Panne bei der DKB: Kunden der Bank von Doppelbuchungen betroffen

Beim Online-Banking ist es das Horrorszenario schlechthin: Man hat einen knappen Kontostand und muss plötzlich feststellen, dass man unverschuldet noch weniger Geld hat als gedacht und sogar unter die Null rutscht. Das ist nun bei der DKB wegen Doppelbuchungen passiert. Online-Banking ist zwar praktisch, doch wie es nun mal bei Computer-Systemen passieren kann: Es kann zu Pannen kommen. Damit bekommen es aktuell Kunden der Deutschen Kreditbank (DKB) zu tun. Denn sie mussten gestern Abend auf Girokonten feststellen, dass Buchungen doppelt durchgeführt worden sind (via FAZ).
Infografik: So viel Bargeld haben die Deutschen im PortemonnaieSo viel Bargeld haben die Deutschen im Portemonnaie

Betroffene müssen nichts tun

Über einen Sprecher ließ die Bank ausrichten, dass sich "Fachspezialisten bereits darum kümmern" würden. Betroffene können aber beruhigt sein, denn die Bank versichert, dass dieses nichts tun müssen: Die "Buchungen werden automatisch storniert und zurückgebucht".

Wie viele Kunden davon betroffen sind, ist laut Angaben des Geldinstituts bislang nicht klar. Bei den Buchungen handelte es sich um Überweisungen, die Anfang Oktober erstmals durchgeführt worden sind (bzw. damals auch einmalig bleiben sollten). Laut der Tochter der BayernLB kam es durch die Buchungen auch zu Fällen, bei denen Kunden ins Minus gerutscht sind, es ist aber anzunehmen bzw. zu hoffen, dass das keine negativen Auswirkungen hinsichtlich etwaiger Zinsen hat.

Die DKB entschuldigte sich für den Vorfall, lieferte aber keine Details, wie man die Doppelbuchungen konkret rückgängig machen wird. Denn wenn die Transfers tatsächlich durchgeführt worden sind (und es sich nicht quasi um einen Anzeigefehler handelt), dann dürfte der Vorgang bzw. für die Banken auf der Empfängerseite mit einigem Aufwand verbunden sein - die betroffenen Kunden werden aber hoffentlich nichts davon mitbekommen.

Die in Berlin ansässige Deutsche Kreditbank ist die nach der ING zweitgrößte Direktbank des Landes und hat rund 5000 Mitarbeiter sowie über fünf Millionen Privat- und Geschäftskunden.

Siehe auch:

Notebook, Laptop, Mitarbeiter, Büro, Arbeit, Arbeitsplatz, Kreditkarte, Schreibtisch, Banking, Arbeiten, Online-Banking, Schreiben, Homebanking, Visitenkarte, Bank-Card Notebook, Laptop, Mitarbeiter, Büro, Arbeit, Arbeitsplatz, Kreditkarte, Schreibtisch, Banking, Arbeiten, Online-Banking, Schreiben, Homebanking, Visitenkarte, Bank-Card
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
Video-Empfehlungen
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!