Samsung dementiert Fake-Vorwürfe der Space-Zoom-Funktion

Sind die vom Samsung Galaxy S23 Ultra aufgenommenen Mondbilder gefälscht? Anfang der Woche wurde behauptet, dass Samsung Mondaufnahmen fälschen würde, indem es nicht vorhandene Details hinzugefügt. Nun bezieht Samsung Stellung und veröffentlichte ein Statement.
Samsung, Kamera, Galaxy S23 Ultra, Space Zoom
Samsung/Nextpit

Samsung nimmt Stellung zu den Fake-Vorwürfen

Samsung führte die sogenannte "Space Zoom"-Funktion bereits mit dem Galaxy S20 Ultra ein. Sie ermöglicht einen erweiterten Digitalzoom mit bis zu 100-facher Vergrößerung, um ein recht beeindruckendes Foto des Mondes zu erstellen. Beim Samsung Galaxy S23 Ultra wurde er mit einem größeren 200-MP-Kamerasensor und einer bis zu 200-fachen Vergrößerung noch einmal verbessert.

In einem viralen Reddit-Posting wurde Anfang der Woche jedoch behauptet, dass diese Bilder nicht die tatsächlichen Bilder sind, die das Gerät aufgenommen hat. Vielmehr behauptet die Quelle, dass Samsung Texturen zum Mond hinzufügt und das Originalmaterial so verbessert. Schließlich wären die originalen Aufnahmen unscharf, final aber detailliert und scharf. Samsung würde eine KI mit Informationen füttern, wo genau die Details überlagert werden sollen, sodass die Mondbilder am Ende als gefälscht gelten würden.

In einer Pressemitteilung mit einer detaillierten Anleitung erklärt Samsung, dass es verschiedene Algorithmen einsetzt, um die Mondbilder zu bearbeiten, die von leistungsfähigen Galaxy-Kamerahandys wie dem Galaxy S23 Ultra aufgenommen werden. Samsung Space-Zoom-FunktionSamsung Scene Optimizer im Space Zoom-Modus Dementsprechend wird zuerst der "Scene Optimizer"aktiviert, um das Mondfoto zu verfeinern. Dieser Schritt erfordert, dass der Mond zuerst erkannt wird, bevor dieser Effekt angewendet wird. Der zweite Schritt ist der "Super Resolution"-Modus, um mehrere Aufnahmen des Mondes mit 25-fachem Zoom oder höher zu machen und diese Mehrfachaufnahmen schließlich zu einem Bild zusammenzusetzen.

Am interessantesten ist vielleicht, wie Samsung mithilfe eines KI-Tiefenlernmodells erkennt, ob es sich bei dem Objekt um den Mond handelt oder nicht. Nach Angaben von Samsung wurde das neuronale Netzwerk mit Bildern des Mondes (möglicherweise in Tausenden von Exemplaren) in verschiedenen Formen und Phasen trainiert. Samsung fügt hinzu, dass bei dem "Scene Optimizer" auch KI-basiertes Deep Learning eingesetzt wird, um Rauschen zu reduzieren und das Endresultat zu schärfen. Samsung Space-Zoom-FunktionDer Samsung Scene Optimizer-Prozess, inklusive Erkennung bei Mondaufnahmen
Gleichzeitig wird angegeben, dass es Fälle gibt, in denen der Mond nicht erkannt wird, wenn er von Wolken verdeckt wird oder der Himmelskörper nicht gut beleuchtet ist, wie z. B. in Neumondphasen. Der Samsung "Scene Optimizer" kann also nur dann optimal arbeiten, wenn der Mond auf smarte Weise erkannt wird.

In der dritten Stufe schließlich steuert die Kamera kontinuierlich die Schärfe und die Helligkeit des gesamten Bildes, um eine klarere Sicht auf den Mond zu ermöglichen. Ersteres wird durch die Kombination der optischen und digitalen Bildstabilisierung des Telefons ermöglicht.

Samsung Galaxy S23 Ultra Mit KI-unterstütztem Space Zoom-Modus Zum Angebot
Auch wenn Samsung die angebliche Behauptung nicht direkt entkräftet: Glaubt Ihr, dass die auf den Galaxy-Smartphones bei der Aufnahme von Mondbildern verwendeten Methoden im Rahmen der Standard-Smartphone-Computerfotografie liegen? Oder sind das auch für Euch Fakes? Sagt uns Eure Meinung.

Zusammenfassung
  • Anfang der Woche wurde behauptet, dass Samsung Mondaufnahmen fälscht.
  • Samsung verwendet KI-basiertes Deep Learning für "Space Zoom"-Funktion.
  • Samsung erklärt, dass verschiedene Algorithmen eingesetzt werden.
  • KI-Tiefenlernmodell erkennt, ob es sich bei dem Objekt um den Mond handelt.
  • Samsung entkräftet die angebliche Behauptung nicht direkt.
Siehe auch:


Dieser Inhalt kommt von unserem Partner Nextpit und ist am 16. März 2023 unter dem Titel "Samsung dementiert Fake-Vorwürfe der Space-Zoom-Funktion" erschienen. Hat er Euch gefallen? Dann schaut doch bei unseren lieben Kollegen von Nextpit vorbei und findet weitere großartige Inhalte wie diesen!
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 09:05 Uhr Innocn 4k Gaming Monitor 40-Zoll - Ultrawide, 144Hz 2ms(GTG) - 3440 * 1440P Bildschirm mit FreeSync, 21:9 IPS widescreen, HDR 400,100% sRGB, HDMI 2.0, USB C 90W, Höhenverstellbar, 40C1RInnocn 4k Gaming Monitor 40-Zoll - Ultrawide, 144Hz 2ms(GTG) - 3440 * 1440P Bildschirm mit FreeSync, 21:9 IPS widescreen, HDR 400,100% sRGB, HDMI 2.0, USB C 90W, Höhenverstellbar, 40C1R
Original Amazon-Preis
598
Im Preisvergleich ab
598
Blitzangebot-Preis
498
Ersparnis zu Amazon 17% oder 100
Im WinFuture Preisvergleich
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!