TSMC-Chef: Mooresches Gesetz ist schon heute nicht mehr zu halten

Ibm, Chips, Wafer, 5 Nanometer Bildquelle: IBM
In der anhaltenden Diskussion darüber, wie lange sich das Mooresche Gesetz denn noch aufrechterhalten lässt, sorgte nun Morris Chang für ziemlich klare Fakten: Überhaupt nicht mehr - so erklärte es der Aufsichtsratschef des weltgrößten Auftrags-Chipherstellers TSMC. Gordon Moore, einer der Gründer des Chipkonzerns Intel, hatte vor einigen Jahrzehnten beobachtet, dass die Entwicklung bei Halbleitern dafür sorgt, dass sich die Zahl der Transistoren und somit die Komplexität auf einem Chip alle 18 bis 24 Monate verdoppelt. Klar ist, dass aufgrund physikalischer Grenzen die dafür notwendige Miniaturisierung nicht weiter fortschreiten kann - die große Frage ist nur, wann dies der Fall sein wird.

Laut Chang wurde der Punkt aber schon längst überschritten und das Mooresche Gesetz sei schon jetzt nicht mehr länger umsetzbar. Wie er auf einer Konferenz zum 30-jährigen TSMC-Jubliäum ausführte, würde man durchaus weiterhin die Transistoren-Dichte immer weiter steigern. Allerdings funktioniere das nicht mehr in der Geschwindigkeit, die im Mooreschen Gesetz vorgegeben wird.


2025 oder 2030?

Die aktuellen Planungen zur Weiterentwicklung der Prozesstechnologien sehen so beispielsweise vor, dass man in den nächsten acht Jahren weiterhin ganz ordentlich vorankommen und noch komplexere Architekturen bauen kann. Intern rechne man aber durchaus damit, dass man um das Jahr 2025 herum mit ziemlichen Problemen konfrontiert sein wird.

Damit steht Chang auf den ersten Blick im Widerspruch zu ASML, dem weltweit größten Lieferanten von Prozess-Technik für die Chipproduktion. Dessen Firmenchef Peter Wennick erklärte, dass man die Lithographie-Systeme durchaus bis ins Jahr 2030 gemäß des Mooreschen Gesetzes weiterentwickeln könne. Dem wollte Chang auch nicht generell widersprechen - er wies allerdings darauf hin, dass man aus Sicht des Chipherstellers dann schon klar zwischen dem unterscheiden müsse, was theoretisch technisch möglich und dem was letztlich auch wirtschaftlich sinnvoll ist. Ibm, Chips, Wafer, 5 Nanometer Ibm, Chips, Wafer, 5 Nanometer IBM
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:19 Uhr Wlan-Lautsprecher, Multiroom-Lautsprecher mit Höhen- und Bassregler; Satter Sound und kraftvoller Bass 20W Treiber, Unterstützt die Anbindung an Spotify, Airplay, Dlna, iHeartRadioWlan-Lautsprecher, Multiroom-Lautsprecher mit Höhen- und Bassregler; Satter Sound und kraftvoller Bass 20W Treiber, Unterstützt die Anbindung an Spotify, Airplay, Dlna, iHeartRadio
Original Amazon-Preis
109,99
Im Preisvergleich ab
109,99
Blitzangebot-Preis
93,46
Ersparnis zu Amazon 15% oder 16,53

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden