Killerspiele: Ein Fernsehbeitrag und dessen Folgen

PC-Spiele Am Donnerstag strahlte die ARD in der Sendung Panorama einen Beitrag aus, der sich mit dem Thema "Killerspiele" befasst hat. Die darin geäußerten Fakten sorgten dafür, dass eine riesige Protestwelle durch das Internet rollt. So wurde im Panorama-Beitrag beispielsweise erklärt, dass das Ziel bei "GTA: San Andreas" das möglichst häufige Vergewaltigen von Frauen ist, obwohl dies eigentlich nicht mal mit einer inoffiziellen Modifikation möglich ist, mit der kleine "Sex-Spielchen" freigeschaltet werden. Nachdem in der Redaktion zahlreiche Beschwerde-Mails eingegangen waren, gaben die Verantwortlichen eine Stellungnahme ab, in der die Kritikpunkte relativiert werden.

Doch damit ist die Sache noch lange nicht aus der Welt geschafft. Viele Spieler versuchen jetzt rechtliche Schritte gegen die Sendeanstalt einzureichen. Dazu gehört beispielsweise eine Beschwerde beim Deutschen Presserat sowie beim ARD Pogrammdirektor. Welche Wirkung diese Schritte haben werden, muss sich zeigen.

Der kritisierte Panorama-Beitrag kann jederzeit im Internet abgerufen werden. Eine Zusammenfassung über die aus dem Zusammenhang gerissen Fakten haben die Kollegen von GameStar.de geschrieben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren116
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:55 Uhr CHUWI - 12.3 Zoll Laptop (Windows10 64 Bits, 6GB RAM, 64GB ROM, Intel Apollo Lake Celeron N3450, 2.20 GHz, Quad Core, Four LWP, 2736 * 1824 pixels, Intel HD Graphics 500)
CHUWI - 12.3 Zoll Laptop (Windows10 64 Bits, 6GB RAM, 64GB ROM, Intel Apollo Lake Celeron N3450, 2.20 GHz, Quad Core, Four LWP, 2736 * 1824 pixels, Intel HD Graphics 500)
Original Amazon-Preis
279,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
237,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 42
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden