Experten: Linux-Entscheidung der Stadt München findet Nachahmer

Die viel beachtete Entscheidung der Stadt München für das Betriebssystem Linux statt Microsoft Windows könnte zügig Nachahmer bei der öffentlichen Hand finden. Bei einer Experten- Umfrage*, die die abaXX Technology AG vorgelegt hat, sprachen sich über zwei Drittel (68 Prozent) der Fachleute für den Einsatz von Linux bei Kommunen und Landesbehörden sowie in der Bundesverwaltung aus. 62 Prozent votierten für "Linux oder eine andere Unix- Variante". 42 Prozent gaben dem öffentlichen Dienst die Empfehlung, künftig ausschließlich auf Linux/Unix zu setzen.

60 Prozent der von abaXX befragten Fachleute sagen für Unix bzw.
Linux eine wachsende Bedeutung voraus. An eine steigende Bedeutung von Windows glauben hingegen nur 41 Prozent. Der Siegeszug von Linux wird den Trend in Richtung Open Source weiter verstärken, meinen 58 Prozent der Spezialisten. Fast zwei Drittel der Experten (65 Prozent) sind laut abaXX-Umfrage allerdings der Meinung, dass die Anbieter von Open Source-Software enger zusammenrücken müssen, um sich auf Dauer erfolgreich gegen Microsoft durchzusetzen.

* Es wurden 45 Software-Experten befragt. (ots)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren35
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden