Office 2013: Outlook-Bug löscht Exchange-Inhalte

Outlook 2013 in der jüngst veröffentlichten Office 2013 Customer Preview weist offenbar einen Fehler auf, der dafür sorgt, dass alle Daten eines Exchange-Nutzers gelöscht werden, wenn man lediglich versucht, den Ordner zu leeren, der zuvor gelöschte Nachrichten enthält.

Im Support-Forum von Microsoft haben sich seit vorgestern mehrere Anwender zu Wort gemeldet, die Outlook 2013 zusammen mit einem Exchange 2007 oder Exchange 2010 einsetzen und von dem Problem betroffen sind. Microsoft ist mittlerweile auf die Meldungen der Nutzer aufmerksam geworden und sammelt derzeit Informationen, um dem Problem entgegenzuwirken.

Laut den betroffenen Anwendern tritt der Fehler immer dann auf, wenn man unter den genannten Umständen versucht, den Ordner "Gelöschte Inhalte" permanent zu leeren. Statt nur die ohnehin hinfälligen Daten zu löschen, werden dabei aber alle Inhalte aus der Mailbox gelöscht, also auch jene, die nicht in den Ordner verschoben wurden.

Dies gilt dem Vernehmen neben E-Mails auch für Kontakte, Aufgaben und Kalendereinträge. Über die Option zum Wiederherstellen von gelöschten Inhalten lassen sich die durch den Bug gelöschten Daten nicht wieder zurückholen, heißt es. Im besten Fall soll es mit Hilfe von Backups möglich sein, die Daten von Systemadministratoren wiederherstellen zu lassen.


Das Ausmaß der durch den Fehler verursachten Schäden kann offenbar variieren, denn vereinzelt melden Nutzer auch, dass sich die Daten mit der älteren Ausgabe Outlook 2010 teilweise wiederherstellen ließen. Generell ist ohnehin davon abzuraten, Office 2013 in der Preview produktiv einzusetzen, da es sich um eine Vorabversion handelt, die offensichtlich noch fehlerbehaftet ist.

Inzwischen hat sich mit Justin Mahood ein Program Manager aus dem Microsoft Outlook-Team in die Debatte eingeschaltet und zugesagt, dass man bereits an einer Lösung des Problems arbeitet. Betroffene Anwender wurden von ihm gebeten, möglichst umfangreiche Details zu ihrem Nutzungsszenario zu nennen, damit die Entwickler den Fehler lokalisieren können.

WinFuture Special: Office 2013
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
selbst schuld wers produktiv nutzt
 
@0711: Völlig richtig. Jeder muss wissen dass es eine Beta ist und das nun mal Risiken beinhaltet. Und die mit dem Firmennetz zu kombinieren ist sowieso fahrlässig.
 
@0711: Ja klar nur nutzt man ein Outlook nunmal am besten zusammen mit einem Exchange Konto. Und da man in den meißten Fällen davon nicht allzuviele hat ... Dazu kommt dass das doch ein ziemlich offensichtlicher Fehler ist denn Sie sich erlaub habe.
 
[re:3] 0711 am 19.07.12 21:35 Uhr
(+1
@Daiphi: also wenn ich was testen will dann doch zumindest mit nem testaccount oder in ner eigenen testumgebung...gerade auch dann wenn eine vorabversion ganz frisch drausen ist, denn gröbere schnitzer fallen meist sehr schnell auf (siehe hier)
 
@0711: Erinnert mich an die MP3s, die von der Win 7 Beta geschreddert wurden. Man meint, die Leute lernen aus so was, aber Fehlanzeige...


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Office 2013 bei Amazon vorbestellen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte