Windows 10 Build 14371 für PC mit Tool gegen Aktivierungsprobleme

Windows 10, Insider Preview, Insider Preview Build 14342, Build 14342, Windows 10 Insider Preview Build 14342
Microsoft hat soeben die Windows 10 Build 14371 für die Erprobung durch die Insider-Tester aus dem "Fast Ring" freigegeben. Damit steht nach der heute Nacht veröffentlichten Mobile-Build auch wieder eine neue Vorabversion für Desktop- und Notebook-PCs zum Testen bereit.
Wie Microsofts Leiterin des Windows Insider-Programms Dona Sarkar in einem Eintrag im offiziellen Team-Blog mitteilte, geht es natürlich einmal mehr um die Beseitigung der verbleibenden Fehler, schließlich sind praktisch alle neuen Features des auch als Anniversary Update bezeichneten nächsten größeren Updates von Windows 10 bereits seit einiger Zeit enthalten.

Dennoch gibt es auch in dieser neuen Preview-Build einige Veränderungen. So reagiert Microsoft auf Rückmeldungen von Testern, laut denen es teilweise Probleme mit der Aktivierung auf Geräten mit veränderter Hardware gab. Gemeint sind Rechner, bei denen größere Eingriffe erfolgt sind, also zum Beispiel die Festplatte oder das Mainboard getauscht wurde. Um den Aktivierungsproblemen entgegenzuwirken, führt man nun den sogenannten Activation Troubleshooter ein.

Das Tool soll helfen, die am häufigsten auftretenden Probleme mit den bei Windows 10 verwendeten Digitalen Lizenzen beim Tausch von Hardware-Bauteilen zu beheben. Auch dann, wenn der Anwender zum Beispiel eine Lizenz für Windows 10 Professional besitzt bzw. diese mit dem jeweiligen Rechner verknüpft ist, man aber versehentlich Windows 10 Home installiert, soll der Troubleshooter automatisch den Weg zum Upgrade auf die Pro-Version aufzeigen.

Digitale Lizenz lässt sich mit Microsoft-Konto verknüpfen

Um zusätzliche Abhilfe bei möglichen Aktivierungsproblemen beim Wechsel von Hardware-Komponenten zu schaffen, kann man nun außerdem seinen Microsoft-Account mit der "Digitalen Lizenz" eines bestimmten Rechners verknüpfen. Zunächst gilt dies nur bei den Insider-Previews, es dürfte aber mit dem Start der Auslieferung der "finalen" Ausgabe von Windows 10 "Redstone", wie das Anniversary Update ebenfalls genannt wird, auch bei regulären Systemen möglich sein.

Ist die Verknüpfung erfolgt, kann der Nutzer den betroffenen Rechner mit Hilfe des Troubleshooting-Tools einfacher erneut aktivieren, wenn nach einem Tausch von Komponenten Probleme auftreten. Microsoft will in seinem Feedback Hub zeitnah zusätzliche Informationen zu dem neuen Aktivierungs-Helfer bereitstellen, noch sind diese aber anscheinend nicht verfügbar.

Weitere Fehler behoben, ein störender Bug bleibt

Abgesehen davon hat man erneut eine ganze Reihe von Fehlern behoben und kleinere Verbesserungen vorgenommen. So soll der Screenreader nun problemlos funktionieren und der Download-Manager des Edge-Browsers wird nun beim Öffnen von Download-Links außerhalb des Browser-Fensters direkt angezeigt, statt zunächst einen Tab zu öffnen und sofort wieder zu schließen.

Außerdem soll das Info-Center nun nicht nur zuverlässiger arbeiten, sondern es hat auch noch eine kleine Animation bekommen, die immer dann erscheint, wenn Benachrichtigungen vom System gelöscht oder dynamisch neu angeordnet werden. Es gibt in der neuen Build 14371 einen bekannten Fehler der dafür sorgt, dass der Aufruf der Netzwerkeinstellungen direkt aus dem beim Klick auf das Taskleistensymbol für die Netzwerkverbindung angezeigten Menü nicht möglich ist.

[...in Kürze mehr] Windows 10, Insider Preview, Insider Preview Build 14342, Build 14342, Windows 10 Insider Preview Build 14342 Windows 10, Insider Preview, Insider Preview Build 14342, Build 14342, Windows 10 Insider Preview Build 14342
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden