DRM kompromisslos durchgedrückt: EFF verlässt W3C unter Protest

Die Abstimmung über die Integration von DRM-Technologien in die Standards des Webs sollte die heftige Debatte über das Thema eigentlich beenden - doch sorgte sie nun eher für eine neue Stufe der Eskalation. Einer der wichtigsten Verbände hat das ... mehr... Drm, Digital Rights Management, DefectiveByDesign Bildquelle: DefectiveByDesign Drm, Digital Rights Management, DefectiveByDesign Drm, Digital Rights Management, DefectiveByDesign DefectiveByDesign

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dürfte jetzt nur eine Frage der Zeit sein, bis man mit diesem Mittel auch gegen Adblocker vorgeht.
 
@Memfis: das wurde doch schon von springer gegen eyeo vorgebracht...zum glück noch erfolglos...
 
Und welche Konsequenz hat das jetzt, dass die EFF raus ist? Manche dürften wohl sagen "Na gut? Ein Querulant weniger"
 
@Memfis: Mediale Aufmerksamkeit ist die Folge, wie du an dieser Meldung siehst. Und wenn ein Thema in die Wahrnehmung der Öffentlichkeit gerät kann das manchmal einiges verändern.
 
@QU3NTIX: Mediale Aufmerksamkeit? Tagesschau hat es nicht gemeldet.
 
@Alfred J Kwack: Hahaha...die Tagesschau. Die Wiege der umfassenden Information aller Bundesbürger.
 
@shire: Ist ja jetzt nicht so schwer zu verstehen, worauf Alfred J Kwack hinaus will. Ich kenne weitaus mehr Leute, die die Tagesschau sehen als ich Leute kenne, die regelmäßig irgendwelche Tech-News-Seiten wie Winfuture lesen...

Also von "medialer Aufmerksamkeit" und "Wahrnehmung in der Öffentlichkeit" kann hier wirklich nicht die Rede sein.

Geh mal in die Innenstadt und führe einen Feldversuch durch. Frag mal die Leute, was sie glauben was "DRM", "HTML 5" und die "EFF" ist.
 
@Alfred J Kwack: Tagesschau... MUAHAHA
MadeMyDay!!!!
 
@Memfis: Vlt. hilft es, Alternativen zu entwickeln.
 
@ZappoB: Wie soll eine Alternative aussehen?
 
Wer kein DRM will, kann doch eh einen Browser mitohne DRM nutzen.

Dann muß man halt auf Netflix,... verzichten...
 
@Elkinator: Auf kurz oder lang kann man dann auf fast alles im Web verzichten. Denn am Ende wird DRM in HTML5 Inhalten immer vorhanden sein, egal ob eine wirkliche (rechtliche) Schutzwürdigkeit besteht.
Tja, ändern kann man nichts, also einfach damit leben.
Ist leider traurig, aber die Wahrheit.
 
@Scaver: Warum glaubst du das?
 
Die Frage ist doch erst mal, wer istvon diesemganzen DRM-Gedöns übergaupt betroffen?

Überwiegnd all jene,die Filme ins Netzt streamen.
Man "erwischt" also auf jedenfall die Raubstreamer.
Und all jene, die Streams auf die Platte speichern.
Glaubt man zumindest.
Wen trifft man?
In ersterLinie den Verbraucher. Denn er kann nun nicht mehr frei entscheiden, was er über seinen Browser konsumieren darf.

Das ganze DRM-Geschiss ist nur ein gigantischer Versuch das Internet zu gunsten von Firmen unter Kontrolle zu bringen, die dann entscheiden wer wann was nutzen darf.

Was wird passieren?
Die weltweite Internet-Resistance wird ihre Bemühungen (wohl erfolgreich) verstärken um noch mehr "illegalen" Inhalt auf den Markt zu werfen.

Wir User und Kunden haben mehr Mach tund Möglichkeiten als mancher glaubt.

Erste Massnahmen: Boykottiert alle, die diesen DRM-Mist unterstützen (denn dieser DRM-Kack wird auch viele unschuldige treffen). Entzieht diesen Medieneunuchen einfach euer Geld.
Kein Netflix mehr, kein Kauf von DVD/BD mehr. Kein Kinobesuch mehr. Kauft keine Bücher oder ebooks mehr. Geht alle ins Darknet und zeigt der Kontentmafia den Stinkefinger.
Killt alle Programme und Entwickler per "Review-Bombing".
Holt euch euren Kontent aus dem Usenet.

Mir und einigen anderen geht dieser DRM-Mist sonst wo hin da dies den "illegalen" Datentfluss in keinster Weise lahmlegen wird. Nur die breite unwissende Masse bleibt auf der Strecke (aber auch nur vorerst).

Es wird definitiv Mittel und Wege geben diesen ganzen Shit auszuhebeln. So wie immer also.

Lange Rede kurzer Sinn: Im Westen nichts neues.
 
@LastFrontier: Gerade im Netz wird DRM den User nicht wirklich stören. Die DVD/BD-Kopierschutzsysteme sind da schon etwas anderes. Da hat man einen Player und muss ein Update drauf bügeln, um einen Film überhaupt gucken zu können. Das ist Quälerei. Aber im Netz besorgt sich der Browser den Schlüssel doch wohl eher alleine und man bekommt von alledem nichts mit.

Auf jeden Fall ist ein DRM-System im Browser ohne Plugins wie Flash oder Silverlight bedeutend angenehmer, als ständig über Meldungen zu stolpern wie "Sie verwenden eine ältere Version von Flash, jetzt updaten!".

Allerdings weiß ich nicht, was Blinde oder Gehörlose da für Probleme haben. Den klassischen Untertitel gibts eh nur äußerst selten. Und die Tonspur mit Beschreibung für blinde Menschen, findet man auch wenn überhaupt nur bei DVDs. Allerdings habe ich mich aufgrund vorhandener Seh- und Hörfähigkeiten nie wirklich mit dem Thema beschäftigt.
 
@SunnyMarx: Ich glaube darum geht es hier. Wenn der Content Inhaber momentan sowas nicht zur Verfügung stellt könntest du ein Audio2Text/Audio2Braille Translator drüber laufen lassen, mit DRM nicht mehr möglich zumindest nicht direkt aus der Quelle.
 
@-=FFKangoroo=-: true, wobei zugegeben, wer nen audio2braille braucht der hat schon ein möglicherwiese SEHR problematisches leben, immerhin, nicht sehen UND nicht hören is blöd.
 
@SunnyMarx: wobei aber auch das problem ist wie lange es dauert bis DRMs dafür sorgen dass man seinen PC deswegen nicht mehr "richtig" nutzen kann? aufm Handy bspw werden ja Gerät mit root und Jailbreak gerne von legal-streamanbietern wie netflix ausgesperrt, was im prinzip ne ziemliche doppelmoral und zudem auch noch srinnfrei ist da man aufm PC ja admin bzw root zugriff hat und damit im prinzip auch dort lokal machen kann was man will, da muss man nicht über ne app gehen.

es geht in letzter zeit so ca alles in die richtung. wir haben w10s, webDRM etc. irgendwann werden legalstreamer vlt sagen dass nur noch systeme mit w10s unterstützt werden da der böse raubmordkopierer da nichts raubmordkopieren kann.

ich hoffe ja dass es nicht so kommt aber leider stehen halt die zeichen in diese richtung.
 
@My1: Okay... So langsam verstehe ich die Sorgen der Kritiker. Danke für deine ausführliche Erläuterung.
 
@SunnyMarx: jederzeit gerne. DRM ist ne bekannte sache, die zum teil notwendiges übel aber auch zum teil mega nervig ist (bspw wenn powerdvd keine AACS updates mehr bringt aber die PS3 nach wie vor n super BD Player sein dürfte (hab se lang nicht mehr probiert aber denke mal dass die da noch super geht)

klar n standardisierter DRM der sinnvoll funktioniert ist besser als die sülze die es früher teils gab wo manche DVDs mit nem rootkit oder so kamen (und um noch nen lacher oben draufzubringen man mit nem linux oder mac legal kopieren konnte da die betroffene DVD kein CSS und damit keinen unter linux oder mac auch nur im geringsten wirksamen kopierschutz hatte)

das problem ist halt dass so wie es auf PCs nunmal funktioniert, DRM auf dauer nicht funktionieren kann, da man bspw den RAM auslesen kann und so und irgendwo muss ja mal entschlüsselt werden, deswegen will powerdvd zum beispiel auch sehen dass bspw die busübertragungen verschlüsselt sind und so und eben der ganze spaß mit HDCP als verschlüsselte übertragung von der Graka zum screen und eben das bekannte dillemma mit AACS auf Blurays.

DVDs abspielen mit bspw VLC und anderer freier software geht im prinzip nur weil im land wo das zeug hergestellt ist passende lücken da sind die die umgehung von CSS erlauben da dieser so extrem schwach ist (US-Exportkrypto sei dank) sodass man keine Playerkeys oder so mitliefern muss sonder man die disc keys ausgehen von ein paar bytes auf der scheibe simpel auslesen kann und in finnland wurde der schutz sogar aus rechtlicher sicht für wirkungslos erklärt:
https://heise.de/-133177

und mal aus weniger problematischer sondern rein nerviger sicht ist es ja auch nur wegen DRM dass gewisse dämliche sachen wie bspw trailer oder so erzwungen werden können. beispiel, auf so ca allen meinen anime blurays kommt erstmal logo vom publisher, "raubkopierer sind böse" und der lange text zur fsk, natürlich nicht überspringbar. im vergleich, meine harry potter DVD startete in der PS4 sofort, also ist bspw der FSK clip keine legale pflicht.

Ich KAUFE die Blurays also will ich nicht mit irgendwelcher sülze zugetextet werden, diese texte interessieren eh keine sau und bringen sicher auch nix.

oder bspw Fernbedienungen haben ja in der regel tasten für bspw sprach und untertitel wahl, aber was bringen mir diese wenn die in so ca 99,4 PÜrozent meiner Blurays unbrauchbar gemacht wird? Du darfst dies nicht, du darfst das nicht, ich brauche keine bevormundung bei meinen LEGAL gekauften Scheiben, ich bin Fachinformatiker verdammt nochmal kein 3 Jähriger.

es tut schon weh, dass raubkopieren fast einfacher ist als legal kaufen. die Contentbranche die ja echt mehr und mehr zur Mafia verkommt, sorry aber das muss mal gesagt sein, macht es nicht besser.

es könnte helfen, wenn man den legal erworbenen content einfacher konsumieren kann als raubkopieren und nicht andersherum. und wie man bei den Blurays sieht, der DRM ist NUTZLOS geworden, solange software wie anydvd funktioniert ist es sinnfrei den bestehenden DRM auf BDs machen, da er nur den legalen consumern schadet.

sorry für die wand aber das musste mal generell gesagt werden.
 
@LastFrontier: "Wen trifft es? z.B.: Überwiegnd all jene,die Filme ins Netzt streamen."

Nur wenn du in einem, vorwiegend westlichen Land lebst, welches sich mit sowas überhaupt beschäftigt.
In Deutschland haben wir ein Rechtssystem, dem langweilig genug ist, das zu tun.

Es gibt genug Länder, in denen das Thema eben gar kein Thema ist.

In diesem Fall trifft es nebenbei jeden Nutzer im Netz, denn es wurde/wird nur DRM mit aufgenommen... von welchem DRM im einzelnen, oder mit welcher Funktion, wurde nicht diskutiert. Was sich die Herrschaften da am Ende alles einfallen lassen werden, werden wir dann schon erleben. Ist ja nicht für leeres Blabla da diese Gruppe, sondern die entscheiden wie das Netz eben so läuft.

Die bösen Streamer halten sich halt schlicht nicht an diese Regeln und machen ihren Kram und DRM findest Du dann bei allen legalen Dienstleistern. Das ist wie der Kopierschutz bei Spielen. Nur die zahlenden Kunden sind die blöden... DRM ist nur ein weiterer Geschäftszweig mit dem Geld verdient wird. Geschützt wird dabei wie immer überhaupt nix.

Das haste also schon sehr schön erkannt, wobei Internet-Resistance nen bissel dick aufgetragen war... ;)
 
@MacGiggles: Ich ahne folgendes: Kontent der keinen DRM hat wird nicht abgespielt. Das ist einfacher als zig DRM-Systeme durchzudrücken.
 
@LastFrontier: Alles boykottieren, die das Unterstützen? Das wären schon mal ALLE (wirklich absolut ALLE) legalen Stream Anbieter.
Würde sich dann etwas ändern? Nein!
Warum nicht? Der Konsument, würde soweit gehen, würde sich andere Quellen suchen, seine diese illegal oder legal. Das heißt zurück zum klassischen TV und Kino?
Oder illegale Streams/Downloads?
Letzteres hätte nur eines zur Folge... die Content Industrie würde massiv Geld aus der Produktion abziehen und in den Kampf gegen Urheberrechtsverletzungen stecken.

UND: Sobald es eine Bedrohung für die Wirtschaft wird, werden auch die Staaten wieder aktiv. Nicht vergessen, illegal Streams sehen oder etwas downloaden ist eine Straftat und kann vom Staat verfolgt werden. In DE ist es aktuell nur so, dass die Staatsanwaltschaften klargestellt haben, gegen einzelne Konsumenten nicht vorzugehen, sondern nur gegen die gewerblichen Straftäter. Aktuell kann die CI nur zivilrechtlich gegen "Raubkopierer" vorgehen.
Darauf kann man sich dann aber nicht mehr verlassen. Jobs stehen auf dem Spiel, Einnahmen gehen zurück, das heißt auch weniger Steuern für den Staat. Dann werden auch die kleinen Nutzer wieder verfolgt, angeklagt und zu Geld- oder Haftstrafen verurteilt.

Kann nicht Sinn der Sache sein.

Sicher, man darf es nicht einfach ignorieren. Aber wenn man nicht daran arbeiten kann, die Situation zu verbessern (wie EFF es versucht hat), dann bleibt nur eine Lösung: Alternativen schaffen, damit der Boykott nicht nach hinten los geht.
 
@Scaver: Das ansehen illegaler Streams ist nicht strafvar - nur ds bereitstellen solcher Streams.
Hat sich aber eh bald erledigt, nachdem die Störerhaftung nun endgültig abgeschafft wird. Denn diese ist der grösste Feind freier WLAN.
Die Filmindustrie ist weltwirtschaftlich gesehen unbedeudedt.
Ein Boykott ist gleicdbedeutend mit Geldentzug. Und das hat schon immer geholfen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.