Microsoft entdeckt Spam-Problem bei Werbung in Windows-Apps

Spam, Lebensmittel, Dosenfleisch Bildquelle: Freezelight / Flickr
Über das Wochenende hat sich ein unschönes Problem in einigen Microsoft-Apps gezeigt: Über Werbenetzwerke wird störernder Spam eingeblendet - wie etwa falsche Gewinnbenachrichtigungen oder angeblich auf dem PC entdeckte Viren.
Infografik: Jeder dritte Internetnutzer war schonmal Opfer von IdentitätsklauJeder dritte Internetnutzer war schonmal Opfer von Identitätsklau
Der Spam über die Werbenetzwerke taucht zum Beispiel über Microsofts News-App auf. Nutzer meldeten demnach gehäufte Anzeigen, die auf Gewinnspielseiten oder ominöse Tool-Angebote zum Bereinigung von Windows-PC führten. Häufig ging es dabei im Grunde nur darum, Nutzerdaten abzugreifen - indem sich unbedarfte Anwender zum Beispiel für einen angeblichen Gewinn registrierten. Diese Kampagnen mit Fake-Werbung sind dabei speziell auf deutschsprachige Nutzer ausgerichtet. Über ähnliche Spam-Probleme in anderen Ländern ist derzeit nichts bekannt.

Vermehrtes Aufkommen von unseriösen Werbeanzeigen

So wird im Microsoft Answers Forum über das vermehrte Aufkommen der unseriösen Werbeanzeigen informiert. Da heißt es, dass es aktuell vermehrt vorkomme, dass beim Starten oder der Nutzung von Apps auf Windows 10 bösartige Werbebanner aufgerufen werden, die Betrugs-Webseiten im Standard-Browser öffnen. Wer die Werbung anklickt, landet auf Webseiten, die Gewinne versprechen oder vor Viren auf dem Gerät des Nutzers warnen. "Beides ist Unsinn", schreibt Ingo Böttcher, der als Moderator im Microsoft Forum tätig ist.

Und weiter: "Es handelt sich nicht um lokale Schadsoftware auf dem PC! Demzufolge ist es nicht notwendig, irgendwelche Tools zum Scannen zu installieren oder gar das System neu zu installieren."

Einfach ignorieren

Man rät bei der Anzeige von dubios erscheinender Werbung, nicht auf die Banner zu klicken und aufpoppende Fenster einfach zu schließen. Das Problem beruht dabei auf der Werbeeinbindung über externe Werbenetzwerke. Dass sich dabei immer einmal wieder unseriöse Anzeigen einschleichen, ist ein bekanntes Phänomen, doch derzeit nimmt es in den Microsoft-Apps Überhand.

Netzwerke sind schuld

"Offenbar haben die Betreiber dieser Werbenetzwerke ihre Auslieferungen weiterhin nicht im Griff", liest man im Answers Forum.

Eine Lösung kann Microsoft nicht bieten, bittet Nutzer aber entsprechende Webseiten über den Browser als Betrugsseiten zu melden. Durch diese Meldungen ist es dann einfacher unter Windows, mit dem SmartScreen-Filter Seiten, die als bösartig eingestuft wurden, zu blockieren.

Einen Tipp gibt es noch im Forum: Wer die Möglichkeit hat, zum Beispiel über einen zentralen Adblocker im Netzwerk wie einen Pihole, Werbung auf DNS-Ebene zu blocken, sollte folgende Seiten blocken:

  • .adnxs.com
  • .nuxues.com
  • .vungle.com

Diese gehören zu den Seiten, die die Spam-Werbung aussenden. Spam, Lebensmittel, Dosenfleisch Spam, Lebensmittel, Dosenfleisch Freezelight / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden