#LulzXmas: Anonymous publiziert Nutzerdaten von Pornoseiten

Hacker, Anonymous, Ddos, Vereinigung, Guy Fawkes Maske Bildquelle: Anonymous
Mit einer neuen, im Vorfeld angekündigten Aktion, hat sich auch die lose Hackergruppe unter dem Pseudonym Anonymous zu Weihnachten zurück gemeldet. Zum Fest der Liebe haben sie eine lange Liste an Nutzerdaten inklusive Usernamen, Passwörter und Kreditkarteninformationen offengelegt.
Es soll sich dabei um insgesamt 13.000 komplette Datensätze handeln. Wie die Gruppe an die Daten gekommen ist, ist bislang noch unklar. Die Aktion tauften sie mit Bezug auf die Hacker von LulzSec #LulzXmas und verkündeten die Veröffentlichung via Twitter mit den Worten "We did for the Lulz".



Porno- und Spieleplattformen

Für einige Nutzer von Internetdiensten, Verkaufsseiten und Gaming-Portalen dürfte es damit kein lustiges Weihnachtsfest sein. Die Daten stammen unter anderem von Pornoseiten wie Brazzers, PleaseBangMyWife oder NaughtyAmerica. Damit werden die Hacker so manch einen Nutzer aufgeschreckt haben. Dabei sind aber auch weniger schlüpfrige Webseiten, von denen Anonymous komplette Accountdaten veröffentlicht hat: Amazon, Walmart, PlayStation Network, Xbox Live, Twitch.tv und viele mehr. Daily Dot hat eine Liste mit allen betroffenen Seiten veröffentlicht. Insgesamt sind es gut 40 Anbieter.

Die Liste wurde bereits am Freitag bei Ghostbin veröffentlicht. Über die Hintergründe zu dem Leak ist aktuell noch wenig zu erfahren. Insgesamt handelt es sich um eine relativ kleine Anzahl von Datensätzen, womit man zunächst davon ausgehen kann, dass die Daten per social Hacking in die Hände von Anonymous fielen. Von einem weitreichenden Sicherheitsproblem der Seiten kann keine Rede sein.

Zum Abschluss der Aktion hat Anonymous zudem eine Version von "The Interview" ins Netz gestellt.

Es gibt übrigens einige Zweifel an der Beteiligung von Anonymous. Der Leak wurde zwar von einer Gruppierung veröffentlicht, die sich mit Anonymous in Verbindung bringt, letztendlich zu beweisen ist das nicht so einfach. Es könnte auch nur eine Behauptung sein. Auffällig ist zumindest, dass die Gruppe bislang nie zum Schaden einzelner Nutzer agierte. Aktionen richteten sich stattdessen gegen Unternehmen und Regierungen. Hacker, Anonymous, Ddos, Vereinigung, Guy Fawkes Maske Hacker, Anonymous, Ddos, Vereinigung, Guy Fawkes Maske Anonymous
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren34
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden