Windows 8: Eingebautes Antivirus soll nicht reichen

Der Sicherheitsdienstleister Bitdefender hat Windows 8 und dessen ab Werk integrierten Viren- und Malware-Schutz Windows Defender einem Wirksamkeitstest unterzogen und dabei festgestellt, dass ein Teil der aktuell kursierenden Schadprogramme nicht von der werkseitigen Sicherheitslösung abgewehrt werden kann.

Bitdefender verwendete 385 der aktuell am weitesten verbreiteten Schadprogramme unterschiedlichster Art und ließ die Malware-Samples auf seine Testsysteme los. Die Tests erfolgten in dieser Woche und wurden unter Verwendung eines auf dem aktuellsten Stand befindlichen Windows 8 durchgeführt.

61 der Malware-Samples konnten das Testsystem erfolgreich angreifen, was einem Anteil von rund 15 Prozent der getesteten Schad-Software entspricht. In einem weiteren Fall ließ sich Windows Defender umgehen, die Malware stürzte jedoch ab. Eine Bedrohung wurde zudem von der Benutzerkontensteuerung geblockt.

Bitdefender testete auch mit deaktiviertem Windows Defender. Dabei konnten von den 385 Samples insgesamt 234 erfolgreich ausgeführt werden. 138 weitere Schadprogramme konnten aus unterschiedlichen Gründen nicht auf dem Testsystem laufen. In sechs Fällen wurde die Malware zwar gestartet, stürzte dann aber ab. In sieben Fällen stoppte die Benutzerkontensteuerung die Malware.


Für die Sicherheitsspezialisten von Bitdefender bedeuten ihre Testergebnisse, dass Windows Defender keinen ausreichenden Schutz vor aktuellen Bedrohungen bieten kann. Die Microsoft-eigene Sicherheitssoftware sei zwar besser als gar kein Schutz, so Alexandru Balan von Bitdefender, doch die meisten Antivirus-Lösungen von Drittherstellern würden mehr leisten können.

Das Unternehmen empfiehlt daher auch den Nutzern von Windows 8, Windows Defender durch ein AV-Tool eines anderen Herstellers zu ersetzen. Da Bitdefender selbst solche Software anbietet, stammen die zitierten Daten nicht aus einer unabhängigen Quelle.
Mehr zum Thema: Windows 8
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
"Der Sicherheitsdienstleister Bitdefender [...]" mehr braucht man nicht lesen.
 
[re:1] Max... am 09.11.12 15:39 Uhr
(+25
@hhgs: Sehe ich auch so. Was sollen die auch anderes machen? Die wollen schließlich ihr Produkt verkaufen. Ich fahre seit Jahren mit den Microsoft Security Essentials gut und werde es auch mit dem Windows Defender tun.
 
@hhgs: Mit dem Unterschied, dass das Ergebnis hier von jedem überprüfbar ist.
 
@hhgs: na klar, müssen die ja sagen. Sonst verkaufen die gar nix mehr :)
 
@Max...: Eben ich nutze seit Windows 7 auch nur noch die Microsoft Security Essentials. Vor den üblichen gefahren schützen die super und haben gegenüber allen anderen den Vorteil das ich sie nciht bemerke und sie weder das Booten noch das tägliche Arbeiten behindern oder mich mit Werbung nerven. Gegen gezielte Persönliche Attacken mittels Zero Day Lücken kann eh maximal der Gesunde Menschenverstand helfen.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:5950 Jahre Bundesliga - Best of Bundesliga 1963-2013: Offizielle Limitierte Sammler-Edition (7-DVD-Box) [Limited Edition]50 Jahre Bundesliga - Best of Bundesliga 1963-2013: Offizielle Limitierte Sammler-Edition (7-DVD-Box) [Limited Edition]
Original Amazon-Preis
22,13
Blitzangebot-Preis
16,97
Ersparnis 23% oder 5,16
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Windows 8 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles