Sony Ericsson: Joint-Venture soll aufgelöst werden

Wirtschaft & Firmen Acht Jahre ist es nun her, dass der schwedische Telekom-Ausrüster Ericsson und der japanische Elektronikkonzern Sony ihre Handysparten zusammengelegt und das Joint-Venture Sony Ericsson gegründet haben. Wie das 'Manager Magazin' in seiner kommenden Ausgabe berichtet, will Ericsson nun aus dem Gemeinschaftsunternehmen mit Sony aussteigen. Dem Bericht nach haben sich die Spitzen der beiden Konzerne bereits zu ersten Gesprächen über eine Auflösung der Partnerschaft getroffen.

Wie die Zeitung unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen meldet, will Sony das Joint Venture komplett übernehmen. Da das japanische Unternehmen für das laufende Geschäftsjahr erstmals seit 14 Jahren einen deutlichen Verlust ausweisen muss, soll dafür jedoch nicht genügend Geld zur Verfügung stehen.

Neben den Verhandlungen mit Ericsson soll Sony daher auch Gespräche mit verschiedenen Banken führen, um eine Finanzierung für die Übernahme des Handy-Herstellers Sony Ericsson auf die Beine zu stellen. Weder Sony, noch Ericsson, wollten die Berichte bislang kommentieren.
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 03:05 Uhr Teclast F7Plus2 Laptop 14.1-Zoll, 8 GB RAM 256 GB SSD Notebook (mehr als 1 TB erweiterbar) Intel N4120 Vier Kern Prozessor, Windows 10 Computer, 1080P FHD, USB 3.0+Mini HDMI+Wlan 5.0G/2.4G, Typ-C 38WhTeclast F7Plus2 Laptop 14.1-Zoll, 8 GB RAM 256 GB SSD Notebook (mehr als 1 TB erweiterbar) Intel N4120 Vier Kern Prozessor, Windows 10 Computer, 1080P FHD, USB 3.0+Mini HDMI+Wlan 5.0G/2.4G, Typ-C 38Wh
Original Amazon-Preis
399,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
322,99
Ersparnis zu Amazon 19% oder 77

Video-Empfehlungen

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!