Neuester Flugzeugträger der Britischen Marine läuft mit Windows XP

Betriebssystem, Logo, Windows Xp Bildquelle: Microsoft
Die britische Marine ließ gestern mit dem Flugzeugträger HMS Queen Elizabeth ihr bisher teuerstes Schiff zu Testfahrten auslaufen. Mit an Bord ist offenbar ein großes Sicherheitsrisiko, zumindest wenn es um die IT-Systeme geht, denn auf dem Schiff sind offenbar zahlreiche Rechner mit dem uralten Windows XP im Einsatz. Wie die Zeitung The Guardian berichtet, wurden bei einer Besichtigungs-Tour für Journalisten an Bord der Queen Elizabeth an diversen Stellen PC-Systeme gesichtet, die mit Windows XP laufen. Das Betriebssystem war im Jahr 2001 erstmals erschienen und wurde erst im Mai Ziel breit angelegter Ransomware-Attacken durch die Malware WannaCry, die letztlich auch zahlreiche Behörden, öffentliche Einrichtungen, Firmen und andere Organisationen teilweise lahmlegten.

Weshalb die HMS Queen Elizabeth auch im Jahr 2017 noch mit Windows XP auf für den Betrieb sicherlich teilweise unerlässlichen Rechnern ausläuft, ist auf den ersten Blick vielleicht nicht ganz klar. Letztlich ist das Problem aber wie so oft die lange Entwicklungszeit eines derart riesigen Projekts. So begann die Planung für den neuen Flugzeugträger bereits vor rund 20 Jahren.


Ein leitender Offizier an Bord der Queen Elizabeth verwies daher auch auf die Entwicklungsdauer, erklärte aber gleichzeitig, dass man viel Luft für Nachbesserungen habe, da diese von vornherein eingeplant wurden. Das Schiff sei eben mit Technologie geplant worden, die in der frühen Phase der Entwicklung als neuester Standard galten - und in diesem Fall war dies eben Windows XP.

Für die Zukunft sieht man sich aber dennoch gut gerüstet: die Zulieferkette für den Flugzeugträger werde stark kontrolliert und sei deshalb auch sicher vor Versuchen, auf diesem Weg Lücken auszunutzen, hieß es. Die Computersysteme an Bord des Schiffs seien auch nicht wirklich mit zivil genutzten Rechnern in Krankenhäusern oder anderen Einrichtungen zu vergleichen - schon eher mit der NASA, so der Offizier weiter. Entsprechend hoch seien auch die Sicherheitsvorkehrungen.

Dazu hat die Britische Marine unter anderem ein Team von IT-Sicherheitsexperten an Bord des Schiffes untergebracht. Hinzu kommt, dass man alle Systeme so ausgelegt habe, dass Upgrades jederzeit in Angriff genommen werden können. Man werde daher auf neuere Software aktualisieren, sobald dies nötig werde - eventuell sei es auch schon passiert, doch dazu könne er noch keine Angaben machen.

Download WinPatrol - Systemsicherheitssoftware Download Norton Security Deluxe - Umfangreiche Sicherheitssoftware Download Bitdefender Home Scanner - Gratis Sicherheits-Check fürs Netzwerk Betriebssystem, Logo, Windows Xp Betriebssystem, Logo, Windows Xp Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren105
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Tado Smartes Heizkörper-Thermostat (Quattro Pack, Zusatzprodukte für Einzelraumsteuerung, intelligente Heizungssteuerung)Tado Smartes Heizkörper-Thermostat (Quattro Pack, Zusatzprodukte für Einzelraumsteuerung, intelligente Heizungssteuerung)
Original Amazon-Preis
250,50
Im Preisvergleich ab
250,49
Blitzangebot-Preis
199,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 50,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden