WhatsApp und Facebook: Datenabgleich jetzt behördlich verboten

Zuletzt versuchten die Verbraucherschutz-Verbände mit ihren vergleichsweise bescheidenen Mitteln, in die Datenangleichung zwischen Facebook und WhatsApp hineinzugrätschen. Jetzt kommt Unterstützung von behördlicher Seite: Dem Konzern wurde die ... mehr... App, Logo, Messenger, whatsapp Bildquelle: Whatsapp App, Logo, Messenger, whatsapp App, Logo, Messenger, whatsapp Whatsapp

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wow, ~"35 Millionen WhatsApp-Nutzer in Deutschland", bei ~ 49 Millionen Smartphone Nutzer in Deutschland (Laut Statista), wäre das ein Marktanteil von ~70%.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/198959/umfrage/anzahl-der-smartphonenutzer-in-deutschland-seit-2010/
 
@Kribs: Das wundert dich? Ich kenne persönlich wirklich niemanden, der nicht nach Erwerb eines Smartphones zuallerallererst WhatsApp installiert hätte. Mich wundert es daher eher, dass es nur ~70% sind...
 
@DON666: Ehrlich gesagt ja, weil damals so viele sagten/schrieben sie würden es wegen FB runter schmeißen, war wohl doch mehr "Schall als Rauch".
 
@Kribs: Ja, auf "Tech-Seiten" wie hier, aber das sind doch nicht wirklich viele Leute, geschweige denn irgendwie repräsentativ für die Bevölkerung.
 
@Kribs: Doch es waren Einige, die WA denn Rücken gekehrt haben!
Siehe die negativen Bewertungen:
1. WP-store
2. Googleplay
3. Sowie auch im Apple-störe
Auch für mich ist WA erledigt!
Den Schaden daraus, hat WA, aufgrund Imageverlust!
;)
 
@WP8.1Lumia: Und die paar Hundert die wirklich gegangen sind haben einfach mal null Einfluss auf irgendwas gehabt.
 
@picasso22: Und die armen Träumer, die dabei bleiben!?
Denke wohl wirklich der Datenschutz rette, Ihre Daten!!
Bis hier gerichtliche Verfügung besteht, hat FB bereits die Daten verwendet!
:|
 
@WP8.1Lumia: Meine Meinung zu dem Thema ist leider folgende:
Mir ist scheiß egal, was mit meinen Daten passiert! Facebook/WhatsApp hat diese Daten SO oder SO. JEDE App, die zugriff auf dein Telefonbuch haben will (Telegraph, und eig alle IM, selbst Skype) benutzen die Daten zum Geld scheffeln.
Mir reicht es, wenn es ein Unternehmen ist. Google sammelt eh schon alles über mich, weiß wie oft ich bei wem zuhause bin.
Aufregen hat eh keinen Sinn, da man von diesen "großen Apps" eh nicht weg kommt, ohne in kompletter Isolation zu landen. Und Argumente wie "Es gibt ja noch immer SMS und Telefon, darüber lache ich nur.
 
@DON666: und das schlimmste ist, weil die bucklige verwandtschaft gerne ihre kompletten adressbücher hochläd, haben fb und wa die datenten trotzdem man nie mitglied war...inkl photos sogar, wie ich letztens mal zufällig sah...
 
@Rulf: wie hast du das gesehen? Ich interpretiere die Aussage so, dass du Zugriff auf die Datenbank von Facebook hattest und bei der Einsicht deine Daten aufgetaucht sind. Ich will nicht behaupten, dass in der Praxis So etwas nicht geschieht, aber die Hintergrundgeschichte würde ich gern erfahren.
 
Damals als WA von FB übernommen wurde, ist die App vom Handy geflogen, da schon damals vollkommen klar war (oder sein mußte), das FB das durchzieht - oder warum wurde WA wohl von FB gekauft? Genau ;-)
 
@Zonediver: Hast du keine Freunde oder willst Du einfach isoliert leben du aluhut? Wovor hast du Angst? BRD GmbH? ;)
 
@overachiever: Glaub du weiter deinem Weltbild und an das Gute im Menschen und fröne weiter deiner kognitiven Dissonanz und deiner pluralistischen Ignoranz, aber komm nicht eines Tages an und behaupte, dass du das alles nicht wissen konntest.
 
@overachiever: Hast du jeden Kontakt in deinem Telefonbuch um Erlaubnis gebeten, die Kontaktdaten zu übertragen? Wenn nicht hast du dich strafbar gemacht. WA schreibt sogar in der AGB, dass du dazu verpflichtet bist.
 
@floerido: Was aber völliger Käse ist, denn WA nutzt diese Daten ja ohne Erlaubnis schon seit es WA gibt. Dieses Datenschutzvergehen - mit "Straftat" bzw. "strafbar lehnst du dich da ziemlich weit aus dem Fenster - kann WA nicht einfach auf die User abschieben, zumal es längst begangen wurde. Ergo ist diese Forderung aus den AGBs ziemlicher Käse. Du kannst nicht gegen Recht verstoßen und dir danach einen Zettel unterschreiben lassen, dass jemand anderes deine Tat und ihre Folgen übernimmt.
 
@NewRaven: Es ist schon ein Datenschutz vergehen (= Straftat) des Nutzers. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Der Nutzer erlaubt den Zugriff mit der Installation. Es gibt manchmal mehr als einen Straftäter.
 
@floerido: Sehr vermutlich ist das eine Ordnungswidrigkeit, keine Straftat (nach StGB), aber das nur nebenbei. Der Punkt, auf den ich hinaus wollte, ist, dass dieser Teil der neuen AGBs aus den genannten Punkten schlicht keine Relevanz hat und deshalb ziemlich nichtig ist. Wie gesagt, dass "Weitergeben" der Schuld eines bereits begangenen Vergehens, sieht keines unserer Gesetzbücher vor. Dass die User und ebenso damit auch vorher schon gegen den Datenschutz verstoßen haben, ist völlig richtig. Aber da hätte man sich, wie schon erwähnt, bereits bei der ersten WA-Version drüber beschweren und ggf. dagegen vorgehen sollen. Jetzt, Jahre später, macht das nach Millionen gesammelter Nummern nicht mehr wirklich Sinn.
 
@NewRaven: Das Problem ist, dass die EU vor dem Kauf bestimmt hat die Daten zu trennen. Jetzt hält sich Facebook nicht an die Kaufbedingungen, somit ist der Kaufvertrag eigentlich ungültig.
 
@floerido: Ebenfalls richtig. Aber die Weitergabe der Daten an Facebook und die AGB-Änderung bezüglich der Zustimmung der Kontakte zum Upload ihrer Nummer durch einen Dritten sind zwei verschiedene Dinge :)
 
@floerido: da jeder Kontakt aus meinem Adressbuch bei Whatsapp ist
erübrigt sich das ;)
 
@overachiever: Ach so, jeder? Dutzende Male Unrecht ergeben also Recht?
 
@ZappoB: natürlich hat floerido recht mit seinem Punkt, aber da mein gesamter Bekanntenkreis, meine Familie und jeder den ich kennenlerne Whatsapp hat die Tatsache, dass mein Adressbuch abgeglichen wird wohl keine Auswirkungen. Hast Du mal versucht jemandem eine SMS zu schreiben? Die meisten haben nur Internet Flats und Whatsapp und alles läuft über Whatsapp und Facebook.
 
@overachiever: Ich verwende seit den ersten Anzeichen, dass WA von FB geschluckt wird (glaube war so 2014) nur noch alternative Messenger (grob geschätzt: 50% Telegram, 45% iMessage, 3% Skype, Rest eMail)... und du wirst es nicht glauben: es geht! Und wer keine SMS-Flat und NICHTS anderes als WA hat, der kann mir immer noch eine Mail schreiben. Niemand braucht WA zwingend, es ist einfach zur Massensucht geworden und die Nutzer glauben, es geht nicht ohne.
 
@ZappoB: Und wo genau sind jez Telegramm (Russen Facebook), iMessage (Apple) oder Skype (Microsoft) besser als Whatsapp? Letztlich hat deine Daten bzw deine Nachrichten immer eine große Firma...
 
@MrKlein: Die Marktmacht, genau aus diesem Grund hat die EU die Trennung der Daten, bei der Erlaubnis zum Kauf, vorgeschrieben.
 
@MrKlein: Telegram ist von dem genannten "russischen Facebook" komplett unabhängig, Apple gehört bislang zu den Firmen mit den strengsten Datenschutz-Richtlinien (ja, Hater werden das nie akzeptieren) und für Skype ist kein Zugriff auf das Adressbuch notwendig.

Bei WA werden die Daten in der eh schon größten Nutzer-Datenbank aggregiert und macht uns immer gläserner, und das muss nun wirklich nicht sein. Allo von Google würde ich aus den gleichen Gründen nicht nutzen.
 
@ZappoB: "Apple gehört bislang zu den Firmen mit den strengsten Datenschutz-Richtlinien"

Lol, passend dazu die Winfuture Nachricht von heute:
"Apples iMessage-Server speichern mehr persönliche Daten als bekannt"
http://winfuture.de/news,94230.html
 
@overachiever: You made my day! WhatsApp = Freunde? Was hast du denn für ein Weltbild?!
 
@heidenf: oh sorry glaube du bist über 30 dann hat man das einfach nicht so mit dem netzwerken und versteht die Kommunikation der jüngeren nicht so
 
@overachiever: Was machst du denn, wenn WA mal pleite geht? Stirbst du dann an Vereinsamung? Ich nehme an, deine Daten sind dir auch egal, gelle? Wie alt bist du? Von deinen Äußerungen her jedenfalls nicht volljährig.
 
@overachiever: Das hat nichts mit dem Alter zu tun, ich denke die meisten hier sind ü30 und nutzen WhatsApp.
 
@overachiever: Intuitiv kriegt man bei dir einfach das Gefühl, das das ziemlich ruckizucki geht bei dir, nach welcher Zeitspanne jemand SCHON als Freund tituliert bzw. "verbuddylistiert" wird von dir.
 
@overachiever: Ehrlichgesagt wenn ich in meinen Bekanntenkreis schaue dann kommen die WA-Kritiker aus der Altersregion 25 - 35, also genau die Gruppe die das Wachstum der Netzwerke genau kenngelernt hat und trotzdem alt genug waren die Macht zu erkennen.

Die Älteren nutzen es ohne die Macht der Verknüpfung zu kennen. Die Jüngeren sind in einem Alter angeworben worden, als sie sich noch keine Gedanken über die Folgen machten und können jetzt durch die Verwobenenheit nicht mehr entfliehen.
 
@floerido: denke gerade in Bezug auf die jüngeren hast Du recht. Die wenigsten aus der Altersgruppe 15-20 hinterfragen Whatsapp oder wenden sich Alternativen zu. Es ist ein Ding der Unmöglichkeit Whatsapp zu entkommen. Facebook wird hingegen von vielen extrem kritisch gesehen und nur wenige nutzen es aktiv. Whatsapp aber wird auch einfach ganz anders wahrgenommen als Facebook, weil man sich keiner breiten Öffentlichkeit präsentiert
 
@overachiever: lol
 
@overachiever: Also ich habe real mehr Freunde als du Pseudofreunde in FB und WA jemals hattest.
 
Ich spekuliere, dass FB schulternzuckend weitergehen wird...
 
@bmngoc: Bedauerlicherweise kann man das bei elektronischen Prozessen niemals zu 100% wissen.
Sie können offiziell behaupten, der Anordnung zu folgen, intern die Daten aber dennoch zusammenlegen.
Wer sollte es rausfinden?
 
@AhnungslosER: Gibt es nicht ein Recht bei Facebook seine Datenabzufragen, da müsste es dann auffallen, wenn Facebook nicht schwindelt?
 
@Kribs: Naja. Ist quasi genau der Fall von dem ich sprach...
 
@AhnungslosER: Edendrum. Sowas dachte ich mir nämlich auch. Klar, Regularien hin oder her. Hieß ja auch, dass Freunde sich gegenseitig nicht ausspionieren. Macht dennoch jeder bei jedem. Mal mehr mal weniger. Aber ich mein, FB kann intern, wie du eben sagst, machen was sie wollen, sofern es niemand mitbekommt. Selbst wenn, die meisten würden es dennoch weiterverwenden.
 
@AhnungslosER: Die EU hat sich das Recht eingeräumt auch auf den Servern zu prüfen, als sie der Übernahme zustimmte.
 
@floerido: Dann hoffe ich mal, dass sie das tun (und am besten von Zeit zu Zeit wiederholen).
 
@bmngoc: In der Heute.de Variante der obigen News kann man herauslesen, das (dem Mann) klar ist, das die Chance, das das ohne Widerstand abgeht, gering ist.
Was auch daran liegt, das da von Seiten Facebooks die Aussage gemacht wurde, das (Werbe)Daten nicht in Hamburg sondern (erst) in Irland verarbeitet würden.
Ich drücke ihm egal wie die Daumen.
Die URL zum selber lesen: http://www.heute.de/streit-um-whatsapp-hamburger-datenschutzbeauftragte-caspar-legt-sich-mit-facebook-an-45394958.html
 
@bmngoc: Befürchte ich auch... mit Bekanntgabe der neuen AGB's habe ich meinen Acc gelöscht und habe mir eine Alternative gesucht.
Sollte FB/WA zurück rudern bin ich gerne wieder dabei... wart ja schon schön. Aber das (mein) Leben geht mit oder ohne WA weiter :D
 
Das juckt doch die nicht. Die wissen wahrscheinlich noch nicht mal das denen das verboten wurde :D
 
Die Frage ist doch, was dieses Verbot bringt? Welche rechtlichen Schritte folgen, wenn sich FB dem Verbot widersetzt? Hinzu kommt, wer will kontrollieren ob die bereits übermittelten Daten gelöscht werden? Also ist dieses Verbot nur heiße Luft oder muss FB, bei Missachtung, mit ernsthaften Konsequenzen rechnen?
 
@Neckreg: in Brasilien hat man WhatsApp für ein kurze Zeit landesweit abgeschaltet. Die Konsequenz war, dass mehr als 1 Millionenen Brasilianer zu telegram gewechselt sind. Auch wenn sich das ganze danach wieder zum größten Teil revidiert hat, weiß Facebook sehr genau wie schnelllebig die techwelt ist.
 
naja... whatsapp hat bei mir vorher 'gefragt', ob das mit facebook erfogen soll... nein geklickt und weg war diese einstellung
 
@hjo: Das ist schön. Diese Einstellung wird Facebook aber trotzdem nicht akzeptieren. Sie werden die Datenschutzbestimmungen der jeweiligen Länder so lange brechen, bis tatsächlich mal jemand den Dienst komplett sperrt und Facebook zu einer saftigen Geldstrafe verurteilt wird. Ich finde es beklemmend, wenn sich diese Datenkralle unserer Daten beliebig bedient. Das ist nicht mehr witzig!
 
Ich denke auch, der hamburgische oder sonst eine Datenschutzbehörde kann hier verfügen, was sie will. Eine Verordnung hat bereits Gesetzescharakter und muß befolgt werden, inklusive aller möglichen Sanktionen wie Bußgelder undsoweiter. Und Facebook sagt: Wir pfeifen drauf! Wer glaubt, daß Facebook hier auch nur Piep macht, weil irgendein Datenschutzfuzzi aus irgendner deutschen Stadt das verlangt, der glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten (oder Abteilungsleiter Abteilungen leiten).

Facebook wird das völlig wurscht sein. Wenn sie überhaupt reagieren, werden sie erstmal argumentieren, daß ihnen die hamburgische Datenschutzbehörde gar nichts melden hat, da ihre europäische Firmenvertretung (wie bei vielen anderen auch) in Irland ist. Stimmt zwar hier nicht ganz, Facebook hat - in Hamburg - eine Dependence, die zumindest für's deutsche Werbegeschäft zuständig ist. Aber egal, auf diesem Punkt wird Facebook erstmal rumreiten. Kann dieser, wegen der Hamburger Niederlassung, widerlegt werden, geht's danach wahrscheinlich vor Gericht. Und das dauert. Und dauert. Und dauert noch immer länger. Bis da etwas herauskommt, sind schon lange unumkehrbare Fakten geschaffen.
 
@departure: Mit diesem Argument das Hamburg nix zu sagen hat, können sie aber mit aller Voraussicht nur noch bis nächstes Jahr kommen. Denn dann gibt es das Europäische Datenschutzgesetz was alle in der EU einhalten müssen bzw. in das nationale Gesetz einfließen lassen müssen. Da das neue EU-Gesetz aus fast allen Teilen des deutschen Gesetzes besteht, wird FB sich auf Dauer doch nicht drücken können. Denn dann ist es egal ob Irland oder Amsterdam, es ist überall gleich. ;)
 
@Odi waN: Wußte ich nicht, O.K.. Das sind dann gute Aussichten, Danke für die Information.
 
Ich finde es schon lange nicht mehr witzig was sich diese Datenkralle für Rechte heraus nimmt. Die gehören eingesperrt!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles