Foxconn soll zukünftig Notebooks für Acer bauen

Wirtschaft & Firmen Der taiwanische Computerhersteller Acer wird zukünftig wohl Notebooks durch den Auftragshersteller Foxconn produzieren lassen. Derzeit wird die Zusammenarbeit getestet. Wie das Branchenmagazin 'DigiTimes' berichtet, hat Acer die Fertigung einer kleineren Serie bei Foxconn in Auftrag gegeben. Bringt der Probelauf gute Ergebnisse, soll ab dem kommenden Jahr ein größerer Teil der Produktion von Rechnern an den Auftragsfertiger vergeben werden.

Dies würde wohl vor allem negative Effekte für Inventec haben. Dieser wird neben den drei Branchengrößen Quanta Computer, Compal Electronics und Wistron gelegentlich mit Produktionsaufträgen bedacht. Holt Acer nun noch Foxconn ins Boot, würde der kleinere Produzent zukünftig wohl gänzlich leer ausgehen.

Inventec kann lediglich darauf hoffen, dass Acers Prognosen zum eigenen Notebook-Absatz eintreffen. Dann würden die größeren Konkurrenten an Kapazitätsgrenzen stoßen und die weitere Unterstützung durch das Unternehmen würde benötigt.

Acer lieferte im Jahr 2009 rund 30 Millionen Notebooks aus. In diesem Jahr will der Konzern seinen Absatz auf 40 Millionen Geräte hochtreiben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:00 Uhr AudioAffairs DAB+ Digitales Nostalgie-Radio mit BluetoothAudioAffairs DAB+ Digitales Nostalgie-Radio mit Bluetooth
Original Amazon-Preis
79,95
Im Preisvergleich ab
79,95
Blitzangebot-Preis
62,99
Ersparnis zu Amazon 21% oder 16,96
Im WinFuture Preisvergleich

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden