Amazon will mehr als 3200 Internet-Satelliten ins All schießen

Satellit, Planet, Orbit Bildquelle: Eric Hackathorn / Flickr
Der weltgrößte Online-Händler Amazon will offenbar auch einer der größten Anbieter von satellitengestützter Internet-Infrastruktur werden. Wie aus Dokumenten der US-Kommunikationsaufsicht FCC hervorgeht, plant Amazon den Abschuss tausender kleiner Satelliten, die für Breitband-Verbindung an praktisch jedem Ort der Welt sorgen sollen. Laut einem Bericht des Portals GeekWire hat Amazon das sogenannte "Project Kuiper" gestartet, bei dem wohl Milliarden Dollar investiert werden sollen, aber auf der anderen Seite auch riesige Einnahmen winken, sobald das Vorhaben erfolgreich in die Tat umgesetzt wurde. Laut den bisher bekannten Plänen, sollen mehr als 3200 Satelliten in die Umlaufbahn geschickt werden.

Die entsprechenden Dokumente wurden im März von der US-Kommunikationsaufsicht FCC bei der International Telecommunications Union (ITU) im Namen der in Washington, D.C. ansässigen Firma Kuiper Systems eingereicht. Die ITU muss den Plänen der Firma zustimmen, ist sie doch für die Regulierung des Betriebs von Satelliten zu Kommunikationszwecken zuständig.

Internetversorgung für schlecht angebundene Orte

Amazon hat mittlerweile bestätigt, dass Kuiper Systems tatsächlich eines der eigenen Projekte ist. Das Vorhaben habe das Ziel, eine Vielzahl von kleinen Satelliten ins All zu schicken, um Breitbandverbindungen mit geringer Latenz und hohen Übertragungsraten an Orten zu ermöglichen, die bisher nur schlecht oder gar nicht an das Internet angebunden sind. Auf diese Weise sollen hunderte Millionen "unterversorgte" Nutzer ins Netz gebracht werden.

Konkret sehen Amazons Pläne vor, zunächst genau 3236 Satelliten in den Erdorbit zu bringen. Davon sollen 784 in einer Höhe von rund 590 Kilometern, 1296 in einer Höhe von 610 Kilometern und weitere 1156 Satelliten in einer Höhe von 630 Kilometern ihre Bahnen ziehen, heißt es in den bei der ITU eingereichten Papieren. Das Satellitennetzwerk soll letztlich einen Bereich abdecken, in dem rund 95 Prozent der Weltbevölkerung leben und der sich jeweils von 56 Grad südlicher bis 56 Grad nördlicher Breite erstreckt.

Bisher hat Amazon noch keine Angaben zu einem Zeitplan für sein Project Kuiper gemacht. Auch liegen keinerlei Details zu möglichen Preisen vor. Offen ist auch, wer die entsprechenden Satelliten entwickeln und bauen soll sowie wo die hunderte oder gar tausende Bodenstationen des neuen Satellitennetzwerks zu finden sein sollen. Satellit, Planet, Orbit Satellit, Planet, Orbit Eric Hackathorn / Flickr
2019-04-04T21:43:00+02:00
Mehr zum Thema: Amazon
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:40 Uhr 5 Bay Aluminium-Legierung Externe Festplatte Gehäuse5 Bay Aluminium-Legierung Externe Festplatte Gehäuse
Original Amazon-Preis
168,99
Im Preisvergleich ab
249,99
Blitzangebot-Preis
143,63
Ersparnis zu Amazon 15% oder 25,36

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazon Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden