Microsoft soll Interesse an Übernahme von Chiphersteller AMD haben

Microsoft, Logo, Indien Bildquelle: El crisol
Der Chiphersteller AMD, das "ewige Sorgenkind" des Halbleitergeschäfts, kommt nicht zur Ruhe: Egal was man auch tut, die Geschäftszahlen werden nicht signifikant besser. Angeblich ist Microsoft aktuell an einer Übernahme interessiert, die Redmonder hätten auch tatsächlich einiges zu gewinnen, es soll aber auch noch weitere Interessenten geben.

Microsoft

Das jedenfalls will die Seite KitGuru (via Windows Central) in Erfahrung gebracht haben, man beruft sich dabei auf eine mit der Angelegenheit vertraute Quelle. Microsoft soll bereits vor Monaten diesbezüglich an AMD herangetreten sein, das Resultat dieser Gespräche sei derzeit aber nicht bekannt, heißt es.

Das Interesse Microsofts soll vor allem mit Gaming und der hauseigenen Konsolenabteilung zusammenhängen. Denn AMD liefert seine Jaguar-Architektur-APUs ("Accelerated Processing Unit") sowohl an Microsoft als auch Sony, die Chipsätze kommen entsprechend in der Xbox One als auch der PlayStation 4 zum Einsatz. Sollte es tatsächlich zu einer Übernahme AMDs durch Microsoft kommen, dann würden die Redmonder an jeder verkauften PS4 mitverdienen.

Qualcomm

Doch Microsoft soll nicht das einzige bekannte Unternehmen sein, das an einem Kauf interessiert ist: Auch der Name Qualcomm fällt, der für seine mobilen Chips bekannte Hersteller soll ein Auge auf das Server-Business von AMD geworfen haben. Das entspricht den Aussagen von CEO Steve Mollenkopf, dieser hatte jüngst gemeint, dass man dieses Geschäftsfeld durch einen Zukauf oder Merger stärken wolle, AMD ist derzeit auch der einzige Kandidat, der dafür in Frage kommt.

Samsung

Schließlich fällt auch noch der Name Samsung, die Koreaner könnten Interesse haben, per AMD-Übernahme einen Angriff auf Intel und Qualcomm zu starten. Rein finanziell könnten sich alle drei genannten Konzerne eine AMD-Übernahme leisten, der Marktwert des angeschlagenen Chipherstellers wird derzeit auf "nur" zwei Milliarden Dollar geschätzt - Microsoft hat derzeit etwa 93 Milliarden Dollar an "Cash"-Reserven. Microsoft, Logo, Indien Microsoft, Logo, Indien El crisol
Mehr zum Thema: Microsoft Corporation
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren83
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:50 Uhr AFOUNDRY Dualband Wireless-AC Gigabit Router, 6 Externe Antennen, 3-Prozessoren, Metall-Computer-WiFi Router Verwendet im Heim, Unternehmen, Familienhäuser
AFOUNDRY Dualband Wireless-AC Gigabit Router, 6 Externe Antennen, 3-Prozessoren, Metall-Computer-WiFi Router Verwendet im Heim, Unternehmen, Familienhäuser
Original Amazon-Preis
91,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
73,59
Ersparnis zu Amazon 20% oder 18,40
Nur bei Amazon erhältlich

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden