"EiPott": Apple bewirkt einstweilige Verfügung

Recht, Politik & EU Das Hanseatische Oberlandesgericht ist zu der Entscheidung gekommen, dass ein Eierbecher mit der Bezeichnung EiPott durchaus mit dem Musikabspielgerät iPod aus dem Hause Apple verwechselt werden könnte. Aus diesem Grund muss sich der im Odenwald ansässige Hersteller des Eierbechers einen neuen Namen für sein Produkt einfallen lassen. Sollte der Hersteller koziol dieser Auflage nicht Folge leisten, so wird ein Ordnungsgeld in der Höhe von 250.000 Euro fällig.

Den Angaben des Gerichts ist zu entnehmen, dass es sich bei dem Begriff EiPott um eine künstliche Wortschöpfung handelt und dieser für einen Eierbecher unüblich ist.

Anfang 2009 hat koziol das Produkt auf den Markt gebracht. Den eigenen Angaben des Mittelständlers handelt es sich dabei um einen Renner. Konkrete Verkaufszahlen gab das Unternehmen jedoch nicht bekannt.

In Kürze wird das Produkt unter einem neuen Namen und in einer anderen Verpackung erhältlich sein, so der Hersteller laut einem Artikel von 'Futurezone'.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren132
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:55 Uhr Anker PowerCore+ 26800mAh Powerbank mit Power Delivery, USB-C Externer Akku unterstützt Schnelles Wiederaufladen und 30W Ausgang für MacBooksAnker PowerCore+ 26800mAh Powerbank mit Power Delivery, USB-C Externer Akku unterstützt Schnelles Wiederaufladen und 30W Ausgang für MacBooks
Original Amazon-Preis
119,99
Im Preisvergleich ab
76,99
Blitzangebot-Preis
55,90
Ersparnis zu Amazon 53% oder 64,09

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden