Opera Neon - Experimenteller Browser der Opera-Macher

Die norwegische Browserschmiede Opera hat einen Konzeptbrowser mit dem Namen Neon veröffentlicht, damit will man die Zukunft derartiger Programme aufzeigen und auch prägen. Die Anwendung ist derzeit explizit ein Konzept, das nicht unbedingt für den produktiven Einsatz gedacht ist, Opera konnte bei Neon aber viele interessante Ideen umsetzen. Aktuell liegt die Software in der Version 1.0.2531 vor.
Opera NeonOpera Neon ist eine Vision der Browser-Zukunft
In einem Blogbeitrag schreiben die Macher von Opera Neon, dass Browser, wie wir sie heute kennen, auf Konzepten beruhen, die bereits Jahrzehnte alt sind. Das liege daran, dass das Web seinerzeit hauptsächlich aus Dokumenten und Seiten bestand. Inzwischen habe sich das Web aber geändert und damit auch die Erwartungen der Menschen an Browser.

Noch streng experimentell

Dieser Vision will man nun gewissermaßen ein Gesicht geben, so Krystian Kolondra, EVP Desktop at Opera Software, und hat in einem Team talentierter Entwickler und Designer einen Prototyp-Browser namens Neon gebaut. Man betont aber explizit, dass es sich dabei um ein experimentelles Konzept handelt - ähnlich wie es Konzeptautos von Autoherstellern tun (und die auch nie in den Handel kommen).

Opera NeonOpera NeonOpera NeonOpera Neon
Opera NeonOpera NeonOpera NeonOpera Neon

Doch dieses Opera-Konzept ist zweifellos spannend: Neon setzt stark auf Animationen, schafft dabei aber das Kunststück, dass diese auch sehr geschmeidig laufen. Optisch hat Opera viele spannende Ideen umgesetzt, darunter eine moderne Startseite, die auf den Desktop-Hintergrund zugreift.

Bei einer geöffneten Seite sind links wichtigste Bedienelemente zu finden, darunter ein eigener Video-Player, eine Snap-Funktion für Screenshots, Bildgalerie und Download-Manager. Für Tabs hat sich Opera eine neuartige Lösung ausgedacht, diese werden nicht mehr am oberen Rand des Browserfensters angezeigt, sondern in Kreisen (in denen optisch gut erkennbare Symbolbilder auftauchen). Diese kreisrunden "Bubble"-Tabs werden auch intelligent gemanagt, häufig genutzte "schwimmen" nach oben, selten verwendet sinken nach unten.

Videos können auf der rechten Seite quasi zwischengelagert oder abgelegt werden: Dort laufen sie auf Wunsch in Briefmarkengröße weiter, während man andere Webseiten besuchen kann. Es gibt zahlreiche weitere Ideen, die Opera Neon auszeichnen, Neugierigen sind der Download und das Ausprobieren sehr empfohlen.

Weitere interessante Downloads zu diesem Artikel:
Opera - Alternativer Browser für Windows
Vivaldi - Interessanter Browser des Ex-Opera-Chefs


37,51 MB
1.081
Diesen Download empfehlen
Kommentieren14

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt einen Kommentar schreiben


Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture wird gehostet von Artfiles