Die Entwicklung von Windows im Überblick

Das populäre Microsoft-Betriebssystem feiert in diesem Jahr seinen 32. Geburtstag - bereits seit 1985 wird Windows stetig weiterentwickelt und mit neuen Funktionen ausgestattet. Inzwischen laufen die modernen Versionen der Software auf den meisten Computern weltweit und scheinen dabei jegliche Konkurrenz ausgemerzt zu haben. In den jüngsten Entwicklungen der Windows-Geschichte setzt Microsoft zunehmend auf ein fortlaufendes Service-Modell, womit die aktuellste Version des Betriebssystems, Windows 10, weiterhin mit Verbesserungen und neuen Features versorgt wird. Doch noch immer läuft auf knapp einem Drittel aller PCs das veraltete Windows 7, welches im Jahre 2009 das Licht der Welt erblickte. Nur etwas später, in 2010, hat Microsoft das 25. Jubiläum des Betriebssystems gefeiert.

Nachdem Windows 8 kein Verkaufsschlager wurde, gab Microsoft einen Sprung auf eine Neuauflage des Betriebssystems, Windows 10, bekannt. Vorerst handelt es sich hierbei um das letzte Betriebssystem der Redmonder: Zukünftige Versionen der Software sollen über ein Update ausgeliefert werden. Für alle Besitzer eines mit Windows 7 oder 8.1 ausgestatteten Computers war das Upgrade auf Windows 10 im ersten Jahr nach dem Release vollkommen kostenfrei.

Doch Microsoft ist nicht nur für das Windows-Betriebssystem bekannt: Cloud-Dienste sowie Office machen einen Großteil des Redmonder Unternehmens aus. So nutzen beispielsweise 1,2 Milliarden Menschen in 140 verschiedenen Ländern Programme wie Word, Excel oder PowerPoint. Dies entspricht einem weltweiten Marktanteil von über 90% an den Büroanwendungen. Anders sieht es jedoch bei den eigenen Web-Browsern Edge und Internet Explorer aus: Der Nutzeranteil erscheint im Vergleich zu etablierten Browsern wie Chrome und Firefox als weniger relevant.

Offizielle deutsche ISOs
Windows 10 ISO inkl. Anniversary Update
Windows hat dabei schon einen weiten Weg hinter sich. Neben Veränderungen an der Benutzeroberfläche sind auch immer wieder neue Funktionen hinzugekommen. Die Grafik zeigt die wichtigsten Neuerungen der jeweiligen Windows-Versionen im Überblick:
Quelle: Netzsieger
Diese Infografik empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hmm...sieht für mich irgendwie so aus, als wäre mit Windows 10 die Geschichte von Windows irgendwie abgeschlossen bzw., das es nun endlich alles gibt was man braucht. Auch scheint es nach dieser Grafik das beliebteste Windows zu sein, was nun endlich bei allen Usern Anklang findet. Stimmt aber nicht....dies ist immer noch Windows 7.
 
@legalxpuser: Windows 10 wird vermutlich die letzte Windows-Version sein, was aber nicht heißt, dass die Entwicklung abgeschlossen ist. Ein Produkt wie ein Betriebssystem ist niemals "fertig", sondern wird immer weiterentwickelt, überholt, verändert.

Windows 10 ist aber zumindest in Kundenumfragen eines der OS mit der höchsten Kundenzufriedenheit. Windows 7 wird jetzt nach und nach sterben, da viele Unternehmen ganz bewusst Windows 8.x übersprungen haben und jetzt dabei sind auf Windows 10 zu wechseln. Das dürfte schon in diesem Jahr die Zahlen deutlicher in Richtung Windows 10 verschieben.
 
@HeadCrash: naja IMMER Windows 10...glaube ich nicht...da kommt irgendwann n n euer Name, bin ich mir sicher.
 
@legalxpuser: Würde ich überhaupt nicht davon ausgehen. Warum auch?
 
@adrianghc: Naja, ein Problem sehe ich doch: Bis jetzt hatte man die Möglichkeit, wenn ein neues Betriebssystem rauskam das einem nicht gefiel, dass man einfach nicht aktualisierte.

Dies geht bei Windows 10 nicht mehr. Wenn dort mit dem 2018er Update eine neue Oberfläche eingeführt wird, bekommen diese alle Windows 10 (ja, die Prof kann Updates auslassen, aber Support für alte Windows 10 Versionen läuft nur ca. 2 Jahre). Das heißt im Umkehrschluss, dass das Risiko für MS groß ist, mit einem Zwangsupdate viele Nutzer zu vergraulen - also werden Updates nur minimale Veränderungen mit sich bringen (im Gegensatz zu z.B. 7 auf 8).

Wenn man sich jetzt überlegt, dass andere Betriebssysteme die nächsten 10 Jahre sich deutlich weiter entwickeln, Windows 10 2027 aber noch immer so aussehen wird stellt sich die Frage, ob das gut geht.

Zum finanziellen: Der Plan war ja, dass sich Windows 10 fast ausschließlich durch den AppStore rechnet. Dieser sollte durch die Mobile Plattform und eine gute Verteilung auf Tablets noch deutlich wichtiger werden. Ich habe zwar jetzt keine nackten Zahlen, aber ich denke mir, dass der Win 10 AppStore jetzt nicht sonderlich gut läuft. Mobile ist komplett weg, am Tablet hat sich zwar durch die 2 in 1-Geräte einiges getan, ist aber auch nicht so stark wie zuvor gedacht.

Der Win 10 AppStore hat einfach die kritische Masse nicht erreicht, wo sich die Hersteller alle hinsetzen und dafür riesige Apps entwickeln. Egal was mich interessiert, im Win 10 AppStore gibt es meistens davon keine Version. Wenn es da nicht einen genial Schachzug seitens MS gibt, wird sich das so schnell nicht ändern und die Finanzierung von Windows 10 und dessen Weiterentwicklung ist fraglich.
 
@Hans3: Erstmal ist man mit der Oberfläche sehr gut aufgestellt, mit Cshell für alle Bildschirmgrößen gerüstet, das irgendwann nicht vielleicht doch ein Win11 nötig sein wird lässt sich jedoch nicht ausschließen. Der Store befindet sich zumindest etwas im Aufwind durch x86 Anwendungen, iTunes, Paint.NET usw. sollen auch kommen aber da muss man die Entwicklung abwarten, MS schon noch einiges an Überzeugungsarbeit leisten bei den Entwicklern.
 
@legalxpuser: Wie lange gibts jetzt OSX bzw. nach neusprech Mac OS, bei dem man die Version mit Absicht weg gelassen hat, einfach weil sie keinen Sinn mehr hat?
 
@SunnyMarx: macOS 10.12 gibt es seit 20. September 2016...
 
@Overflow: Die Release-Version von OSX erschien am 24.03.2001
 
@PakebuschR: Es gab aber bisher kein Release, bei dem man die Version weg gelassen hat...
 
@Overflow: Stimmt, der Name ist jedoch immer der selbe wie bei Win10 auch. Wird vermutlich auch erstmal so bleiben.
 
@legalxpuser: Der Grund für "letzte Version" ist im deutlich erweiterten Update/Upgrade Mechanismus zu sehen, der es MS ermöglicht, so ziemlich alles am System zu ändern bzw. neue Features hinzuzufügen. Dieser Mechanismus (nicht die normalen OS Updates im laufenden Betrieb, sondern der Mechanismus "mit dem Kreis", der nicht im OS läuft) ist neu.


Kommentar abgeben Netiquette beachten!