Microsoft eröffnet zwei deutsche Rechenzentren mit Telekom-Hilfe

Microsoft, Deutschland, Cloud, Deutsche Telekom, Rechenzentrum Bildquelle: Microsoft
Zum Start seines Deutschlandbesuchs hat Microsoft-CEO Satya Nadella heute in Berlin die neue Microsoft-Cloud-Strategie für Deutschland vorgestellt. Microsoft wird wie schon gestern für Großbritannien angekündigt auch in Deutschland ab Ende 2016 seine Cloud-Dienste in lokalen, deutschen Rechenzentren verarbeiten.
Die Angebote Windows Azure, Office 365 und Dynamics CRM Online laufen dann für deutsche Kunden über Rechenzentren in Magdeburg und Frankfurt am Main. Betrieben werden die Serverfarmen von der Deutschen Telekom, genauer gesagt von der Tochterfirma T-Systems, die die Infrastruktur für Microsoft hierzulande bereitstellen wird. Microsoft Rechenzentren EUSatya Nadella beim heutigen Besuch in Berlin.

Hoher Sicherheitsstandard

"Kunden können weiterhin unsere öffentlichen, privaten und hybriden Cloud-Lösungen nutzen oder sich dafür entscheiden, unsere Services aus deutschen Rechenzentren zu beziehen und den Zugang zu ihren Daten durch einen deutschen Datentreuhänder kontrollieren zu lassen", erklärte Microsoft-CEO Satya Nadella am Mittwoch in Berlin. Wie diese Auswahl später geregelt sein wird, wurde heute noch nicht gezeigt. Denkbar ist eine neue Grundeinstellung im Menü der einzelnen Cloud-Angebote.

Für die neuen deutschen Rechenzentren gelten laut Microsoft dieselben Sicherheits-, Service- und Qualitätsstandards wie für alle Rechenzentren von Microsoft. Microsoft Rechenzentren EUT-Systems wird als Datentreuhänder von Microsoft eingesetzt. Kundendaten werden laut Microsoft streng nach Datenschutzvorgabe geschützt und verlassen dann die Landesgrenzen nicht mehr. Ein Zugriff von Dritten ist nicht möglich, so Microsoft in einer Erklärung zur neuen Cloud-Politik.

Sechs-Augen-Prinzip

"Ohne Zustimmung des Datentreuhänders oder des Kunden hat Microsoft keinerlei Zugang zu Kundendaten", heißt es in den FAQ zur neuen Cloud-Strategie. Der Datentreuhänder ist T-Systems, ein Tochterunternehmen der Deutschen Telekom. Der Nutzer übergibt seine Daten künftig an T-Systems, die für Microsoft verarbeiten, weiterleiten und speichern. Microsoft selbst hat keinen Zugriff auf die in Magdeburg oder Frankfurt am Main gespeicherten Daten. Wird eine Zustimmung durch den Datentreuhänder erteilt, greift Microsoft nur unter dessen Aufsicht auf Kundendaten zu. "Mit dieser einzigartigen neuen Lösung positioniert sich Microsoft als Vorreiter im deutschen und europäischen Cloud-Markt. Kunden, die die lokale Kontrolle ihrer Daten mit den Cloud-Services von Microsoft kombinieren wollen, haben eine neue Option, die schnell vom Markt angenommen werden wird", so Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender Deutsche Telekom.

"Mit dem neuen Angebot reagieren wir auf die steigende Nachfrage nach unseren Cloud-Diensten in Deutschland. Die Verknüpfung der Innovationskraft und Skalierbarkeit unserer Microsoft-Cloud-Plattform mit deutscher Infrastruktur und deutschem Datentreuhänder ist aus unserer Sicht am Markt einzigartig", erklärte Alex Stüger, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. Laut BITKOM-Studie "Cloud Monitor 2015" erwarten 83 Prozent der deutschen Unternehmen, dass ihr Cloud-Anbieter seine Rechenzentren ausschließlich in Deutschland betreibt.

Mehr dazu: Microsoft startet massiven Ausbau der europäischen Rechenzentren Microsoft, Deutschland, Cloud, Deutsche Telekom, Rechenzentrum Microsoft, Deutschland, Cloud, Deutsche Telekom, Rechenzentrum Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden