Windows 8: Eingebautes Antivirus soll nicht reichen

Der Sicherheitsdienstleister Bitdefender hat Windows 8 und dessen ab Werk integrierten Viren- und Malware-Schutz Windows Defender einem Wirksamkeitstest unterzogen und dabei festgestellt, dass ein Teil der aktuell kursierenden Schadprogramme nicht von ... mehr... Malware, Antivirus, Microsoft Security Essentials, Malware Warnung, Sicherheitswarnung Bildquelle: Microsoft Malware, Antivirus, Microsoft Security Essentials, Malware Warnung, Sicherheitswarnung Malware, Antivirus, Microsoft Security Essentials, Malware Warnung, Sicherheitswarnung Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Der Sicherheitsdienstleister Bitdefender [...]" mehr braucht man nicht lesen.
 
@hhgs: Sehe ich auch so. Was sollen die auch anderes machen? Die wollen schließlich ihr Produkt verkaufen. Ich fahre seit Jahren mit den Microsoft Security Essentials gut und werde es auch mit dem Windows Defender tun.
 
@Max...: Eben ich nutze seit Windows 7 auch nur noch die Microsoft Security Essentials. Vor den üblichen gefahren schützen die super und haben gegenüber allen anderen den Vorteil das ich sie nciht bemerke und sie weder das Booten noch das tägliche Arbeiten behindern oder mich mit Werbung nerven. Gegen gezielte Persönliche Attacken mittels Zero Day Lücken kann eh maximal der Gesunde Menschenverstand helfen.
 
@cathal: Beim Checklisten-Vergleich bietet es ganz sicher „objektiv“ weniger als andere. Aber: MSE macht seinen Job. Es kann, was man braucht. Es fällt nicht negativ auf. Es ist einfach zu bedienen. Es konzentriert sich auf das Wesentliche. Wer kein erhöhtes Gefährdungspotential hat, für den reicht es.

Nachteil: Es ist von Microsoft. In der Vergangenheit haben es viele als sportliche Herausforderung begriffen, speziell die Schutzsysteme des ach so verhassten Branchenführers auszuhebeln. Gleiches gilt für AV-Marktführer: Sie werden kaum eine Malware finden, die sich gegen ExoticProt Antivirus 0.92 richtet, aber sehr wohl Malware, die versucht, Norton, Kaspersky und sicher auch MSE auszuhebeln.

Das Gefahrenpotential gilt aber, ich werde nicht müde es zu wiederholen, nur für Anwender, die sich in erster Linie durch ihr Verhalten selbst gefährden. Quelle: http://scareware.de/2010/12/microsoft-security-essentials-2-0/ hatte selbst was geschrieben aber diese aussage trifft es auf den punkt :)
 
@Max...: nicht die Security Essentials mit dem Windows Defender verwechseln. Bitdefender hat nur den Windows Defender getestet, nicht aber die separat erhältlichen (also nicht integrierten) Microsoft Security Essentials.
 
@Grabsteinschubser: Der Windows Defender in Windows 8 SIND die Microsoft Security Essentials. Nicht den Windows Defender, wie man ihn von Vista und 7 kennt mit dem neuen in Windows 8 verwechseln. Das ist nämlich nicht dasselbe ;)
 
@Max...: Oh, mit diesem Windows 8 muss man sich an einige Dinge gewöhnen...
 
Microsoft Security Essentials haben bei mir nachweislich mehrfach reinkommende Spammails mit Trojanern in Zip Archiven nicht erkannt. Ich bin wieder auf Avast umgestiegen.
 
@hhgs: Mit dem Unterschied, dass das Ergebnis hier von jedem überprüfbar ist.
 
@hhgs: na klar, müssen die ja sagen. Sonst verkaufen die gar nix mehr :)
 
@hhgs: Und ja, wenn ich nen Zuckerhersteller frag, ob in meinem Kuchen genug Zucker ist, was wird der wohl antworten? o.O
 
@borizb: Was hat denn G-Data mit Bitdefender zu tun? www.bitdefender.de/site/view/Impressum.html www.gdata.de/impressum.html
 
@hhgs: Damit keine Mißverständnisse aufkommen, ich selbst benutze Avast. Hier ein paar interesannte links zu diesem Thema:

Originaltext:

http://www.currentgame.de/bitdefender-analyse-von-windows-8-windows-defender-15-gefahrlicher-malware-kommen-trotzdem-durch.html

http://www.extremnews.com/berichte/computer/e40f142725e5ba6
 
Wen wundert das Ergebnis, wenn es von der Konkurrenz stammt?
 
@nozz: MSE schneidet aber generell nicht besonders gut bei Tests ab, egal wer testet.
 
@Valfar: mit ausgeliefert wird doch nur der Windows Defender, oder? - Der ist ja eher weniger für Viren an sich gedacht. Oder hab ich den einfach übersehen?
 
@Spector Gunship: Bei Win8 ist der Windows Defender = MSE. Bei Win7 war das noch anders, aber jetzt ist MSE immer dabei.
 
@Valfar: Danke! Das mit den Erkennungsraten stimmt, MSE hinkt immer etwas hinterher wie alle mir bekannten Tests zeigten. Man muss allerdings bedenken das er lediglich mit Signaturen arbeitet und keine Verhaltenserkennung bietet, was die Erkennungswarscheinlichkeit zwangsweise reduziert.
 
@orioon: Dafür blockieren die mir nicht das System weil sie z.B. wie McAffee jedes Java Programm erst einmal minutenlang analysieren (auf einem Core i7)
 
@cathal: Ich bin mit der MSE Performance in letzter Zeit sehr unzufrieden, obwohl es diese Funktionen nicht bietet. Große Dateien werden quasi für das scannen blockiert, die Ausführung stark verzögert. Stark auffallend ist das bei großen Videodateien und spielen welche mit Containerdateien arbeiten. In älteren MSE Versionen war dies noch nicht so schlimm.
 
@cathal: Andere Virenscanner dürfen halt nicht im gleichen, nahen Kernel-Mode arbeiten wie die Security-Produkte von Microsoft (Defender, MSE, Forefront CS + -ES), deshalb machen andere den Rechner langsam, die MS-Produkte aber nicht so sehr. Selbst bei einem Vollscan merkt man bspw. von MSE viel weniger als bei anderen. Wenn bei uns an der Arbeit der Kaspersky einen Vollscan macht, steht der Rechner fast. Zugeben muß ich aber, daß der Kaspersky eine höhere Erkennungsrate hat. Hat allerdings nicht vor dem BKA-Trojaner geschützt, da ist auch der Kaspersky abgekackt.
 
@departure: "Andere Virenscanner dürfen halt nicht im gleichen, nahen Kernel-Mode arbeiten wie die Security-Produkte von Microsoft" ... Wie kommste denn da drauf?
 
@DennisMoore: Hat uns mal ein Microsoft-Consultant bei einer Forefront-CS-Vorführung so erklärt. Hab' das aber auch anderswo schon so gelesen.
 
@departure: Also soweit ich weiß kann man Treiber beliebig tief im System verankern. Sie sollten halt nur signiert sein. Ein Virenscanner macht da nichts anderes. Es kann natürlich sein, dass bestimmte APIs für bestimmte Software gesperrt ist. Solche Vorschriften hab ich aber noch nicht gesehen.
 
@Valfar: brain.exe + windows defender ist das sicherste system, was es gibt
 
@s3m1h-44: bzw. zumindest völlig ausreichend...
 
Die Anti"viren"hersteller wollen ja schließlich auch weiterhin Umsatz generieren.
 
gibt es für windows 8 nicht auch die security essentials? ist zwar nicht eingebaut aber kommt doch mit den windowsupdates, wenn man es möchte, also wie bei win7
 
@Fallguy: Die MSE sind in Windows 8 der Windows Defender ;)
 
@nozz: sorry, verstehe, hast recht :-) also reichen sie in win7 auch nicht? :-D
 
@Fallguy: Ich hab unter Windows 7 MSE verwendet und werd auch in Windows 8 beim Defender bleiben, stört nicht, lastet nicht aus und in Kombination mit brain.exe sollte ein ausreichender Schutz gewährleistet sein.
 
@nozz: sehe ich genauso, obwohl mir avast mittlerweile auch ganz gut gefällt.
 
@nozz: und das tolle is, es redet nicht mit einem. das erste mal avast und ich hatte echt paranoia geschoben, wo denn die frauenstimme her kommt.
 
//
@Fallguy: Also die MSE haben doch bisher sehr gut abschnitten. Und der Windows Defender, der auch schon unter Windows 7 zur Verfügung steht schneidet schon immer schlecht ab. Bist du sicher dass in Win8 die MSE jetzt als Windows Defender bezeichnet werden?
//
Ok hab mich informiert, ist wirklich so.
 
@robhoeppner: Ja, ist so. Der Defender von Windows 8 ist der MSE von Windows 7.
 
@robhoeppner: MSE schneidet bei Tests normalerweise recht schlecht ab.
 
@Fallguy: Nein er reicht nicht aus. Auch brain.exe & Co. können nicht helfen, wenn auf einer Seite z. B. ein Virus in eine Flash-Animation oder in ein Java-Applet eingebettet ist oder eine Browserlücke mittels JavaScript oder anderwertig speziell präparierten Netzwerkseiten ausgenutzt werden kann.
 
@Bitfreezer: Da hat bei uns an der Arbeit der Kaspersky aber auch nichts gegen ausrichten können.
 
@Bitfreezer: Deswegen hat der Internet Explorer keine Schreibrechte auf die Festplatte. Nur wenn du speziell Dateien zum Up- oder Download auswählst, kann der Internet Explorer sie lesen oder schreiben. Andere Browser, insbesondere Opera und Safari haben da noch immer große Probleme. Aber in Bezug auf Flash und Java gebe ich dir recht. Das war ein Grund, wieso Apple und MS solche unabhängigen Plugins verbieten wollten.
 
@Bitfreezer: Lass sie doch. Sie haben irgendwann mal "brain.exe" gelesen und fanden das so cool, dass sie es jetzt immer wieder verwenden.
 
Bitdefender testet die Konkurrenz. Ergebnis: Konkurrenz ist schlechter als Bitdefender?! .....na, also wenn das mal keine Knallernews ist... :)
 
@tomsan: das machen doch alle und immer ist MSE einer der schlechtesten.
 
Ach ne ist klar. Ein Konkurrent wird sagen, ihr braucht unsere Produkte nicht mehr, die sind schlechter als das ab Werk in Windows 8 integrierte. CU @ Insolvenz.

Ist ja klar das die das behaupten ;)
 
Gut das ist natürlich erschreckend (test)
 
Jeder Versicherungsvertreter wird vehement Abstreiten, dass deine Sozialversicherungen ausreichen und dir ans Herz legen, dass du unbedingt natürlich bei ihm verschiedene Zusatzversicherungen abschließen musst.
 
Ich will ja nicht diese leidige Diskussion anfangen, oder doch? "61 Malware samples" Soviel habe ich nicht insgesamt seit ich einen PC habe, und das ist immerhin seit fast 20 Jahren, davon immerhin 15 Jahre oder so mit Internetzugang. Sicherlich sollte man einen gewissen Schutz haben, doch auf der anderen Seite find ich diese "Schw*** längenvergleiche" der ganzen Antivirenanbieter doch mehr als übertrieben. Da sollte man dann doch lieber auf das Gesamtpaket achten, Resourcenverbrauch, möglichst geringe Anzahl sinnloser Meldungen, Schutz vor Pishing u.Ä.
 
@Lastwebpage: Es geht zwar auch um das Gesamtpaket, aber wenn ein Antivirenprodukt nicht vor Infektionen schützt ist der Rest des Gesamtpaketes irrelevant. Keine Fehlalarme sind nur ein Qualitätsmerkmal, wenn echte Malware trotzdem erkannt wird. Und geringer Ressourcenverbrauch ist auch nur dann gut, wenn das Programm Malware trotzdem erkennt.
 
Ich habe seit Win 7 nur noch die MSE drauf und null Probleme. Läuft sauber im Hintergrund, belastet das System nicht und schlägt auch an wenn es sein muss. Im Gegensatz zu manchen anderen Scannern die bei jeder zweiten Mausbewegung den digitalen Nuklearschlag inszenieren, den Rechner an den Rand des Absturzes bringen und sich selbst als Schädling erkennen. Mal abgesehen davon, dass manche Antivirensoftware schwieriger zu entfernen ist wie ein echter Virus oder Trojaner.
 
@LastFrontier: ohhh ja.... Antivier nimmt derzeit auch züge von Norton an... den mist wirst du nur schwer wieder los.

Rübe einschalten + MSE und es sollte reichen
 
Zu Bitdefender kann ich nur eins sagen: Installiert, Gesehen, Gelacht, Gelöscht :)

Bremst das ganze System aus, da lobe ich mir Emsisoft Security.
 
@Extreme-Burners: ....du weisst schon das in Emsisoft Bitdefender drin steckt oder? http://www.bitdefender.com/news/bitdefender-builds-new-partnership-with-emsisoft-for-increased-malware-protection-2627.html
 
@Nero FX: Weiß nicht was alle haben. Bitdefender schneidet alles andere als schlecht ab (O14) und hat mit Kaspersky eine recht aktive Kommunikation bezüglich aktuelle Warnungen usw. Verkaufen will jeder, ist klar
 
@Nero FX:

Ja und eine Engine drin zu haben, bedeutet nicht das man den ganzen unnötigen Balast mit nutzt.
 
@Extreme-Burners: ich nutze auch Emsisoft Antimalware und bin sehr zufrieden. Bremst das System nicht aus und hat eine sehr gute Erkennungsrate. Das die zweite Engine Bitdefender nutzt merkt man nur an den neuen Namen der Bedrohungen. Ikarus war mir lieber, aber langsamer ist nichts geworden durch die Umstellung. Recht viele False Positive haben die aber leider und sind daher für den Dummuser eher nicht zu empfehlen. Zusätzlich wird alles was risikobehaftet ist von mir bei VirusTotal geprüft und Comodo (Defense+, Firewall und Sandbox) läuft auch noch zeitgleich. So ist der Systemstart ein paar Sekunden langsamer aber im laufenden System ist keine Leistungsminderung zu spüren. Wenn brain.exe mal ausfällt ist das System so auf jeden Fall besser geschützt als mit MSE und dem blinden Vertrauen mancher Kollegen hier zu MS.
 
achherje ... wenn ich mir hier die Kommentare anschaue wundert mich nichts mehr ........ Nicht nur Bitdefender hat getestet. Man sollte auch AV-Comperatives anschauen und man staune, MSE und Defender sind nicht gerade dass gelbe vom Ei und extrem schlecht in der Erkennung. ALso bevor Ihr hier unklassifizierte Kommentare los lasst, erstmal Hirn einschalten!
 
@Faith: Wenn du deinen letzten Satz auch beim Surfen beherzigst, dann reichen die MSE bzw. Defender locker aus.
 
@Faith: Es kommt durch! Und es erkennt bei der heuristischen Suche quasi "fast" alles. Nur Verhaltensbasierte ist quasi nicht vorhanden! Und deswegen schneidet es immer so schlecht ab! Verhaltensbasierte suche ist aber generell eher.....
 
@Faith: Microsoft: 0 Fehlerkennungen. Das ist im Normalbetrieb viel wichtiger, als ob nun 94,9% oder 99,9% der Schadsoftware erkannt werden. Am Ende ist es doch das letzte 0,1%, was dann doch zuschlägt.
 
@der_ingo: eher nicht, wenn ich von dir einen verseuchten USB stick bekomme gehe ich von 10-20 bedrohungen auf deinem System aus und nicht von dem einen gefundenen. die signaturdatenbank ist bei MSE sehr klein und wird auch nicht so gut gepflegt wie bei den kostenpflichtigen. malware durch einen anderen laufzeitpacker und MSE erkennt nichts mehr, toller schutz.
 
@otzepo: Nicht gut gepflegt? Wie willst du das denn beurteilen? Die komplette Signatur hat gepackt knappe 70 MB. Wenn ich Malware Samples einreiche, habe ich innerhalb kürzester Zeit Infos und neue Signaturen. Jeder Virenbaukasten generiert Programme, die kein Virenscanner erkennt. Hier kommen laufend auf dem Mail-Gateway Anhänge an, die bei Virustotal eingereicht überhaupt keine Erkennung bringen. Bei keinem Scanner. Was hilft es mir, wenn mein Virenscanner bei bekannten Viren 99,9% erkennt, wie in den Tests, die hier so verlinkt werden und der meiste Müll trotzdem so aktuell ist, dass er eben nicht erkannt wird?
 
@der_ingo: guck dir den MRG-Effitas Flash-Test 2012 an, MSE entdeckt so gut wie gar nichts. Da kann niemand von einem guten Virenscanner sprechen. http://www.mrg-effitas.com/current-tests/flash-test-results/ Die reagieren langsam und entdecken auch alte Malware nicht zuverlässig.
 
@otzepo: wir können da ewig diskutieren, du verstehst mich nicht. Die Daten sind irrelevant, weil keines der Programme 100%ig ist. Es kann keinen 100%igen Schutz geben, insofern ist das nur Sch***vergleich, ob nun innerhalb von zwei oder vier oder acht Stunden nun 94,9 oder 99,9% erkannt werden. Es kommt immer was durch, wenn man sich nur auf sowas verlässt. Wenn man sinnvolle Konfigurationen nutzt, dann hat Schadsoftware eh keine Chance und ein Virenscanner ist nur noch ein ganz kleiner Teil der Sicherheitsstrategie. Damit ist dann die höchste Priorität, dass er das System nicht behindert und auf keinen Fall False-Positives liefert.
 
@der_ingo: ein Condom bietet auch keinen 100%igen Schutz, aber ist besser als gar kein Schutz und nur "aufpassen". Daher könnten wir das hier echt totdiskutieren, meiner Meinung nach ist eine gute Antimalwarelösung verpflichtend, alleine schon zum Schutz für andere.
 
@otzepo: ich habe nie behauptet, dass man keine bräuchte. Wie kommst du jetzt darauf? Ich behaupte nur, dass MSE/Defender ausreicht, wenn der Rest stimmt.
 
Wie schon immer halt.
 
Habt ihr aktuelle Links zu aktuellen Tests außer von bitdefender.?
Also wie Windows 8 mit Windows Defender von anderen Quellen bewertet wurde. Für sachdienliche Hinweise wäre ich dankbar ;-)
 
@Windowsupgradeoffer: http://www.av-comparatives.org/images/docs/avc_fdt_201209_en.pdf Die testen gut

bzw die mit dem Langzeittestverfahren http://www.av-test.org/tests/heimanwender/windows-7/maijun-2012/ einfach nach Schutzwirkung sortieren ---- Windows 8 wird wohl erst später kommen aber bei Win8 ist der Defender wie MSE bei Win7
 
Danke@wertzuiop123
 
@Windowsupgradeoffer: Ein guter Test ist auch der MRG-Flashtest. Dort wird Malware unmittelbar nach der ersten Entdeckung getestet
http://www.mrg-effitas.com/current-tests/flash-test-results/
 
Naja man sollte mal das Szenario durchgehen ein neuer Schädling ist aufgetaucht, hebelt den Windows Defender aus, was wird wohl schneller geupdatet Bitdefender oder Windows Defender?
 
@maximus3: Ist leicht herausgefunden ^^ Schutz gegen 0-Day Malware Angriffe aus dem Internet, inklusive bösartiger Webseiten und E-Mails (Real-World Testing) - MSE Mai: 76 Jun: 80 - Bitdefender Mai: 98 Jun: 96. Quelle AV-Test - Ok Updatefreundlicheit ist da nicht wirklich drin aber Wert habe ich noch keinen gefunden ^^
 
Lustig... es reicht auch gar keinen zu haben. Scheiß Geldmacherei dieser "AntiViren" Hersteller. Seit 10 Jahren nutze ich den Scheiß nicht, komischerweise noch nie sowas gehabt. Und dann sehe ich andere die ihr System zumüllen mit so Dingern und ständig sich irgendetwas einfangen und der PC nicht mehr richtig funktioniert. Genauso toll wie die personal Firewalls... Einfach mal Common Sense nutzen, das reicht auch dann.
 
@nodq: Woher willst du denn wissen, "soetwas nie gehabt" zu haben. Ich will in diesem Zusammenhang nur mal an Rootkits erinnern, die man nur mit einigem Aufwand finden kann. Diesen Aufwand scheuen viele, weshalb solche Behauptungen wie "soetwas nie gehabt" eigentlich nicht sehr aussagekräftig sind.
 
@drhook: Das ist meine persönliche Lieblingsbegründung, seit Jahren schon. Wer keine Viren hat, sieht sie einfach nicht. Ganz nach dem Motto: dass ich paranoid bin, heisst noch lange nicht, dass sie nicht hinter mir her sind... :)
 
@nodq: Tracking-Cookies sind auch schädlich, nämlich in Bezug auf meine Privatsphäre ! Und es gibt wohl kein System auf dem die nicht massenhaft landen, sofern man Cookies nicht generell vom Browser ablehnen läßt, dann funktioniert aber auch vieles nicht wie es soll. Nein ein Freund von AV bin ich nicht gerade, sehe es eher als notwenidiges Übel. Und wenn man diverse Produkte mit etwas Überlegung kombiniert, braucht man auch nicht zwingend Geld dafür investieren.
 
es wäre auch verwunderlich, wenn ein sicherheitsdienstleister, welcher selber sicherheitssoftware herstellt, feststellen würde, dass das andere produkt perfekt ist.
 
Jaja traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.
 
Löst euch von überholten negativen Vorstellungen. Mit den aktuellen Programmen NAW und NIS sind wir bestens bedient. Mehr möchte ich nicht schreiben. Nun macht mich von mir aus wegen meiner Ansicht ruhig platt.
 
Ein Hinweis an den Minusgeber, der zu keiner Antwort fähig ist. - Man kann und sollte nicht an Mängel festhalten, die vor Jahren auftraten. Ein moderner und vernünftig denkender Mensch geht mit der Zeit und akzeptiert Neues bzw. Verbesserungen. Er hält nicht an Altem und Überholtem, was keine Gültigkeit mehr besitzt, fest.
 
@manja: Ich glaube nicht dass es an überholten negativen Einstellungen liegt, sondern einfach daran dass kostenpflichtige oder kostenlose Alternativen oft keinen wirklichen Mehrwert bieten, unnötig mit Funktionen vollgestopft sind und nur minimal besser arbeiten als eben MSE oder Defender. Wenn man sich z.B. anschaut wie AntiVir von Version zu Version von einem schlanken, guten Virenscanner zu einem fetten, instabilen und problemverursachenden Softwareungetüm geworden ist, dann stellt sich die Frage ob man sowas haben will und ob es einem wirklich mehr nutzt. Ich persönlich finde nicht. Was NIS und NAV angeht, so sind sie sicherlich in den letzten Versionen wieder auf ein sehr gutes Level geklettert, aber nutzen sie mir so viel mehr dass es sich lohnt einen jährlichen Obulus dafür zu entrichten? Ich persönlich finde nicht. So viel Malware und Viren können mir im alltäglichen Umgang mit dem PC gar nicht unterkommen, dass ich auf solche Lösungen angewiesen wäre.
 
Im Vergleich zu MSE unter Win 7 ist der Windows Defender in Win 8 ein deutlicher Rückschritt. Man hat deutlich weniger Einstellungsmöglichkeiten und es gibt auch keine Status Anzeige im System Tray.
 
@klink: Windows Defender unter Windows 8 ist so weit ich weiß ein abgespecktes MSE, insofern ist der Rückschritt gewollt bzw. ein entgegenkommen an die Antiviren-Software Hersteller. . Also, nicht 100 Prozent gleich MSE. Von (unabsichtlich) systemzerstörenden Drittanbieter Antimalware Lösungen rate ich dringend ab!
 
@Ansibombe: Nein, der Defender unter 8 ist kein abgespecktes MSE, sondern es IST MSE unter anderem Namen (der Name stammt aus der Antispyware Defender, die es für XP und 2003 zum nachträglich installieren gab und die bei Vista, 2008, 7 und 2008R2 schon von vornherein an Bord war, das war aber kein Virenscanner, sondern bloß ein nicht allzutoller Spyware-Schutz). Sieh' Dir die Signaturen im aktuellen Vergleich mit aktuellen aus MSE unter 7 an, absolut gleich! Die Bedienoberfläche bietet alle Einstellmöglichkeiten wie bei MSE.
 
@departure: Danke! ;) Edit Windows Defender ist nicht 100 Prozent MSE allerdings fast 100% habe es gerade nachgelesen. Informier dich bitte und beachte das beinahe! http://www.chip.de/news/Windows-8-Kompletter-Virenscanner-vorinstalliert_51689705.html
 
Was sollen sie auch sagen :-)

Also nächstes wird es nicht nurmehr ein Auswahlfenster für den Internet Browser geben, sondern auch für den Virenscanner, Firewall, Taschenrechner usw...
 
@andi1983: du hast betriebssystem vergessen ;)
 
@Odi waN: Ok :-) Aber kann man heute eigentlich fast vernachlässigen.

Weil beim Internetkauf kann man das Betriebssystem ja inzwischen eigentlich wählen.
Wer es sich so besorgt wählt es sowieso.

Und für Laien die Ihren PC fertig beim Discounter etc kaufen,
gibt es nichts besseres als Windows, weil nunmal alles darauf läuft und die Benutzung auch einfach ist.
 
Jetzt fehlt nurnoch das Microsoft den Bitdefender testet, ich wette die finden auch 15% Malware vor denen der Bitdefender nicht schützt !
 
bei neowin ...
Windows 8 defeated 85% of malware out of the box.
Security-wise, things don't look so bad for Windows 8 and the new measures implemented by Microsoft. Security firm and anti-virus maker BitDefender recently performed a number of tests on the stock, out-of-the-box Windows 8 configuration and concluded that just 15% of "the 100 malware families most used by cyber criminals this year" managed to infect the system.
 
Habe Microsoft Security Essentials bei meinen Eltern Installiert Fazit nach 5 Monaten Laufzeit hab ich 3 Trojaner gefunden als meine Mutter sagte das alles langsam ist(wegen der haufenweise Maleware)! Mit Avast wurde dann alles bereinigt...
 
Kam da nicht schon mal so eine Antivirus-Lösung mit MS DOS ins Haus? Also mal ehrlich, so wenig unabhängig dieser Test auch sein mag, es ist kein Geheimnis, das die von MS mitgelieferten AV-Lösungen nicht gerade perfekt sind. Aber wer diese News richtig gelesen hat, der hat schon verstanden wie es gemeint ist: "bedeuten ihre Testergebnisse, dass Windows Defender keinen ausreichenden Schutz vor aktuellen Bedrohungen bieten kann. Die Microsoft-eigene Sicherheitssoftware sei zwar besser als gar kein Schutz, so Alexandru Balan von Bitdefender, doch die meisten Antivirus-Lösungen von Drittherstellern würden mehr leisten können". Eben - besser als gar Nichts und die kommerziellen Programme bieten eben auch keinen "perfekten" Schutz - perfekt gibt es in diesem Sektor nämlich nicht, ein Restrisiko bleibt immer... die Frage wie groß dieses Restrisiko sein darf, muss sich am Ende jeder selber stellen. Zumal es nicht unerheblich auch vom eigenen Surf-Verhalten abhängig ist ... egal ob man da nun aus unwissenheit in Fallen tappt oder ob man wider besseren Wissens unvernünftig handelt.
 
@Hobbyperte und fabian86: Noch mal Drittanbieter AV-Software bitte mit Vorsicht genießen, hatte selbst Probleme mit G-Data und seit ich MSE habe läuft. (Ja, ich weiß eine MS nahe Quelle, also der MS Answers Support, ja, ich bin ein absoluter Fanboy, und Microsoft sagt das nur um ihre Produkte zu pushen, bla, bla) PS: MSE hat wenn man es so nennen mag, verhaltensbasierte Erkennung. Wer Ironie oder Sarkasmus findet, darf ihn behalten! ;-)
 
@Ansibombe:
Wenn ich diesen Schwachsinn schon wieder Lese....
Erstens hat MSE keinen Verhaltensbasierten Schutz.
Únd Zweitens genau deswegen fällt es bei jedem Vernünftigen Test auch durch und erreicht grade mal das Mangelhaft.
Genauso wie immer wieder diese Dumme Aussage kommt von wegen Brain.exe einschalten und dann reicht das.
Das Reicht eben nicht wie oft kommt das vor das Seiten Infiltriert werden und Schadcode Eingebettet wird das habe ich in den letzten Monaten so oft gehabt und da bringt dir das nichts.
Surfst den einen Tag die Seite an alles OK nächsten Tag rufst die Seite auf und schon ist der Rechner infiziert man muss ja nicht mal etwas anklicken nur der Aufruf der Seite langt schon.
und das war bei ettlichen Seiten der Fall das auch Googel die teilweise gesperrt hat zb Schnittb........com und Cinef....de um nur mal 2 zu nennen.
Anstatt immer nur Halbwissen weiter zu geben auch mal Test Seiten durchstöbern wie zb:

http://www.av-comparatives.org/

http://av-test.org/

http://www.virusbtn.com/index

https://www.icsalabs.com/

http://www.westcoastlabs.org/

Und erst dann wenn man sich auch Wirklich mal bemüht und diverse Test angesehen hat kann man mal nen Statement bzw nen Kommentar abgeben.
Vor allem es ist ja nicht erst seit gestern Bekannt das MSE nichts taugt das ist ja schon so seit es raus ist in allen Tests seit 2 Jahren fällt es durch und wird als Nicht Ausreichend gekennzeichnet und das findet Ihr mit Googel überall im Netz.

Ich kenne viele die sich mit MSE den Rechner beim Testlauf Verseucht haben und da waren keine Noobs am Werk.
Also lieber wie oben schon erwähnt eine Drittanbieter Software nutzen, bevor ich MSE ne Chance geben würde würde ich eher auf Avast oder AVG setzen damit fährt Ihr Sicherer als wie mit diesem Programm.
 
@walker1973
1. Ich benutze MSE. Das hat wenn man Echtzeitschutz als verhaltensbasiert ansieht "verhaltensbasierte Erkennung", deshalb habe ich das auch relativiert. 2. Ich habe nie behaupt das MSE top ist. Obs ausreicht muss jeder selbst wissen und bei meiner Aussage bzgl. Drittanbieter bleibe ich. 3. Gehirn benutzen beim surfen ist sinnvoll, aber nicht ausreichend.
 
@Ansibombe:
MSE Arbeitet nur nach Signaturen und ist Blind wie ein Regenwurm.
Verhaltensbasiert bedeutet das das Programm eine Funktion bietet die Verhalten von Software Analisiert und Verdächtiges meldet zb das Infizieren von Dateien und anhängen an Prozessen bzw in den Autostart eintragen und sowas.
Ein Verhaltensbasierter Schutz ist das Wichtigste an einem Antiviren Programm ohne dieses geht es nicht mehr in der heutigen Zeit.
Ein Programm was nur mit Heuristik Arbeitet raus zu bringen ist in meinen Augen ein Absolutes No Go.
 
@walker1973: Ich memhacke andauernd und modifizier Prozesse bis das der Arzt kommt, kein AVS ist darauf bisher je angesprungen. Eben mal die halbe Platte ausradieren ist absolut kein Problem und sowas sollte ein Verhaltensschutz ja erkennen, oder? Macht er aber nicht. Signaturdatenbank ist das was man braucht und den ganzen alten Schund zu finden, neue Schädlinge findet man darin sowieso erst nach fast einem Jahr, bis dahin sollte aber paranoia.exe ausreichen.
 
@wuddih:
AVS kenne ich nicht in meinem Freundes und Bekannten kreis sind 1 oder 2 mit Kaspersky der Rest nutzt Avast und AVG.
Avast setze ich selber ein seit gut 5 Jahren und hatte bisher keine Nennenswerten Probleme bis auf einmal und ein problem und ein False Positive der nach 2 Tagen wieder weg war in 4 Jahren sind denke ich mal ok.
Aber Avast hat schon mehrmals angeschlagen wenn da was war son nach de Motto ....Bla.exe verhält sich verdächtig und hat ne Entscheidung Erfragt das hatte ich bei anderen Programmen noch nicht.
Habe in all den Jahren so ziemlich jede Antiviren Lösung drauf gehabt und getestet.
Und verschiedene auf mehreren Rechnern dazu auch Fragwürdige Seiten angesurft, und aus meiner Erfahrung sind Avira und MSE die Schlechtesten AV Programme weil bei denen haben meine Testsysteme keine 3 Monate gehalten ohne Infektionen das ist in meinen Augen einfach nur Schlecht.
Kaspersky hat sich am Besten geschlagen danach Avast und dann AVG, wobei mein Hauptaugenmerk immer auf Freeware lag da viele in meinen Freundeskreis nicht unbedingt das dicke Geld haben und da viele Fragten was ist denn die Beste Freeware?
Und wegen Signatur das haben ja ALLE nur die wenigsten haben diesen Proaktiven (Verhaltensbasierten) Schutz.
Avast hat sogar noch ne Stufe mit diesem Ständig Verbunden sein mit den Servern wegen der Push Updates, wobei ich sagen muss das mir aufgefallen ist das Updates Verfügbar waren und diese nicht gepuscht wurden erst nachdem ich selber das Update ausgelöst habe hat er diese geladen also sollte man sich nicht zu sehr auf diese Pushupdates verlassen.
Sonst holt er auch nur 3x mal Tag Updates.
Aber für Freeware absolut in Ordnung und meine Emfehlung bzw Rat war in den letzten 4 Jahren Avast Free einzusetzen weil da bis jetzt keine andere Freeware ran kommt.
 
@walker1973: omg, AVS = Anti-Viren-System, also ALLE. Kleiner Tipp am Rande: Avast, Kaspersky, AVG und Norten haben eine shared Signaturdatenbank. Also Scheissegal was du davon nutzt, gleiche Erkennungsrate.
 
@wuddih:
Kann ich so nicht Bestätigen habe bis auf Norton alle Programme getestet im Schnitt hilten diese immer so 4-8 Wochen danach war das System mit Schadsoftware befallen.
Einzig mit Kaspersky und Avast hielten die Test Systeme länger, Kaspersky ist mir zu Ressourcen Fressend und bremst zu sehr also bleibt nur Avast.
Zum Thema MSE wurde auch von PC Welt ein Artikel Veröffentlicht ist noch keine 4 Wochen alt.
Und die Schreiben auch:
Doch MSE schneidet in Tests besonders bei der Schutzwirkung regelmäßig schlecht ab.
Quelle:
http://www.pcwelt.de/news/Marktuebersicht-Antivirusprogramme_fuer_Windows_8-6794441.html
 
@walker1973 und @wuddih: Ihr wisst schon das komplette Security Suites mehr sind als nur Signaturen? Im Gesatz zu MSE/Windows Defender gibt es da Firewalls, eventuell geschützte Umgebungen, eventuell verhaltensbasierte Erkennung usw.
 
@Ansibombe:
Wer braucht schon eine Security Suite ?
Ich fahre Win7 da hat die Firewall laut Stiftung Warentest besser abgeschnitten als Alle Firewalls in den Security Suiten.
Es ging nur darum das MSE keinen Verhaltensbasierten Schutz bietet und nur mit Signaturen Arbeitet und deswegen überall Schlecht abschneidet.
Weil grade das ist wichtig um auch neuere Bedrohungen zu finden und aufzuspüren wo es noch keine Signaturen für gibt.
 
@walker1973: Ich hatte es dir erklärt. Auch heuristik ist im weitesten Sinne verhaltensbasierte Erkennung aber lasse du dir nur von Kaspersky und Co das System zerschießen und schiebs dann auf Microsoft! Genau solche Leute sind nämlich Mitschuld am schlechten Ruf von Microsoft! PS: Entschuldigung hatte mich unklar ausgedrückt wegen der "verhaltensbasierten Erkennung!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles