Windows Desktop Program: Microsoft hat noch ein Herz für "alte" Apps

Windows, Windows 10, Apps, Tool, Analyse, Programm, Windows Desktop Program Bildquelle: Microsoft
Bei Microsoft hat sich hinsichtlich Anwendungen in den vergangenen Jahren nahezu alles um Universal Windows Platform (UWP)-Apps gedreht. Denn die Redmonder versuchen, den Windows Store und das dortige Angebot zu pushen. Doch man hat auch noch ein Herz für die guten alten Desktop-Anwendungen. Apps, Apps, Apps. Das ist die Kurzzusammenfassung der Software-Aktivitäten der Redmonder, wenn es um Programme für Windows 10 geht. Wobei "App" natürlich mehr ist als nur ein Sammelbegriff für Smartphone- und UWP-Apps, denn bekanntlich kommt App von Application, also Anwendung. Dennoch nutzen die meisten wohl nach wie vor vorzugsweise jene Programme, die per EXE und Co. für den Desktop installiert werden.

Microsoft beweist nun, dass man auch noch ein Herz für diese "Legacy"-Anwendungen hat. In einem Blogbeitrag hat das Redmonder Unternehmen das Windows Desktop Program angekündigt. Dabei handelt es sich um ein Tool für Entwickler, das dabei hilft, Anwendungen zu optimieren.

Windows Desktop ProgramWindows Desktop ProgramWindows Desktop ProgramWindows Desktop Program

Tool-Sammlung

Entwickler bekommen dabei detaillierte Analyse-Informationen über die Performance von Anwendungen, damit soll auch das Debugging vereinfacht werden. Denn bisher mussten Devs diverse Tools einsetzen, um das Ergebnis, das das Windows Desktop Program bieten soll, zu bekommen.

Man bekommt Statistiken und Tabellen, die beispielsweise schnell zeigen, wie viele Nutzer man erreicht hat und auch wie sich ein Programm schlägt, darunter Daten zu Abstürzen und sonstigen Fehlern. Damit kann man unter anderem Fehlerbehebungen besser priorisieren und die Verteilung der Anwendung besser im Blick behalten.

Das Windows Desktop Program erlaubt auch das Nachverfolgen von Software-Updates, man kann auch vergleichen, wie sich eine aktualisierte Anwendung im Vergleich zu einer bisherigen schlägt. Auch können "Gesundheitsdaten" einer App regional eingesehen werden, dadurch lässt sich überprüfen, ob ein etwaiges Problem auf eine bestimmte Gegend beschränkt ist.

Schließlich kann man auch noch checken, wie sich eine App auf unterschiedlichen Betriebssystemen schlägt, hier meint Microsoft aber in erster Linie das reguläre Windows 10 und Windows Insider-Veröffentlichungen. Interessierte Entwickler bekommen im Windows Dev Center detaillierte Informationen dazu. Infografik: Die Entwicklung von Windows im ÜberblickDie Entwicklung von Windows im Überblick Windows, Windows 10, Apps, Tool, Analyse, Programm, Windows Desktop Program Windows, Windows 10, Apps, Tool, Analyse, Programm, Windows Desktop Program Microsoft
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren32
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden