Experten: Windows XP ist eine tickende Zeitbombe

Logo, Windows Xp, Service Pack 3 Bildquelle: Microsoft
Microsofts alterndes Betriebssystem Windows XP wird unter Sicherheits-Experten als tickende Zeitbombe wahrgenommen. Selbst Mitarbeiter des Herstellers warnen vor der Zeit nach dem Ende des Supports.
Noch immer sind weltweit Millionen von Rechnern aktiv, auf denen das bereits im Jahr 2001 erschienene Betriebssystem eingesetzt wird. Anfang April des neuen Jahres soll nun der Support endgültig auslaufen, was dann auch bedeutet, dass es keine weiteren Sicherheits-Patches mehr für Windows XP geben wird. Das, so heißt es, ist aber ein gewaltiges Problem.

Tim Rains, der Leiter von Microsofts Trustworthy Computing-Abteilung befürchtet, dass es bereits kurz nach dem Ende des offiziellen Supports zu Problemen kommen wird. Kriminelle werden seiner Ansicht nach unverzüglich beginnen, die nun erscheinenden Sicherheits-Patches für spätere Windows-Fassungen per Reverse Engineering einer eingehenden Analyse zu unterziehen.

Denn die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die so geschlossenen Sicherheitslücken auch im Quellcode von Windows XP enthalten sind. "Wenn das der Fall ist, können Angreifer Exploits entwickeln, die solche Fehler in Windows XP ausnutzen"; erklärte Rains laut einem Bericht des britischen Magazins PC Pro. Da es für das Systems dann keine Updates mehr gebe, hat man es dann mit Lücken zu tun, die dann für immer ausgenutzt werden können.

Andere Sicherheits-Experten teilen diese Befürchtungen. Vor allem Unternehmen werden dabei gewarnt, dass es schwerwiegende Folgen haben kann, einer Migration auf eine neuere Betriebssystem-Version weiter aus dem Weg zu gehen. Denn die Kosten, die dadurch entstehen, können von den Schäden, die durch Sicherheits-Probleme verursacht werden, schnell übertroffen werden.

Hier geht es nicht nur darum, dass beispielsweise das Vertrauen von Kunden in eine Firma erschüttert wird, wenn Angreifer Daten stehlen und diese missbrauchen - was hohe Umsatzverluste zur Folge haben kann. Gerade Firmen können aber auch rechtlich zur Verantwortung gezogen werden, wenn das Verweigern eines Upgrades zu einem neueren System als Fahrlässigkeit ausgelegt wird. Logo, Windows Xp, Service Pack 3 Logo, Windows Xp, Service Pack 3 Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren151
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:00 Uhr Cressi Newton Titanium, Tauchcomputer
Cressi Newton Titanium, Tauchcomputer
Original Amazon-Preis
282,89
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
240,46
Ersparnis zu Amazon 0% oder 42,43
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden