Mercedes-Benz AVTR: Daimler zeigt spektakuläres "Avatar"-Auto

Ces, CES 2020, Mercedes Benz, Daimler, Mercedes, Mercedes-Benz, Konzeptauto, Mercedes-Benz AVTR Ces, CES 2020, Mercedes Benz, Daimler, Mercedes, Mercedes-Benz, Konzeptauto, Mercedes-Benz AVTR
Die diese Woche stattfindende Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) steht auch im Zeichen von Elektroautos. Denn immer mehr Hersteller präsentieren in Las Vegas derart betriebene Konzeptautos. Kaum einer geht aber weiter als der deutsche Autobauer Daimler.
Mercedes-Benz AVTRDer Mercedes-Benz AVTR... Mercedes-Benz AVTR...besitzt auf der Rückseite... Mercedes-Benz AVTR...'bionische' Klappen
Zu den Unternehmen, die auf die CES ein Auto mitgebracht haben, zählt auch Sony, also ein Konzern, der nicht gerade als Autobauer bekannt ist. Neues gibt es aber auch von klassischen Herstellern wie Daimler. Doch während Sony ein recht herkömmliches Design für ihr Konzeptauto gewählt haben, gehen die Stuttgarter aufs Ganze.

Daimler: Aufbruch nach Pandora

Soll heißen: Der Mercedes-Benz AVTR ist pure Science-Fiction. Und das auch alles andere als zufällig, denn das Auto ist ganz offiziell von James Camerons 3D-Epos Avatar inspiriert. Überraschend ist ein futuristisches CES-Konzeptauto des deutschen Autobauers allerdings nicht, das Unternehmen hat es sich zur Tradition gemacht, auf der Messe in Las Vegas (weit) in die Zukunft zu blicken.
Mercedes-Benz AVTRDie wichtigsten Features... Mercedes-Benz AVTR...sowie die futuristische Bedienung... Mercedes-Benz AVTR...des Konzeptautos
Das gilt auch für Mercedes-Benz AVTR (steht für "Advance Vision Transportation"), dieses Fahrzeug schreit förmlich "Concept Car". Es ist also vollkommen ausgeschlossen, dass wir demnächst etwas Ähnliches auf den Straßen zu sehen bekommen werden.

Der Mercedes-Benz AVTR bietet laut Daimler eine "Inside-Out-Designstruktur", die innen und außen ganzheitlich verbindet. Das Design nennt der Hersteller "One Bow", laut Daimler wurde es von mehreren Lebewesen aus dem Film Avatar inspiriert. Dabei will man aber nicht nur in Sachen Design weit in die Zukunft blicken, auch hinsichtlich der Interaktion mit dem Fahrzeug hat man sich Neues überlegt.

Mercedes-Benz AVTRMercedes-Benz AVTRMercedes-Benz AVTRMercedes-Benz AVTRMercedes-Benz AVTRMercedes-Benz AVTR

Kein Lenkrad an Bord

So ermöglicht etwa statt eines herkömmlichen Lenkrads ein multifunktionales Bedienelement in der Mittelkonsole "die Verschmelzung von Mensch und Maschine", so der Hersteller. "Durch das Anlegen der Hand auf die Control Unit erwacht der Innenraum zum Leben und das Fahrzeug erkennt den Fahrer an seiner Atmung." Das ist nicht alles: Durch das simple Anheben der Hand wird eine Menüauswahl auf die Handfläche projiziert, durch die der Passagier dann intuitiv die verschiedenen Funktionalitäten auswählen kann.

Umweltfreundliche Akkus

Auch in Sachen Antrieb denkt Daimler an die Zukunft und verwendet beim Mercedes-Benz AVTR eine neuartige Batterietechnologie, die auf graphenbasierte organische Zellchemie setzt und völlig frei von seltenen Erden und Metallen ist. Die Materialien der Batterie sind kompostierbar und damit vollständig recycelbar.

Auffällig sind auch die 33 "bionischen" Klappen auf der Rückseite des Fahrzeugs, diese sollen laut Daimler an Reptilienschuppen erinnern. Zweck: "Sie können mit dem Fahrer und durch den Fahrer mit ihrer Außenwelt durch natürlich fließende Bewegungen in subtilen Gesten kommunizieren." Schließlich ist es auch möglich, die Vorder- und Hinterachse zu lenken und damit sowohl in der gleichen als auch entgegengesetzten Richtung zu fahren, dadurch ist der so genannte "Krebsgang" möglich.

CES 2020: Alle News & Videos im Überblick WinFuture berichtet aus Las Vegas
Dieses Video empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
OK, Studien konnte Mercedes eigentlich immer gut, aber was ist mit dem Massenmarkt :

- Ein E-SUV, den keiner will, da er nach 280 km an die Steckdose will ?
- reguläre Verbrenner, die außer Beschei**en nichts besonderes mehr können, von Laufleistung wie seinerzeit die Taxis mit "Million-Miles" ganz zu schweigen ??
- Karosserien, welche vermutlich wie seinerzeit OP?L oder FI?T schon im Katalog rosten ????

Und dafür soll man freiwillig Geld ausgeben - Ehrlich ???????
 
@TierparkToni: Den E-SUV wollen schon einige, nur nicht zu dem Preis.

Zum Massenmarkt, dass läuft. Mercedes ist grade am umstrukturieren.
Mit Plug-in-Hybrid-Technologie von A-E Klasse alles dabei.
Ich würde es kaufen - https://youtu.be/LXUM9KP43eY
 
@TierparkToni: inwieweit hat daimler probleme mit hohen laufleistungen?
Das Rostproblem ist doch eher ein 20 jahre altes als ein aktuelles?
 
Zweck: "Sie können mit dem Fahrer und durch den Fahrer mit ihrer Außenwelt durch natürlich fließende Bewegungen in subtilen Gesten kommunizieren."

Ich wollte schon immer meinem Hintermann anständig zeigen können, was für eine Flachpfeife er ist :D
 
" graphenbasierte organische Zellchemie"

Whaaat?
Ich brauche eine Erklärung.
 
@Edelasos: Liest überall so :D Wohl übliche Pressemitteilung, die sie rausgeschickt haben. Was sie genau verwenden, steht nicht. Graphen ist Teil der meisten Zellchemie-Formeln. Es kann dazu beitragen, die Li-Po-Leistung und Lebensdauer bis zu einem gewissen Grad zu erhöhen. Ob und was daran in dem Fall genau organisch ist, weiß ich nicht.
 
Ich finde, Studien sollten vollständig funktionieren...
Reden....ist reden...
 
Kriegt keinen TÜV. XD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen