WhatsApp und Facebook: Datenabgleich jetzt behördlich verboten

App, Logo, Messenger, whatsapp Bildquelle: Whatsapp
Zuletzt versuchten die Verbraucherschutz-Verbände mit ihren vergleichsweise bescheidenen Mitteln, in die Datenangleichung zwischen Facebook und WhatsApp hineinzugrätschen. Jetzt kommt Unterstützung von behördlicher Seite: Dem Konzern wurde die Praxis nun schlicht untersagt.
Von Seiten des Hamburger Datenschutzbeauftragten wurde Facebook mit einer Verwaltungsanordnung verboten, Daten deutscher WhatsApp-Nutzer zu erheben und zu speichern. Sollten bereits Informationen von dem Messenger-Dienst an das Social Network geflossen sein, habe man diese zu löschen. Das teilte die Behörde heute mit.

Viele WhatsApp-Nutzer meldeten sich bereits bei dem Dienst an, als dieser noch ein eigenständiges Unternehmen war. Als Facebook die Übernahme verkündete, hagelte es Proteste. Daraufhin sicherte der Social Network-Konzern zu, dass die Daten der Nutzer nicht zwischen den beiden Unternehmen ausgetauscht würden. "Dass dies nun doch geschieht, ist nicht nur eine Irreführung der Nutzer und der Öffentlichkeit, sondern stellt auch einen Verstoß gegen das nationale Datenschutzrecht dar", so die Auffassung der Hamburger Datenschützer.

Es geht um mehr als die WhatsApp-Nutzer

Grundsätzlich wäre ein solcher Fluss von Informationen durchaus möglich - allerdings müssten dafür entsprechende Rechtsgrundlagen vorliegen. Das hätte im aktuellen Fall aber bedeutet, dass es eine entsprechende gesetzliche Regelung gäbe - oder aber Facebook bei den Nutzern, die ja Vertragspartner sind, jeweils eine Genehmigung einholt.

Mit der Anordnung wollen die Hamburger, die aufgrund der dortigen Facebook-Niederlassung zuständig sind, die rund 35 Millionen WhatsApp-Nutzer in Deutschland schützen. Darüber hinaus geht es um weitere Millionen Menschen, deren Kontaktdaten von WhatsApp automatisiert hochgeladen wurden, die den Dienst selbst aber nie nutzten. "Es muss ihre jeweilige Entscheidung sein, ob sie eine Verbindung ihres Kontos mit Facebook wünschen. Dazu muss Facebook sie vorab um Erlaubnis fragen. Dies ist nicht geschehen", erklärte der Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar.

Download
WhatsApp für Android: APK-Version
App, Logo, Messenger, whatsapp App, Logo, Messenger, whatsapp Whatsapp
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren54
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden