Deutscher Distributor von Avast wurde gehackt

Internet, Hacker, Laptop, Illegal Bildquelle: wellnews.ru
Der deutsche Distributor des Antiviren-Pakets Avast, Avadas, wurde am Sonntag Opfer eines Hackerangriffs. Die Hackergruppe hatte Zugriff auf persönliche Daten der Nutzer und Kunden und stellte die ersten Datensätze bereits ins Netz.
Bei dem Angriff wurden sowohl E-Mail-Adressen und Geburtsdaten als auch Anschriften, Bankverbindungen und Passwort-Hashes gestohlen und mehr als 16.000 Datensätze ins Netz gestellt. Die Daten stammen nicht nur aus der Kundendatenbank von Avadas, sondern auch aus dem Support-Forum.

Betroffen sind alle Kunden, die sich seit 2006 und dem vergangenen Wochenende bei Avadas angemeldet haben. Neben den 16.000 Datensätzen aus der Kundendatenbank, kursiert im Netz derzeit auch eine Liste mit den vollständigen Zugangsdaten von 3000 Nutzern des Support-Forums.

Auch wenn die Passwörter nicht im Klartext gespeichert wurden, empfiehlt es sich, dieses Passwort an anderen Stellen zu ändern. Denn auch diese gesalzenen Passwörter sind letztlich nicht gänzlich unknackbar, und daher keinesfalls mehr sicher.

Avadas hat sich bisher nicht offiziell zu dem Einbruch geäußert. Im Support-Forum wird aber ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Antiviren-Software Avast nicht gehackt wurde - auch wenn von der Hackergruppe anderes behauptet wird. Betroffen ist allein nur Avadas, als deutscher Reseller der Software.

Die türkischer Hackergruppe, die sich zu dem Einbruch bekannt hat, verbreitet weiterhin die Botschaft, dass die Antiviren-Software Avast gehackt wurde - was natürlich auch durch die Weiterverbreitung nicht richtiger wird. Auch von Avast gab es bisher keine Reaktion zu dem Angriff auf den deutschen Partner.

In der jüngsten Vergangenheit gab es eine Reihe weiterer Hacker-Angriffe auf internationale Angebote wie Evernote, Facebook, Microsoft und auch Apple. Der Daten-Diebstahl bei Avadas erreicht bei weitem nicht die Tragweite dieser Angebote, zeigt aber, dass das auf Security-Software spezialisierte Unternehmen es mit der eigenen Sicherheit in der Vergangenheit nicht ganz so ernst genommen haben dürfte. Internet, Hacker, Laptop, Illegal Internet, Hacker, Laptop, Illegal wellnews.ru
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59 Uhr HP EliteBook 2170p (Zertifiziert und Generalüberholt)HP EliteBook 2170p (Zertifiziert und Generalüberholt)
Original Amazon-Preis
299
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
198
Ersparnis zu Amazon 34% oder 101

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden