Fünfjähriger findet 'Pornos' auf geschenktem 3DS

Eine Entdeckung der ganz "besonderen" Art hat ein US-amerikanischer Fünfjähriger auf der Nintendo-3DS-Konsole, die er zu Weihnachten bekommen hat, machen müssen: Auf dem Gerät waren einige pornografische Fotos zu finden.

Erklärung dafür: Es war ein gebrauchtes Gerät, das der junge Mann mit dem Namen Braydon Giles geschenkt bekommen hat. Den "refurbished" Nintendo 3DS hat Vater Giles in einer Filiale des Gebrauchthändlers GameStop gekauft, dort wurde aber offenbar vergessen, die Handheld-Konsole vor dem Wiederverkauf zu "wipen", also alle Daten des Vorbesitzers zu löschen. Das berichtet das Blog 'Gizmodo' unter Berufung auf einen Bericht des Fernsehsenders '9News'.

Entdeckt wurden die anstößigen Aufnahmen als der Fünfjährige einige Zeit nach der Bescherung seinen älteren Bruder gebeten hat, ihm beim Löschen einiger Bilder zu helfen. Dieser wiederum zeigte die insgesamt neun Fotos dem Vater Mark Giles, der, wie der Rest der Familie, absolut "geschockt" war.

Mark Giles erklärte gegenüber dem TV-Sender, dass seine Familie und insbesondere sein Sohn nun "traumatisiert" seien. Das Nintendo-Gerät brachte Giles umgehend zu GameStop zurück, wo man sich selbstverständlich entschuldigt und der Familie einen brandneuen Nintendo 3DS angeboten hat.


Das ist für Mark Giles aber nicht genug, er ist überzeugt, dass ein Ersatzgerät nicht den angerichteten (psychischen) Schaden wiedergutmachen könne: "Als Fünfjähriger kann man so etwas nicht 'ungesehen' machen. Vielleicht wird er sich als 18- oder 20-Jähriger nicht mehr daran erinnern, aber bis morgen wird er das nicht vergessen haben." Eine konkrete Ankündigung einer Klage wurde allerdings noch nicht gemacht, überraschend wäre sie aber freilich nicht.

GameStop hat ein Statement veröffentlicht, in dem man schreibt, dass die Angelegenheit derzeit untersucht wird. Man habe eine strenge Qualitätskontrolle und bei "Millionen an Transaktionen jedes Jahr" passiere so etwas auch nur "sehr selten", so der Videospielhändler.
Mehr zum Thema: Nintendo DS
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Waren die denn wenigstens in 3D? :D
 
[re:1] ctl am 28.12.12 18:03 Uhr
(+13
Ich würde sagen eine Klage über 100,000,000$ ist absolut angemessen. Auch weil die Fotos nicht in 3D waren. =)
 
@ctl: Diese Summe müsste der Vater bezahlen, wegen Leichtsinn und Dummheit. Ich hätte an seiner Stelle selbst nachgesehen, bevor ich meinem 5jährigen so'n Gebrauchtkrempel schenke. Wenn er vor Gericht geht, wird man im diesen Vorwurf garantiert machen.
 
@space-planet: verstehst wohl keinen Sarkasmus/keine Ironie, oder?. Mal ganz ehrlich: wie viel Schaden können sie schon angerichtet haben? Und: wird man den Schaden tatsächlich beheben können, indem man der "traumatisierten" Familie 100Millionen Dollar zuspricht statt sagen wir 100 Dollar? Außerdem ist es die Schuld des Vaters, dass er das >>gebrauchte<< Gerät nicht vorher selbst genauestens inspiziert hat. Aber es geht doch eh nur ums Geld.-
 
@Metropoli: Das hoffe ich schwer. Denn ganz ehrlich, wer gebrauchten Scheiß kauft, der muss sich nicht wundern wenn eben Überbleibsel vorhanden sind ... vor allem traumatisiert, dass ich nicht lache, seine zwei Kinder hat bestimmt auch der Klapperstorch gebracht ... diese Doppelmoral ist zum Kotzen!


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Nintendo 3DS im Preisvergleich

Beliebte Nintendo 3DS-Artikel auf Amazon

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles