Pixelbook Go: Selbst das 'günstige' Google-Notebook ist ein teurer Spaß

Google, Chromebook, Pixelbook Go, Google Pixelbook Go Bildquelle: Google
Google hat heute nicht nur seine neuen Pixel 4-Smartphones vorgestellt, sondern auch das Google Pixelbook Go. Dabei handelt es sich um ein wei­teres Premium-Notebook auf Basis von Chrome OS, das ein­mal mehr alles andere als günstig ausfällt - auch wenn Google es so vermarkten will. Natürlich ist die Preisgestaltung relativ zu sehen, schließlich kostet das Google Pixelbook Go mit Preisen ab 649 Dollar deutlich weniger als der Vorgänger Pixelbook, das zu Preisen weit jenseits der 1000-Dollar-Marke in den Handel gestartet war. Wie schon zuvor wird das Pixelbook Go allerdings mit großer Wahrscheinlichkeit erst mal nicht in Deutschland zu haben sein. Google Pixelbook Go Das Pixelbook Go besitzt einen 13,3 Zoll großen Touchscreen auf Basis eines IPS-Panels, der mit 1920 x 1080 Pixeln eine ganz normale Full-HD-Auflösung im 16:9-Format bietet. Allein im teuersten Modell steckt ausnahmsweise ein 4K-Display. Über dem Bildschirm sitzt jeweils eine relativ einfache 2-Megapixel-Kamera für Videogespräche, die man natürlich auf einem Chromebook bitteschön über Googles eigene Dienste abwickeln sollte.

Im Innern des Pixelbook Go stecken je nach Konfiguration Intel Core m3- und Core i5- oder Core i7-Prozessoren, wobei genaue Angaben zu den verwendeten Chips noch ausstehen. Allerdings wird es sich definitiv nicht um die neueste Generation der Intel-Prozessoren handeln, denn die m3-Reihe gehört mittlerweile bekanntermaßen der Vergangenheit an. Stattdessen kommen vermutlich Intel Core-SoCs der 8. Generation zum Einsatz. Je nach Variante des Geräts sind acht oder 16 Gigabyte Arbeitspeicher an Bord, während man beim internen Flash-Speicher Varianten mit jeweils 64 oder 128 GB zur Auswahl hat.

Google Pixelbook GoGoogle Pixelbook GoGoogle Pixelbook GoGoogle Pixelbook Go

Google bewirbt beim Pixelbook Go unter anderem, dass man eine besonders leise Tastatur anbietet, die man als "Hush Keys" vermarktet, was ungefähr "Flüster-Tasten" bedeutet. Das Keyboard bringt unter anderem eine Schnellzugriffstaste für den Google Assistant mit. Eine weitere Besonderheit ist das Gehäuse, aus stabilem Kunststoff und Magnesium als Hauptmaterial soll das Pixelbook Go ausreichend widerstandsfähig sein, um auch mal einen etwas roheren Umgang zu überstehen.

Der Akku des Pixelbook Go soll Google zufolge mit 47 oder 56 Wattstunden (4K-Modell) und 12 Stunden eine ausreichend lange Laufzeit bieten, um den Nutzer durch einen aktiven Nutzungstag zu bringen. Dank Schnellladefunktion soll innerhalb von 20 Minuten genug Energie in das Gerät gepumpt werden können, um es weitere zwei Stunden nutzen zu können. Die Portauswahl hält sich beim Pixelbook Go stark in Grenzen, denn es soll jeweils nur zwei USB Typ-C-Ports geben.

Zum Launch in den USA kostet das Pixelbook Go 649 Dollar, wobei die Core i5-Version mit acht GB RAM und 128 GB SSD sportliche 849 Dollar kosten wird. Für das i5-Modell mit verdoppeltem Arbeitsspeicher werden sogar 999 Dollar fällig, während für das Topmodell mit Core i7-CPU und 16/256 GB Speicher sogar 1399 Dollar als offizielle Preisempfehlung angesetzt wird.


Google, Chromebook, Pixelbook Go, Google Pixelbook Go Google, Chromebook, Pixelbook Go, Google Pixelbook Go Google
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:05 Uhr Meross Intelligente WLAN Schalter Universal Smart Switch Fernbedienung mit Sprachsteuerung mit Alexa, Google Assistant und SmartThings, DIY Smart Home für elektrische Haushaltsgeräte, MSS710QUA, 4 StückeMeross Intelligente WLAN Schalter Universal Smart Switch Fernbedienung mit Sprachsteuerung mit Alexa, Google Assistant und SmartThings, DIY Smart Home für elektrische Haushaltsgeräte, MSS710QUA, 4 Stücke
Original Amazon-Preis
34,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
24,49
Ersparnis zu Amazon 30% oder 10,50

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden