Bundestag: Öffentliche Diskussion über Killerspiele

PC-Spiele Der Bundestag bzw. dessen Unterausschuss Neue Medien diskutiert am Donnerstag, 26. April 2007, in einem öffentlichen Expertengespräch den Umgang mit gewaltverherrlichenden Computerspielen. Es soll geklärt werden, ob gesetzliche Änderungen nötig werden oder nicht. Gibt es Erkenntnisse über einen Zusammenhang zwischen der Gewalt in Computerspielen und gewalttätigem Verhalten Jugendlicher? Wo sind juristische Grenzen? Wie wirken sich Verbote wirtschaftlich aus? Gibt es im Ausland Regelungen, die besser vor gewaltverherrlichenden Computerspielen schützen als in Deutschland? Für die Anhörung sind zwei Stunden geplant.

Expertenliste:

  • Stephan Brechtmann, Bundesverband Interakt. Unterhaltungssoftware
  • Mike Cosse, Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter
  • Elke Monssen-Engberding, Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien
  • Prof. Dr. Christian Pfeiffer, Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen
  • Dr. Klaus Spieler, Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle
  • Prof. Dr. Hartmut Warkus, Zentrum für Medien und Kommunikation der Universität Leipzig.

Weitere Informationen zur Teilnahme an diesem Gespräch findet man auf der Webseite des Bundestages.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren56
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden