Microsoft beseitigt Lücke in Windows Live ID-System

Internet & Webdienste Microsoft hat am gestrigen Dienstag eine Fehler in seinem Windows Live ID-System behoben, der es Anwendern ermöglichte, gegenüber anderen Nutzern mit einer falschen E-Mail-Adresse aufzutreten. Bisher war es möglich, sich ohne eine Bestätigung der Adresse bei verschiedenen Diensten einzuloggen. Die falsche, unbestätigte E-Mail-Adresse könnte zum Beispiel als Identifikation für den Windows Live Messenger verwendet werden. Auf diese Weise ließe sich anderen Anwendern vorgaukeln, dass man selbst eine andere Person ist. Es war zum Beispiel mögich, sich mit der Adresse "billgates@microsoft.com" zu registrieren und einzuloggen.

Bisher ist nicht bekannt, wie lange das Problem bestand oder wieviele irreführende Messenger-IDs registriert wurden. Microsofts Messenger zeigt zwar normalerweise eine Warnung an, wenn die E-Mail-Adresse noch nicht bestätigt wurde, doch durch den Fehler war auch das Erstellen gefälschter IDs ohne diese Warnung möglich.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 03:59 Uhr Orbsmart lüfterloser 4K Mini PC AW-09 Windows 10 (1903) Desktop-PC/Office/Business (Intel Quadcore CPU, 4 GB (max. 8 GB) RAM, 120 GB SSD, 2.5-Zoll HDD-Bay, HDMI & DisplayPort)Orbsmart lüfterloser 4K Mini PC AW-09 Windows 10 (1903) Desktop-PC/Office/Business (Intel Quadcore CPU, 4 GB (max. 8 GB) RAM, 120 GB SSD, 2.5-Zoll HDD-Bay, HDMI & DisplayPort)
Original Amazon-Preis
199,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
159,91
Ersparnis zu Amazon 20% oder 39,99
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden