Rundfunkgebühr künftig pro Haushalt statt pro Gerät

Recht, Politik & EU Die Ministerpräsidenten der Länder haben eine umfassende Neuregelung der Rundfunkgebühren beschlossen. Ab 2013 soll der Beitrag pro Haushalt eingezogen werden und nicht mehr pro Gerät. Die umstrittenen Kontrollen fallen dann weg. Derzeit werden monatlich 17,98 Euro für einen Fernseher fällig, 5,76 Euro zahlt man für ein Radio. Auch internetfähige Computer und Handys müssen angemeldet werden. Die Höhe der neuen Gebühr steht noch nicht fest, sie soll jedoch den bisherigen Beitrag nicht übersteigen. Haushalte, in denen mehrere Personen leben, könnten zukünftig sogar sparen, da nicht mehr pro Kopf berechnet wird. Eine Befreiung von der Gebühr wird aber auch schwieriger.

Ab 2013 wird also jeder Haushalt Rundfunkgebühren zahlen, egal wie groß dieser ist und wie viele Empfangsgeräte es dort gibt. Familien mit erwachsenen Kindern werden also entlastet, sofern diese noch zu Hause leben. Selbiges gilt für im Haushalt lebende Großeltern. Wer eine Zweit- oder Ferienwohnung besitzt, muss die dort aufgestellten Empfangsgeräte nicht mehr voll anmelden, sondern lediglich einen Zuschlag zahlen.

Auch für Wohngemeinschaften wird sich einiges ändern. Bislang musste jeder Mitbewohner seine Geräte einzeln anmelden, zukünftig soll es nur noch eine Gesamtschuld geben, die gemeinsam beglichen wird. Das könnte allerdings auch zu Problemen führen, wenn sich ein WG-Bewohner weigert, merkt 'Spiegel Online' an. Wie die GEZ in einem solchen Fall vorgehen wird, ist nicht bekannt.

Unternehmen müssen auch nicht mehr jeden Fernseher, jedes Radio und jeden PC anmelden. Sie werden zukünftig nach einer Staffelung zur Kasse gebeten. Dabei wird die Anzahl der Angestellten und Standorte berücksichtigt. Für viele Unternehmen heißt es also zukünftig: GEZ zahlen, denn bislang haben sich viele deutsche Betriebe davor gedrückt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren232
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:15 Uhr Mini PC - CSL PC on a Stick / Win 10 - Silent HDMI-Stick mit Intel QuadCore CPU 1833MHz, 32GB SSD, Intel HD Graphics, WLAN, USB, HDMI, microSD, Bluetooth, Windows 10 Home
Mini PC - CSL PC on a Stick / Win 10 - Silent HDMI-Stick mit Intel QuadCore CPU 1833MHz, 32GB SSD, Intel HD Graphics, WLAN, USB, HDMI, microSD, Bluetooth, Windows 10 Home
Original Amazon-Preis
129
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 30
Im WinFuture Preisvergleich
Derzeit keine Angebote im Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden