Microsoft: Mac-Käufer müssen "Apple-Steuer" zahlen

MacOS Microsoft muss sich seit geraumer Zeit eine hämische Werbekampagne von Apple gefallen lassen, in der die Produkte des Softwarekonzerns und seiner Partner auf amüsante Art und Weise als die gegenüber dem Mac schlechtere Wahl dargestellt werden. Seit einigen Wochen versucht Microsoft mit einer hunderte Millionen US-Dollar teuren Werbekampagne gegen zu halten. Jetzt geht man auch gegenüber den Medien in die Offensive: in einem Interview warf Windows-Marketing-Chef Brad Brooks dem Konkurrenten Apple vor, von seinen Kunden eine Art "Steuer" oder "Abgabe" zu verlangen.

So gebe es unter anderem eine "Apple-Steuer" wenn man eigentlich lieber ein Gerät in einer anderen Farbe als Weiß, Silber oder Schwarz erwerben will, sich aber letztlich doch für den Mac entscheide. Ebenso gebe es eine "Apple-Abgabe", wenn man eine große Auswahl von Software einsetzen wolle, was sowohl für Programme wie Outlook, als auch für die unter den Anwendern bekannten Spiele zutreffe.

Auch bei der technischen Ausstattung müsse man im Rahmen der "Apple-Steuer" Abstriche machen. So gebe es bis jetzt noch kein HDMI, Blu-ray oder eSATA bei Mac-Computern, hob Brooks hervor. Auch bei einem Upgrade müsse der Kunde in die Röhre schauen, oder zumindest sehr tief in die Tasche greifen, denn seines Wissens nach sei einzig die 2800 US-Dollar teure Version des Apple Mac Pro aufrüstbar.

Auf die immer besser werdenden Virtualisierungslösungen zum Betrieb von Windows-Software auf Mac-Systemen angesprochen, sah Brooks auch hier eine Art "Apple-Steuer". Wer Windows-Software nutzen wolle, könne doch gleich einen von vornherein dafür entwickelten Computer erwerben.

Apple bewerbe seine Notebooks gegenüber Studenten derzeit sogar damit, dass Windows auf ihnen eingesetzt werden kann, wofür aber wiederum zusätzliche Kosten entstehen. Gleiches gelte auch bei der Nutzung von Office 2007, das nicht ohne die Hilfe von Programmen wie Boot Camp oder Parallels laufe.

Weitere Informationen: Interview mit Brad Brooks (Englisch)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren94
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Hazet Schlagschrauber 9012-1SPC
Hazet Schlagschrauber 9012-1SPC
Original Amazon-Preis
129,90
Im Preisvergleich ab
129,90
Blitzangebot-Preis
95,99
Ersparnis zu Amazon 26% oder 33,91

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden