen zeitlichen Zusammenhang der Drosselung. Dann bleibt immer noch die künstliche(!!) Verlangsamung. Apple schafft künstlich ein Problem und erstattet dann aufgrund der negativen Presse den Preis für die Beseitigung dieses künstlich erschafften Problems. Das hat mit Kulanz nichts zu tun. Kulanz wäre es, wenn sie sich nichts zu Schulden kommen gelassen hätten und trotzdem für den Kunden etwas kostenlos machen würden, damit dessen Zufriedenheit steigt.
 
@TiKu: Die ersten Geräte, die sich ausgeschaltet hatten, haben auch kostenlos einen neuen Akku erhalten. https://www.apple.com/de/support/iphone6s-unexpectedshutdown/

Nun muss der Kunde zum Beheben des Bugs plötzlich bezahlen und feiert es, weil der Preis gesenkt wurde.
 
@TiKu: Du siehst das leider völlig falsch. Apple schafft hier kein Problem, sondern löst ein bestehendes. Damit ein gebrauchter Akku eben gewisse Peaks "überlebt" MUSS heruntergeregelt werden, damit die CPU genügend Strom vom Akku erhält. Eine künstliche Verlangsamung würde man zudem ständig merken was nicht der Fall ist, sondern nur in Fällen einer starken CPU Beanspruchung! Dass es auch keine voreingestellte künstliche Verlangsamung ist, sieht man deutlich, dass bei iPhones mit kaum benutzten / neuen Akku diese Verlangsamung nicht stattfindet! Beschwerst du dich auch bei einem Runflat-Reifen auch, dass dieser bei einem Schaden "nur noch max. 80km/h" fahren darf?
Das einzige und auch wirklich das einzige in diesem Fall was man Apple vorwerfen kann, dass man den Akku nicht selbst tauschen kann. Aber das machen andere Hersteller ja genauso falsch. Von daher!
 
@AndyPipkin: Nur warum gibt es das Problem nicht erst mit der 6er Generation und nicht schon beim 5er oder iPad? Das spricht für die Auswahl von schlechten, zu klein dimensionierten Akkus.
 
@AndyPipkin: Warum dann diese Zeitabhängigkeit? Warum nur bestimmte Modelle? Warum sind die Akkus bei diesem Höchstpreisprodukt schon nach 1 Jahr so durch, dass ein Eingreifen notwendig wird?
 
@floerido: Das ist in der Tat eine gute Frage. Vielleicht hat es mit der Prozessorgeneration zu tun? Es ist wirklich verwunderlich, warum nur ein Teil der Produkte betroffen ist.
 
@TiKu: Apple kauft die Akkus doch auch nur zu. Und gäbe es hier Qualitätsunterschied, hätte iFixit längst darüber berichtet. Und nur weil es ein hochpreisiges Produkt ist, wird deswegen kein besserer (oder schlechter) Akku verbaut, als in anderen Smartphones. Die Autobatterie eines Porsche dürfte auch nicht "hochwertiger/langlebiger" sein als die in einem Opel, oder? Die Frage ist wie jedes Gerät mit der Batterie umgeht. Vielleicht braucht ein Android-Smartphone (egal welchen Herstellers) so eine künstliche Verlangsamung nicht, weil das Gerät bereits nach 1-2 Monat normaler Nutzung so zäh läuft wie ein iPhone mit einem gebrauchten Akku und "künstlicher" Verlangsamung.
 
@AndyPipkin: Komisch, Apple wird liebend gern so dargestellt, als würden sie jedes Teil des iPhones selbst entwickeln und Foxconn etc. nur ihre Fabriken zur Verfügung stellen. Aber sobald es Probleme gibt, gibts eine Wende um 180° und plötzlich ist das iPhone nur noch ein aus Standardteilen zusammengeflicktes etwas. In diesem Fall sollen es auch noch billige Standardteile sein, auch wenn die Geräte zu den teuersten am Markt gehören. Aber natürlich bedeutet sowas dann auch nicht, dass das iPhone etwa massiv überteuert wäre... Die in sich massiv widersprüchliche Argumentation der Apple-Fans wird immer absurder.

Im übrigen ruckeln iPhones jedes Jahr bereits bei der Vorstellung, wie auch immer wieder in Tests festgestellt wird, aber von Apple-Fans geflissentlich ignoriert wird.
 
@TiKu: "Komisch, Apple wird liebend gern so dargestellt, als würden sie jedes Teil des iPhones selbst entwickeln"
Apple wird von dir so dargestellt. Dass die ihre Akkus nach Apples Spezifikationen von spezialisierten Firmen herstellen lassen, verwundert wohl nur dich.

"Warum sind die Akkus bei diesem Höchstpreisprodukt schon nach 1 Jahr so durch, dass ein Eingreifen notwendig wird?"
Warum Flogen die Akkus im Höchstpreisprodukt Note von Samsung in die Luft?
Vielleicht ist die Produktionsqualität nicht immer 100% konstant?
 
@TiKu: Wieso beschäftigst du dich denn dann so intensiv mit einer solchen Firma oder Produkten, von denen du weißt, dass sie "deiner Meinung" nichts taugen? Und nein, es ist allseits bekannt, dass Apple nur wenige Teile selbst herstellt und viele Teile von Zulieferern kommen. Auch wenn dir das bestimmt schon hunderte Male gesagt wurde, du es aber genauso ignorierst, wie du Apple-Fans Ignoranz vorwirfst. Wenn deine Kritik wenigstens einen nachvollziehbaren Grund hätte. Aber anscheinend (Vermutung) ist der Grund: Neid, Hass und ggf. Unwissenheit oder Verzweiflung? Ich käme mir blöd vor ständig zu einem Thema eine Kritik zu schreiben (ob berechtigt oder nicht) von einer Sache, die ich weder nutze, noch nutzen möchte, sondern evtl. abgrundtief verabscheue. Du scheinst aber wohl genau hier deinen Sinn des Lebens gefunden zu haben (Vermutung?!)
 
@gutenmorgen1: "Warum Flogen die Akkus im Höchstpreisprodukt Note von Samsung in die Luft?" Fehler im Aufbau des Produkts, welches dann folgerichtig vom Markt genommen wurde. Apple wirft in solchen Situationen gern mit arroganten Sprüchen wie "You are holding it wrong" um sich oder reduziert heimlich die Geschwindigkeit.
 
@TiKu: Samsung macht ihre Geräte nicht nur langsam, sie machen sie auch unbrauchbar:
https://winfuture.de/news,95336.html

Wie lange hat es gedauert bis man die Rückrufaktion gestartet hat?
 
@gutenmorgen1: Das Problem beim Note 7 war, dass der Akku an einer Kante im Gehäuse punktiert werden konnte.

Zunächst hat man die Geräte in einen Schutzmodus versetzt, damit nicht mehr soviel Energie freigesetzt werden konnte. Dieser Modus wurde dem Nutzer auch mit einem anderen Akkusymbol und Warnmeldung signalisiert.
Dann hat man alle Geräte zurück gekauft.

Das ist doch nahezu vorbildlicher Umgang mit einem Schaden.
 
@floerido: "Das ist doch nahezu vorbildlicher Umgang mit einem Schaden."
Nicht unbedingt vorbildlich sondern vielmehr unvermeidbar. Schliesslich wurde das Gerät auf Flügen verboten da lebensgefährlich und das Ende des Garantiezeitraums war noch in weiter Ferne... im Gegensatz zu den betroffenen Apple-Geräten.

"Das Problem beim Note 7 war, dass der Akku an einer Kante im Gehäuse punktiert werden konnte."
Designfehler den man im Vorfeld hätte ausräumen müssen vs. nicht im voraus feststellbare Alterungserscheinungen durch nicht konstante Produktionsbedingungen.

Ja, Samsung ist wirklich extrem viel besser...
 
@gutenmorgen1: "vs. nicht im voraus feststellbare Alterungserscheinungen durch nicht konstante Produktionsbedingungen"
Nochmal: Warum greift die Drosselung erst nach einem Jahr und nicht generell sobald Alterungserscheinungen festgestellt werden? Und warum greift die Drosselung nicht bei allen Modellen (und wohl auch nicht beim iPad), obwohl alle Modelle einen Akku besitzen? Und warum macht man es heimlich?
 
@TiKu: Ist das wirklich so schwierig?

"Warum greift die Drosselung erst nach einem Jahr und nicht generell sobald Alterungserscheinungen festgestellt werden?"
Weil Alterungserscheinungen etwas mit dem ALTER zu tun haben und dazu benötigt es einen gewissen Zeitraum der verstreicht...

"Und warum greift die Drosselung nicht bei allen Modellen"
Weil Fehler durch nicht konstante Produktionsbedingungen nicht sämtliche Geräte betreffen KANN!
"(und wohl auch nicht beim iPad)"
Der Akku im iPad ist um das vielfache grösser und wird wohl auch defekt Peaks ohne weiteres abfangen können. Ausserdem sind es andere Akkus, was bedeutet, dass die nicht unbedingt Probleme haben müssen.

Und warum macht man es heimlich?
Vielleicht hat man erwartet, nicht erwischt zu werden...
 
@gutenmorgen1: "Weil Alterungserscheinungen etwas mit dem ALTER zu tun haben und dazu benötigt es einen gewissen Zeitraum der verstreicht..."
Wenn es etwas mit dem Alter zu tun hat, müssten ja erst recht alle Geräte gedrosselt werden. Es hat aber angeblich etwas mit der Abnutzung, also der Anzahl der Ladezyklen zu tun und hier kann der kritische Punkt auch lange vor Jahresfrist erreicht sein.

"Weil Fehler durch nicht konstante Produktionsbedingungen nicht sämtliche Geräte betreffen KANN!"
Die Produktionsanlage weiß also "Oh, das ist ein Akku für ein iPhone 5S, der darf nicht altern"? Danke für den Lacher.

"Der Akku im iPad ist um das vielfache grösser und wird wohl auch defekt Peaks ohne weiteres abfangen können."
Also haben die betroffenen Modelle einen Designfehler in Form eines zu klein geratenen Akkus? Wir kommen der Sache näher...

"Vielleicht hat man erwartet, nicht erwischt zu werden..."
Richtig.
 
@TiKu: Sorry TiKu aber dein Diskussionniveau ist auf dem eines Flacherdlers / Chemtrail / Aluhutträgers. Einige wenige Phrasen, Scheuklappen und irgendwelche nicht belegbare Thesen und natürlich viele Links zu Artikeln die diese Thesen irgendwie bestätigen sollen.
Leider habe ich auf meine ernst gemeinte Fragen[re7] keine Antwort erhalten, weil du es damit sicher genauso hältst wie der Mann, den du gleichzeitig kritisierst. Trump. Unangenehme Fragen werden einfach als Fake(news) nicht beantwortet und ignoriert!
Sag uns doch bitte -allwissender TiKu- was Apple verbessern sollte im Akku(Gate)? Was unterscheidet eigentlich Apple mit dem iPhone (hochpreisig) mit Samsung und dem Note7 (hochpreisig und sehr explosiv) nochmal genau? Wäre der Fehler im Akku dort nicht so extrem gefährlich gewesen, sondern man hätte ihn mit einem Softwareupdate hin Griff bekommen, hätte Samsung das sicherlich ebenfalls gemacht.
Ich sehe in der Aktion von Apple noch immer nichts schlimmes, sondern die Behebung eines Problemes, von dem sie wussten. Und nochmal, ich hatte es oben ja schon mal geschrieben, es war keine permanente Verlangsamung sondern eher ein Limit in bestimmten Situationen.
Was genau ist also das Ziel deiner "Kritik" für eine Marke die du ja anscheinend abgrundtief hasst?
 
@AndyPipkin: Wenn du aufhörst, Kritik an Apple direkt als Hass, Neid, Verschwörungstheorien etc. zu bezeichnen, bekommst du auch Antworten.
 
@TiKu: Kritik an Apple ist das eine, die Ursache das andere. Hierzu hatte ich lediglich eine/mehrere Vermutungen (auch deutlich gekennzeichnet) aufgeführt. Dann würde es mich sehr freuen, wenn du deinen Grund/Gründe nennen könntest.
 
@AndyPipkin: Ich hasse Apple nicht. Ich habe eine Meinung zu Apple und der Kommentarbereich ist dazu da, seine Meinung zu den News kund zu tun. Es ist völlig in Ordnung wenn andere Nutzer eine andere Meinung zu Apple haben. Nicht in Ordnung ist es hingegen, wenn diese dann andere User, z.B. (aber nicht nur) mich, dumm anmachen.
 
@TiKu: Verstehe, danke für deine Antwort. Es fällt nur auf, dass du halt "sehr viel" Meinung zu Apple hast (obwohl du ja in der Praxis nicht mal ein Gerät besitzt/benutzt). Es fehlt das Gleichgewicht, daher die Vermutung und eben auch deine Argumentationstechnik, die sich hauptsächlich subjektiv ist und als "Beweise" lediglich irgendwelche Artikel aufführt. Und alleine durch deine Sarkastischen Kommentare kommt daher einfach die Vermutung auf, dass hier eben Hass, Neid oder sonstiges im Spiel sein könnten. Mich hat es einfach nur mal interessiert. Und vielleicht änderst du einfach ein wenig an deiner sarkastischen Argumentation, dann sollte sich das mit dem "dumm anmachen" von ganz alleine erledigen (sofern das von dir überhaupt ernsthaft gewollt ist).
 
@gutenmorgen1: Die Drossel greift nicht nach einem Jahr, sondern wird erst nach einem Jahr implementiert (siehe PM zur Drossel in 11.2). Und das ist einer der Knackpunkte, wäre es normale Alterung, dann könnte man es doch für alle Geräte einbauen und nicht nur für die Vorgeneration.

Das lustige ist ja, die "Anti-Apple"-Kommentare versuchen für den Kunden zu argumentieren.

Schlechte Auswahl der Komponenten = Fehler des Herstellers = Kostenloser Tausch
Mutwilliger Eingriff = Ersatzansprüche für Kunden/ Verhinderung von zukünftiger Schädigung

Werden aber dann genau von diesen Nutzern stark kritiert, da kann man schon fast vermuten, dass einige Kunden eher Angestellte von Apple sind. Da scheint einen das Wohlergehen/Image der Marke wichtiger zu sein, als die eigenen Folgen möglichst gering zu halten.
 
Da hat wohl die Klage des französichen Verbraucherveband schon seine 1. Wirkung gezeigt.
Apple reagiert nur noch, von agieren keine Spur.
 
Hatte gestern bei Apple angerufen.
Die würden den vorgezogenen Akkutausch
bezahlen (die Differenz)...WENN man den Akkutausch
bei einem Autorisierten Apple Reseller vorgenommen hat. Da ich mein Akku für 60€ "extern" gewechselt habe,
gibt es keine erstattung von Apple...
 
@Simeria: Das erscheint mir allerdings selbstverständlich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr USB Typ C Kabel, Aviwis [4Pack 0.3M 1M 2M 3M] 3A Nylon USB C Ladekabel und Datenkabel Typ C Schnellladekabel für Samsung Galaxy S10/S9/S8+/A50, Huawei P20/P10/Mate 20, Google Pixel, Sony Xperia XZUSB Typ C Kabel, Aviwis [4Pack 0.3M 1M 2M 3M] 3A Nylon USB C Ladekabel und Datenkabel Typ C Schnellladekabel für Samsung Galaxy S10/S9/S8+/A50, Huawei P20/P10/Mate 20, Google Pixel, Sony Xperia XZ
Original Amazon-Preis
7,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
5,77
Ersparnis zu Amazon 28% oder 2,22

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter