Wemax Nova 4K: Kurzdistanz-Projektor in unauffälligem Format

Neben dem Go Advanced bietet der Beamer-Hersteller Wemax auch einen Kurzdistanz-Projektor an: Den Wemax Nova 4K. Der 2100 ANSI Lumen helle Projektor ist dabei deutlich kleiner und mit 7,48 Kilogramm auch durchaus leichter als der Xgimi Aura. Der Wemax UST-Projektor fällt deswegen im Wohnzimmer weniger auf als die 14 Kilo schwere, große Konkurrenz. Trotz des kleineren Formfaktors muss man aber auf wenig verzichten.

Anders als herkömmliche Projektoren wird der Wemax Nova 4K direkt vor einer Wand positioniert. Statt auf der anderen Seite des Raumes steht der Projektor folglich vor einem. Das hat gleich mehrere Vorteile: Niemand kann mehr durchs Bild laufen und Gegenstände im Raum werfen keinen Schatten auf das Bild, weil sie eventuell im Weg der Projektion stehen. Weiterhin kommt überall die gleiche Menge an Helligkeit an. Gerade wenn man nur mit den internen Lautsprechern hört, kommt der Ton direkt von vorn. Bei herkömlichen Projektoren kann allein die Positon des Beamers darüber entscheiden, ob ein externes Soundsystem vonnöten ist. Im Betrieb ist der Kurzdistanz-Projektor kaum bis nicht zu hören. Nur in sehr ruhigen Situationen vernimmt man das unauffällige Betriebsgeräusch, welches allerdings zum Flair von Projektoren gehört. Während einigen Voice Over-Teilen des in diesem Artikel hinterlegten Videos lief der Projektor einfach weiter: Er ist dennoch nicht in der Aufnahme zu hören. Nicht zu übersehen ist hingegen das sehr gute Bild des Wemax Nova 4K. Das Einzige, was auf den ersten Blick die Bildgröße des Projektors einschränkt, ist die Fläche, auf die projiziert werden soll: Je größer die Projektionsfläche ist, umso größer kann auch das geworfene Bild werden. Bereits in Verbindung mit einer weißen Wand kann der Nova 4K seine Stärken ausspielen.

Besser mit Leinwand

Richtig Spaß macht der Nova 4K allerdings, wenn man eine speziell auf Kurzdistanz-Projektoren zugeschnittene Hochkontrastleinwand verwendet. Unser Kollege Timm Mohn setzt dabei auf eine Leinwand von Celexon mit 120 Zoll. Anders als reguläre Leinwände, wie etwa der INF200, kommt die CLR HomeCinema mit einem grauen Projektionstuch daher. Dadurch wird Umgebungslicht besser gefiltert und das Bild erscheint trotzdem in sehr guter Qualität auf der Leinwand. Der Wemax Nova 4K kann die Vorteile der Hochkontrast-Rahmenleinwand voll ausnutzen und überzeugt mit einem sehr ansehnlichen Bild. Über die Lebenszeit des Projektors muss man sich zunächst keine Sorgen machen: Der Hersteller gibt die Laufzeit des Lasers mit 25.000 Stunden an. Damit dürfte der Projektor sogar einen kompletten "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten"-Marathon überleben und trotzdem noch arbeiten wie am ersten Tag. Mit den 120 Zoll der UST Leinwand wird das volle Potenzial des Nova 4K nicht ausgereizt: Laut Hersteller sind bis zu 150 Zoll möglich. Je nach gewünschter Bildgröße muss der Projektor näher bzw. weiter weg von der Wand stehen. Für ein 80 Zoll Bild positioniert man den Nova 4K 14 Zentimeter vor eine Leinwand. Sollen es wie bei unserem Kollegen 120 Zoll sein, wird der Projektor 23 Zentimeter weit weg von der Projektionsfläche positioniert. Das Bild leidet unter der Größe nicht: Inhalte werden gestochen scharf dargestellt.

Neben der Projektion spielt auch der Ton beim Heimkino-Erlebnis eine Rolle: Das Soundsystem des Wemax Nova 4K kommt mit insgesamt 30 Watt daher. Zwar verzichtet der Hersteller auf eine Kooperation mit Harman-Kardon, der Sound klingt für eingebaute Lautsprecher trotzdem sehr gut. Wemax setzt beim Nova 4K auf ingesamt vier Lautsprecher, die für ein volles Soundbild sorgen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob man Nintendo Switch-Spiele, Filme oder Serien wie Star Trek: Prodigy genießen möchte. Sollte einem der Sound nicht ausreichen, kann man wahlweise über bspw. S/PDIF, den Klinkenausgang oder HMDI ARC externe Lautsprecher bzw. Sound-Systeme, wie etwa eine Soundbar anschließen.

Auf dem Projektor läuft noch Android TV 9. Anders als bei der Konkurrenz ist beim Wemax Nova 4K eine ESN für Netflix hinterlegt. Folglich kann der beliebte Streaming-Dienst auch ohne bspw. Apple TV direkt auf dem Projektor verwendet werden. Gleiches gilt natürlich auch für Disney+, Amazon Prime und die Mediatheken der Öffentlich-rechtlichen. Ingesamt hat man dank des Google-Betriebssystems Zugriff auf etwa 5000 für den Fernseher bzw. die große Leinwand optimierte Apps, zu denen auch Spotify gehört.

Der Wemax Nova ist aktuell weder im lokalen Einzelhandel, noch über Amazon verfügbar. Fündig wird man hingegen beim Hersteller selbst oder in dessen offiziellem Aliexpress-Shop. Schlägt man bei Aliexpress zu, kann man im Vergleich zur Herstellerseite noch ein paar Euro sparen. Mit Vorsicht zu genießen sind Angebote von Dritt-Anbietern. Eventuelle Garantie-Ansprüche könnten bei diesen problematisch werden. Wemax selbst zeichnet sich durch eine sehr aktive Community aus, in der Firmen-Vertreter bei Fragen und Problemen mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.

Vorteile

  • Erste Einrichtung via Smartphone möglich
  • Drei HDMI Ports (inkl. ARC)
  • Autofokus sowie manueller Fokus
  • Ein USB-Port an der Seite
  • Google Assistant in Fernbedienung intrigiert
  • Android TV 9 mit Sicherheitspatch aus 2021
  • Chromecast mit an Bord
  • Sehr guter Sound (30 Watt)
  • Dolby Audio & DTS-HD werden unterstützt
  • Kleiner, leichter und unauffälliger als die Konkurrenz
  • ExFat-Unterstützung
  • Reinigungstuch für den Laser im Lieferumfang

Neutral

  • Prozessor könnte Upgrade vertragen
  • Interner Speicher könnte größer sein

Nachteile

  • Nur zwei USB-Ports
  • "Nur" Android TV 9

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"kommt überall die gleiche Menge an Helligkeit an"
Ja, bei herkömmlichen Beamern gilt das, da sind alle Pixel ungefähr gleich weit weg. Beim Kurzdistanzbeamer stimmt das aber gar nicht: die Pixel unten im Bild sind viel näher am Gerät als die oben. Da muß man schon nachhelfen, wenn das gleichmäßig werden soll.
 
@technorama: danke für das Feedback. Im Büro hatten wir davor einen querstehenden Horizon Pro, der rechts deutlich weniger Licht ankommen hat lassen, als links. (Eben wegen der Schräge) beim Nova passiert das nicht, weil er (fast) gerade davor steht. So war das gemeint:)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen