Paramount+ setzt auf Sci-Fi, holt sich Halo und neue Star Trek-Serien

Der Trend zum "Plus" im Fernsehgeschäft geht weiter: Denn immer mehr Sender oder Studios starten Streaming-Ableger nach Vorbild von Netflix oder besser gesagt Disney+. Dazu zählt auch Paramount+ und das Portal setzt u. a. auf bekannte Science-Fiction-Marken. Die Fragmentierung des TV- bzw. Streaming-Geschäfts ist ein alles andere als neues Phänomen, doch sie geht munter weiter. Denn immer mehr neue Anbieter strömen auf den so lukrativen Markt bzw. erhoffen sich als Streamer ein gutes Online-Geschäft. Im Fall von Paramount+ ist das allerdings kein echter Neustart, sondern eher ein Rebranding. Denn im Wesentlichen wird hier das bisher als CBS All Access bekannte Angebot hergenommen und mit einem neuen Namen sowie zusätzlichen Inhalten versehen.

Die Neugründung war bereits seit längerem bekannt, mittlerweile haben Paramount+ bzw. der Mutterkonzern ViacomCBS aber auch das Startaufgebot zum Launch am 4. März bekannt gegeben. Wie Polygon schreibt, gibt es an diesem Tag nicht unbedingt "tonnenweise" neue Inhalte. Blickt man aber in die Zukunft und das durchaus in doppelter Hinsicht, dann kann man sich auf durchaus bzw. hoffentlich interessante Produktionen freuen.

Halo: Die Serie

Dazu zählt vor allem die schon seit einer gefühlten Ewigkeit entwickelten Halo-Serie. Diese war zuletzt für den Kabelsender Showtime vorgesehen, wird nun aber über das Streaming-Portal gezeigt. Wie Deadline berichtet, sagte David Nevins, Chief Creative Officer von CBS sowie Chairman und CEO von Showtime Networks, dazu: "Es (die Halo-Serie) liefert die instinktive Aufregung des Spiels, zusammen mit einer viel tieferen emotionalen Erfahrung um die Spartans, also Menschen, deren Menschlichkeit chemisch und genetisch verändert wurde."


Halo ist mitten in der Produktion und wird derzeit in Ungarn gedreht, etwa 60 Prozent der ersten Staffel sollen bereits fertig sein. Einen konkreten Termin hat die Serie noch nicht und angesichts Corona muss man auch mit neuen Verschiebungen rechnen, derzeit ist die Halo-Serie aber für das erste Quartal 2022 geplant.

Star Trek ohne Ende

Das zweite Sci-Fi-Standbein ist Star Trek. Denn zu den bestehenden Serien (Discovery, Picard und Lower Decks) sollen mindestens zwei weitere dazukommen: Star Trek: Prodigy, eine für Kinder gedachte Animationsserie und Star Trek: Strange New Worlds. Letztere wurde bereits vor knapp einem Jahr angekündigt und soll von den frühen Enterprise-Abenteuern von Captain Pike und Mister Spock erzählen.

Vor allem letztere wird mit großer Spannung erwartet und die Macher versprechen klassischen Star Trek-Stoff - was angesichts des "Schauplatzes" bzw. Raumschiffes zu erwarten ist. Allzu viel ist zu Strange New Worlds noch nicht bekannt, die Hauptrollen werden aber Anson Mount (Captain Christopher Pike), Ethan Peck (Wissenschaftsoffizier Spock) und Rebecca Romijn (Lieutenant Commander Una) übernehmen. Star Trek, Cbs, Spock, Start Trek, Star Trek Strange New Worlds Star Trek, Cbs, Spock, Start Trek, Star Trek Strange New Worlds CBS
Mehr zum Thema: Star Trek
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 01:09 Uhr Portable Monitor 156F18Portable Monitor 156F18
Original Amazon-Preis
79,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
63,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 15,99

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!