Netbooks: Windows XP 1 Jahr parallel zu Windows 7

Windows XP Microsoft wird Windows XP nach der Einführung von Windows 7 für ein Jahr weiterhin zur Installation auf Netbooks abgeben. Dies bestätigte Mike Nash, Corporate Vice President für das Windows Produkt-Management während eines Konferenzgesprächs mit ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja...sofern die Hersteller in der Lage sind, Netbooks zu den typischen Preisen Windows 7 fähig zu machen, wäre das zu verkaften.
Wobei MS aufpassen sollte, ob man WinXP, das zur Zeit noch sehr geschätzt wird, so "früh" abgeben sollte...
 
Für was ist denn ein Netbook gut? Um unterwegs schnell etwas per PC zu schreiben, um mobil ins Internet zu gehen (UMTS) und als 2-3. PC neben den festen Rechnern. Meiner Meinung braucht es da kein hypermodernes OS, sondern würde auch ein XP oder gar Linux reichen, wenn die Hard- und Software darunter läuft. Nein, Win7 ist gewiss nicht schlecht, aber es ist für ein Netbook nicht nötig.
 
@DARK-THREAT: Auf einem Netbook würde ich auch Linux akzeptieren, - wenn denn alle Treiber kompatibel sind.
 
@Elvenking: Auf meinem Netbook rennt Linux besser als Windows, Windows vergisst immer die Helligkeitseinstellung für das Display, während das merken der Helligkeitseinstellung unter Linux mit dem Richtungsweisendem KDE4 vorzüglich funktioniert. Außerdem muss ich mit Linux beim Internetzsörfen keinen Dauerschiss wie Windowsbenutzer vor Viren und Trojanern haben. Festplattenverschlüsselung bietet die Linuxdistribution obendrein auch noch "Out of the Box". Solche Sicherheitsfeatures hatten dem vorinstalliertem mitgekauftem Windows völlig gefehlt. Das aufrüsten auf Linux hat sich also gelohnt.
 
@Elvenking: nach 16 easy peasy installationen, möchte von diesen besitzern keiner mehr zur windows home zurück. bleibt nur abzuwarten wie sich windows 7 auf diesen dingern macht. http://www.geteasypeasy.com
 
@DARK-THREAT: gerade netbooks brauchen ein sicheres system und sollte daher am letzten stand sein. durch ihre größe sind sie fast überall dabei und benutzen öffentliche hotspots usw. , deswegen müssen sie sicherer als ein standgerät oder laptop zu hause sein.
 
Ich find das iwie arg das auf den Dingern noch immer XP drauf ist. Aber ok Netbooks sind ja auch nur billig-Notebooks...
 
Schätze mal, dass ein bewährtes Windows XP mit seinen bekannten Macken, mit denen sich die meisten Benutzer aber schon lange irgendwie arrangiert haben, sich weiterhin großer Beliebtheit erfreuen wird. Zumindest würde Windows XP wohl gegenüber einem kastriertem Windows bevorzugt, das nur 3 Programme gleichzeitig ausführen kann und bei dem das Hintergrundbild fest vorgegeben ist, so das es nicht an eigenen Geschmack anpassbar sein soll, so wie das für Windows 7 für Netbooks geplant ist. Aber alles halb so wild, den alternativ dazu lässt sich ja auch jederzeit auf das gute Linux(tm) aufrüsten. :-)
 
XP stirbt nie!!
 
@ThunderKiller: Fragerunde: Hat noch jemand Windows ME hier? :P
 
@DARK-THREAT: Aye. Läuft auf einer virtuellen Platte, so kann ich weiterhin Skat 2095 spielen. :) Das xp weiterhin so lange künstlich am Leben erhalten wird, hätte ich nie erwartet.
 
@davidsung: Ich meinte eigentlich als Haupt-OS, sonst hole ich gleich meine OS/2 Disketten.... xD
 
@DARK-THREAT: kein Vergleich, zu XP <-> Vista! Win ME war ein Win9x System! Wann kapiert man das endlich?? XP ist um ein vielfaches stabiler und flexibler! nenn mir mal eine Anwendung die ausschließlich auf Vista läuft, und nicht mehr auf XP SP3 bspw.! Da gibts noch nichts!
 
@legalxpuser: Ich weiß, das ME ein DOS-basierendes OS war, brauchste mir nicht zu erklären. Aber ich meinte damit, dass jedes OS mal sterben wird. / Ich kann dir x64 Programme nennen, die auf Vista stabiler laufen, als auf XP64. Denn dafür ist dann NT6 (Vista & Win7) nötig. Oder wenn du mehr als 3,25GB RAM adressieren möchtest, kommst du an x64 (indirekt Vista) nicht vorbei.
 
@DARK-THREAT: Nicht ganz richtig: XP32 kann 4GB mit aktiviertem PAE ansprechen, mehr hat MS dann aber doch gesperrt. Und bitte, nenne ein paar solche x64 Programme, die auf XP64 nicht stabil funktionieren, damit ich weiss, was ich verpasst habe. :-) @davidsung: Ich eigentlich auch nicht, aber ich muss sagen, dass XP bis jetzt das einzige OS gewesen ist, welches meine Bedürfnisse an ein OS genau abdeckt (aber nur dank nLite). An zweiter Stelle rangiert dann Ubuntu (stellvertretend für die einfachen Linux-Distributionen), danach wohl 2000 und NT, danach wohl die komplexeren Linux-Distributionen und erst danach Vista/7 und zu letzt OS X. Aber wie immer, das ist meine persönliche Meinung und hat nichts damit zu tun, was ich manch anderem empfehlen würde.
 
@DARK-THREAT: Antwort: Beide PCs und der Laptop laufen auf XP, 2 davon weil sie auch ans Internet angeschlossen sind mit SP3 , sonst SP2
 
@DARK-THREAT: Vergleichen könntest du besser mit Windows 2000 (Win2k), da die Architektur weitgehend gleich ist.

Und bei Windows 2000 würdest du nicht wenige "Ja"s bekommen.
 
Für mich besteht eigentlich nur noch die Frage ob ich für mein Netbook Home Premium oder Professional (wegen dem XP Mode) nehme. Jetzt müsste ich natürlich wissen ob der XP Mode in irgendeiner weise schneller ist als ein manuell installiertes Virtual PC mit XP. Denn das war auf dem Netbook dann doch sehr langsam. Dann könnte ich mir ja das parallel installierte XP sparen. Ironischerweise brauch ich das um USB Sticks für eine Windows installation fähig zu machen da kein Tool das ich gefunden habe unter 7 funktioniert.
 
@tacc: ich bezweifle dass dein Netbookprozessor den XP-mode unterstützt :D
Vielleicht solltest du mal bezüglich der Visualisierungsfähigkeit ein bisschen nachlesen.
 
@tacc: Deine CPU braucht Intels Vanderpool, auch VT genannt oder AMD Virtualization! Ich bezweifle das die Netbook-CPU's das unterstützen!
 
@legalxpuser: Da VPC-XP als Image (incl SP3: auch Updates sind möglich) in Win7 vorhanden sein wird und dort virtuell auf Intel-Basis mit einer S3 Grafikkarte läuft gibt es keine Probleme. Die komplette Virtuelle Hardware ist im Image "eingebaut" vorhanden. ..........
@tacc : Es ist schneller als ein manuell installiertes VPC! Es wird wie ein Update ausgeführt und installiert sich selbst ohne ein weiteres Zutun.
 
@wbiberthomsen: Laut einer Nachricht hier bei Winfuture erfordert der XP-Mode die hardwareseitige Virtualisierung und läuft somit nur in Kombination mit modernen CPUs mit Intel Vanderpool/Intel VT bzw. AMD Pacifica/AMD-V.
 
@wbiberthomsen: Das mit VT stimmt! Alles andere wird wohl nicht laufen!
 
@3-R4Z0R: Fehlinformation! Laüft bei mir im Beta-Test auf AMD Athlon XP 2800+ (eine 10Jahre alte CPU).
@legalxpuser: ......und läuft, und läuft........
 
@wbiberthomsen: 10 Jahre? Gar nicht wahr, den Thoroughbred B gab es erst ab Oktober 2002 als AMD Athlon 2800+! Ab Februar 2003 gab es dann noch den Barton mit doppelt so viel L2-Cache als 2800+.
 
@cremeseife: Doch gab es laut Aufdruck 1999 = Athlon XP (Barton) Desktop Processor (Model 10) 2083 MHz, 512 KB L2 Cache, 333 MHz Systembus (AXDA 2800 DKV4D). Bei mir auf dem Testrechner übertaktet um 10%.
 
XP ist einfach nicht tot zu kriegen. Aber ich bin ehrlich gesagt froh, wenn XP dies erst mal ist. Wenn ich so zurückdenke, habe ich mich eigentlich nur über dieses OS geärgert. Besonders nervig: Ich musste alle drei Monate formatieren, weil dann irgendwelche komischen Macken einfach so auftreten und nicht wieder zu beheben sind. Dazu wird XP ganz schnell ganz langsam. Ich verstehe einfach nicht, wieso XP noch so einen guten Ruf besitzt. Im Grunde ist es ja nur ein Windows 2000 mit aufgepeppter GUI, ansonsten kaum Unterschiede. Wobei W2k ein schnelles und sparsames OS ist, XP ist dies nicht. Auf meinem EEE PC 901 war XP dabei und ich habe das Grausen bekommen. Es lief mit der Zeit so lahm, dass ich es durch Vista ersetzt habe. Auf diesem Gerät lief Vista leider auch nicht allzu schnell (aber schneller als XP), weshalb was neues her musste. Ich bin dabei auf einen echten Geheimtipp gestoßen: Windows Server 2003 Enterprise Edition. Für mich als FH-Student kostenlos zu haben. Habe es mit nLite angepasst und dann nach der Installation desktoptauglich (bzw. netbooktauglich) gemacht und bin auch nach über einem Monat immer noch begeistert. Es läuft nach wie vor sau schnell und von der GUI her ist es wie XP. Also eine super Alternative für alle Rechner, die für Vista zu lahm sind. Vista ist mein absolutes Lieblings-OS. Es läuft und läuft und läuft. Bei mir auf meinem Desktop bald seit einem Jahr. Das ist Rekord! Das hat bei mir noch kein anderes Windows geschafft!
 
@NXT-Inspire: XP hat einen guten Ruf, weil Vista künstlich einen schlechten Ruf bekommen hat. Für mich hat XP aber die schöne Eigenschaft, immer schnell zu sein. Ich weiss garnicht, wie man XP so schnell zumüllen kann. Und sonderlich viele Ressourcen nimmt es auch nicht ein. Auf meinem T23 braucht es knappe 80MB RAM im Leerlauf, lässt also noch mehr als 400MB für Programme frei. Auf irgend einem alten P2 habe ich es auch schon mit weniger als 70MB beobachtet (also noch knapp 300MB für Programme). Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass XP läuft und läuft und läuft... auch seit bald einem Jahr (der PC ist noch nicht älter). Rekord ist das zwar nicht, aber wenn es noch ein paar weitere Jahre läuft kann es mein Win 98SE und mein NT4 schlagen xD.
 
@3-R4Z0R: Wie schaffst du das, wenn ich fragen darf? Bei mir wird XP nach einiger Zeit (so ein bis zwei Monate normaler Betrieb) immer richtig langsam. Und ich mülle da nichts zu.. Es wird einfach immer langsamer.. Der Witz ist ja, dass ich das beim Server 2003 nicht hab.. Und beide OSse habe ich mit nLite angepasst und ziemlich gleich genutzt. Also gleiche Ausgangspunkte, aber unterschiedliche Ergebnisse.
 
@NXT-Inspire: Wie ich das schaffe, kann ich nicht sagen, aber irgendwie habe ich es gelernt (vor ein paar Jahren waren meine XP-Installation auch schlimm nach einiger Zeit). Was besonders komisch ist, ist ja, dass 2003 im Grunde nichts anderes als XP ist. Aber wenn du mit 2003 glücklich bist, ist das doch auch gut. Es hat sowieso Stil, wenn man mit einem Server-OS unterwegs ist. ^^
 
NXT-Inspire: Ich weiß nicht was du machst auf meinem Desktop Rechner läuft die XP installtion seit 2007 hat sogar Mainboardwechsel mitgemacht das auf dem selben Chipsatz basiert von daher war keine Neuinstalltion notwendig bzw ich war einfach zu faul bis jetzt da ich sowieso das ganze System umstrukturieren will. Klar ist das System nicht mehr so schnell wie am Anfang aber das wäre Vista genauso wenig wenn ich die ganze Software bedenke die in den letzten Jahren auf die Kiste rauf und wieder runter gewandert ist und glaub nicht ich halte das System nicht sauber jedoch läuft trotzdem immer noch alles ohne Probleme im Zweifellsfall brenn ich 2 verschiedene DVDs höre Musik und zocke noch ein Direct 3d Game gleichzeitig ohne das die Kiste in die Knie geht und ich habe mit Sicherheit nicht die neuste Hardware AMD X2 6000+ 4GB RAM OS auf 160 GB IDE Platte und 9600 GT Grafikkarte also eigentlich mehr altbacken mittlerweile. Nach meinen Erfahrungswerten kommt es wirklich einfach auf die Hardware an wie XP oder Vista läuft. Ich hab auf meinem Desktop Rechner mal auf ner seperaten Festplatte Vista 64 installiert lief auch einwandfrei und wird dann auch als Haupt OS auf dem Rechner installiert wenn ich ihn umgebaut habe. Ganz anders mein Laptop der mit XP Prof nur zicken macht was aber nur an den Treibern liegt zum Beispiel ist es ihm unter XP nicht mehr möglich aus der Energiesparfunktion wieder aufzuwachen oder der Laptop stürzt ab wenn man ein anderes Energieschema wählt und das Netzteil ansteckt. Diese Probleme habe ich mit Vista auf dem Laptop nicht weshalb es auf dem Laptop nun auch installiert ist und bleibt. Sind eben ganz einfach Treiber Probleme und Sachen auf die der Hersteller in dem Fall ASUS scheinbar keinen großen Wert mehr legt. Allerdings werd ich deinem Geheimtip mal nen Test unterziehen da ich mir auch Server 2003 dank Studium kostenlos organieseren konnte mal sehen wie es läuft und das ist jetzt nicht sarkistisch gemeint sondern du hast da wirklich meine neugier geweckt.
 
mein Gott als ob Vista gar nicht geboren wurde... Microsoft gibt sich selbst nen Arschtritt.. Ständig diese "XP zu Win7 News"..
 
@RoyalFella: weil Vista Crap ist und war...
 
@legalxpuser: Njein, Vista hatte das Potential das beste OS von MS zu werden, wurde aber wie schon bei XP spektakulär vergeigt. Daß es auch Versionen mit eyecandy für die ganzen Spielkinder geben kann und auch soll ist unbestritten, aber keine schlanke Version für professionelles Arbeiten zu veröffentlichen ist mehr als schwach.
Ich hab eine 4gig CF in meinem Notebook stecken und wenn das nicht für ein OS reicht möchte ich es auch nicht haben...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles