Premiere-Update lässt Schwarzseher schwarz sehen

Hardware Der Pay-TV-Sender Premiere hat am Freitag auf die wachsende Beliebtheit seines Angebots unter zahlungsunwilligen Kunden reagiert. Das Unternehmen sperrte die Nutzer illegaler Smartcards und Receiver kurzerhand mit einem erneuten Schlüsselwechsel aus. Nach Angaben der Kollegen von SAT+KABEL wurde zunächst die automatische Aktualisierungsfunktion verändert. Die dann ausgelieferten neuen Schlüssel konnten bisher nur Original-Smartcards eingespielt werden. Vorläufig sehen die Besitzer illegaler Receiver und Smartcards also wortwörtlich nur noch schwarz.

Der Schlüsselwechsel betraf wie immer nicht nur illegale Empfänger, sondern auch die regulär zahlenden Kunden. Während des Vorgangs, der mehrere Minuten dauert, bleibt der Bildschirm vorrübergehend schwarz, was gerade bei den ehrlichen Kunden oft für Verwirrung sorgt. In der Folge gibt es meist eine erhöhte Zahl von Anrufen besorgter Kunden bei Premiere.

Nachdem das Nachrichtenmagazin Focus vor einigen Wochen berichtete, dass der illegale Empfang von Premiere immer beliebter werde, stiegen die Verkaufszahlen der in vielen Elektronikmärkten erhältlichen Receiver, die sich zum illegalen Empfang nutzen lassen, wahrscheinlich kräftig an. Zahlreiche andere Medien hatten in der Folge über das Phänomen berichtet.
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Folgt uns auf Twitter
WinFuture bei Twitter
Interessante Artikel & Testberichte
WinFuture wird gehostet von Artfiles
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!