Klage gegen Steam-Nutzer: Trash-Studio finanziell am Ende, gibt auf

Pc, Spiele, Steam, Valve, Valve Steam, Distribution, Spieleplattform
Für Gegner des mit ziemlich dubiosen Mitteln agierenden Entwicklers Digital Homicide gibt es gute Nachrichten: Denn das für seine an Abzocke grenzenden Spiele bekannte Studio hat eine Klage gegen 100 Steam-Nutzer zurückziehen müssen und wird wohl nie wieder Games entwickeln oder besser gesagt ein bestehendes Spiel recyceln.
Digital Homicide hat Mitte September in der Szene für Wirbel gesorgt. Allerdings nicht aufgrund eines besonders guten Spiels (davon könnte kaum ein Entwickler weiter entfernt sein), sondern weil man 100 Steam-Nutzer verklagen wollte. Das Studio der Brüder Romine hatte in der Klage von Valve die Namen der Steam-Kunden gefordert, nachdem diese Digital Homicide teils heftig kritisiert hatten.

Die Hand, die einen füttert...

Zweifellos waren da auch grenzwertige Meldungen dabei, Valve stellte sich aber schützend vor alle seine Kunden und entfernte kurzerhand die Spiele des Trash-Studios. James und Robert Romine sahen die Angelegenheit naturgemäß ganz anders und kündigten auch eine Klage gegen Valve an. Doch der Spuk ist schneller vorbei als man gedacht hat, denn Digital Homicide hat nicht die alte Weisheit berücksichtigt, dass man die Hand, die einen füttert, nicht beißt.

Denn wie Kotaku berichtet, hat das Studio die Klage selbst verworfen. In einem Schreiben an das Gericht begründet man das mit dem Umstand, dass das Geschäft von Digital Homicide "zerstört" worden sei. Gegenüber TechRaptor erläuterte James Romine die Entscheidung zum Verwerfen der Klage mit "finanziellen Gründen, die durch die Entfernung unserer Spiele verursacht worden sind".

Den Fall selbst bezeichnete er aber als "solide", es habe zusammengerechnet "140 Falschaussagen von elf Steam-Nutzern gegeben und zehntausende Posts, die mich und unsere Kunden belästigt haben". Es gibt allerdings schwerwiegende Zweifel an dieser Darstellung, denn u. a. meint Romine, dass Mitbewerber diese Kampagne gesteuert hätten.

Auch bei einer anderen Aussage lehnt sich Romine einigermaßen weit aus dem Fenster, da er den Spielemedien vorwirft, absichtlich in einem "schlechten Licht" dargestellt worden zu sein, "denn in Wahrheit haben wir für niedrige Preise und einen offenen Markt gekämpft - denn das ist für mich das Wichtigste für die Kunden". Ein Kampf für die Qualität der eigenen Spiele war es jedenfalls nicht und es ist zu bezweifeln, dass die Gaming-Welt das Studio vermissen wird. Pc, Spiele, Steam, Valve, Valve Steam, Distribution, Spieleplattform Pc, Spiele, Steam, Valve, Valve Steam, Distribution, Spieleplattform
Mehr zum Thema: Steam
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung

Tipp einsenden