Smart Home = Cold Home: Server-Ausfall ließ Netatmo-Kunden frieren

Der Smart-Home-Ausrüster Netatmo hatte gestern offenbar ein technisches Problem mit seinen Servern, das dafür sorgte, dass zahlreiche Kunden die zur Steuerung ihrer Heizung verwendeten "intelligenten" Thermostate vorübergehend nicht mehr nutzen konnten.
Smart Home, Thermostat, Netatmo
Netatmo
Wie Netatmo nach diversen Beschwerden über Twitter verlauten ließ, gab es gestern Abend deutscher Zeit einen Ausfall einiger Server. Die Systeme hätten nicht mehr reagiert, während andere zwar weiterliefen, aber nicht mehr mit der stark erhöhten Zahl von Anfragen umgehen konnten.

Laut den zahlreichen Tweets von Netatmo-Kunden dauerte die unerwartete Situation wohl rund drei Stunden an. Während des Ausfalls konnten die "smarten" Thermostate nicht mehr über die Smartphone-App des Herstellers und die Desktop-Software gesteuert werden, so dass einige Kunden offenbar nicht mehr richtig heizen konnten.

Dass die Server nicht mehr erreichbar waren, bedeutete allerdings nicht grundsätzlich einen Ausfall der per App gesteuerten Heizungen. Die Kunden hatten nach Angaben des Herstellers stets die Option, ihre Heizungen einfach über die Tasten an den Thermostaten direkt zu steuern und so die Temperaturen zu regeln.

Nach Angaben des Unternehmens wurde das Problem innerhalb einiger Stunden behoben, so dass die betroffenen Systeme inzwischen wieder in vollem Umfang einsatzfähig sein sollen. Bei Netatmo kam es allerdings in den letzten zwei Wochen schon einmal zu einem ähnlichen Problem, so dass dies bereits der zweite Fall innerhalb kürzester Zeit ist, bei dem die Thermostate nicht mehr fernsteuerbar waren.
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!