Google schützt Daten im Ausland nicht mehr vor den US-Behörden

Der Suchmaschinenkonzern Google gibt Daten seiner Nutzer inzwischen deutich bereitwilliger an die US-Behörden heraus als noch vor einigen Wochen. Das Unternehmen wehrt sich inzwischen nicht mehr gegen gerichtliche Anordnungen, mit denen ... mehr... Google, Server, Datenzentrum Bildquelle: Google Google, Server, Datenzentrum Google, Server, Datenzentrum Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer auch nur einen Furz auf seine Daten gibt, der nutzt schon seit langem kein Google mehr. Und wenn, dann zumindest keine Dienste abseits der Suchmaschine und das ohne Login. Google Mail, Drive, Docs, pipapo - auf all diese Daten haben US-Behörden da quasi freien Zugriff, insbesondere wenn der Benutzer nicht aus den USA kommt. "Don't be evil" ist bei Google schon lange vorbei. Aber da Europa und insbesondere Deutschland sich im Allerwertesten der USA so wohl fühlt gibt es halt kaum nennenswerte Konkurrenz zu US-Diensten im Bereich IT. Traurig.
 
@eN-t: Das selbe gilt allerdings für Apple. Die leisten auch keinen Widerstand gegen staatliche Zugriffe.
 
@eN-t: findest du nicht, dass du es ein wenig übertreibst? Was sollen denn die US Behörden mit deinen kruden Sex-Fantasien anfangen? :p
 
@bronko2000: https://www.youtube.com/watch?v=GLoVtbKL1fk
 
@bronko2000: ihm die nächste einreise in die vsa verweigern...
 
Tja jeder der ein Android Smartphone verwendet hat sowieso Google inside und somit kommen die Amis leicht an die Daten lt. der veränderten Google Einstellung zum Datenschutz!
 
Und auf der anderen Seite will Google mit Chrome irgendwelche Protokolle als unsicher einstufen, gibt aber Daten an die US-Behörden weiter. Das ist unseriös und mit zweierlei Maß messen. Als wenn die Weitergabe von Daten an die US-Behörden sicherer ist. Einfach krank und widersprüchlich.
 
@schildie: Naja, widersprüchlich ist das nicht wirklich. Die Entwickler des Chrome-Browsers oder auch der Teile von Google, die sich um das Einhalten von Standardisierungen und Co kümmern, werden ziemlich sicher gänzlich andere Personen sein, als die, die in der Rechtsabteilung sitzen. Um deine Argumentation mal mit einem Beispiel zu untermauern: nur weil der Chef einer Bäckerei den Staat um ein paar Steuereinnahmen beschissen hat, heißt das jetzt längst nicht, dass dir die Verkäuferin in einer der 320 Fililalen auch Brötchen schenken muss. ;)

Abseits davon ist das natürlich dennoch eine ganz schwache Leistung von Google. Der Laden verdient sein Geld mit Daten, ihm sollte es also wichtig sein, Fremdzugriffe auf eben diese Daten so weit zu minimieren, wie es nur irgendwie möglich ist. Davon hängt am Ende eben nicht nur das Vertrauen der Kunden in die Dienste ab, sondern jeder externe Zugriff birgt eben auch noch zusätzlich die Gefahr, dass Daten in falsche Hände auch abseits der möglicherweise oder möglicherweise auch nicht befugten Behörden gelangen - und das fällt dann ebenfalls wieder allein auf Google zurück.
 
Nur keine Daten sind sichere Daten. :)
 
Leider gibt es keinen deutschen Dienst, der all diese Services in einem Paket bieten kann. Daher bleibt nur diese Möglichkeit. Kein normaler Mensch möchte 20 verschiedene Dienstanbieter nutzen, wenn es einen gibt, der alles schon von Haus aus kann.
 
@tobi89: ein deutscher Dienst hilft auch nicht wirklich, deutsche Behörden stecken tief im A* der amerikanischen und werden schon dafür sorgen, dass diese alles bekommen, was sie haben wollen.
 
@Link: Es gibt leider auch keinen nordkoreanischen Dienst, der alles vereint. Da wäre man sicher vor NSA und Co
 
@Link: Das kommt noch dazu.
 
@Link:

Deutsche Anbieter zu benutzen ist prinzipiell noch schlechter als US Anbieter zu benutzen da Deutsche Behörden da dann noch einfacher an die Daten kommen.

Ob amerikanische Behörden an die Daten kommen kann mir ja egal sein wenn ich nicht in den USA lebe. Das ist für mich nur so weit relevant wie die die Daten wiederum an Deutsche Behörden weiterleiten.
 
Ok - dann eben kein Google mehr - auch gut!
 
Google wird immer mehr zum verlängerten Arm der Politik.
Nix mehr mit Bürgerrechten & don't be evil.
 
naja... überlegen wir mal was sich ändert...
=> bisher wurden die daten an dritte für Werbezwecke weitergeben

ab jetzt
=> werden die daten für Werbezwecke und den Behörden übergeben...

naja, google halt ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Googles Aktienkurs in Euro

Alphabet Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:35 Uhr Rii i4 Mini Tastatur Wireless (Bluetooth 4.0 + 2.4G Wireless), Multimedia Tastatur mit Touchpad Maus, Mini Wireless Keyboard with Scrollrad und LED Hinterleuchtet ?Deutsches Layout?Rii i4 Mini Tastatur Wireless (Bluetooth 4.0 + 2.4G Wireless), Multimedia Tastatur mit Touchpad Maus, Mini Wireless Keyboard with Scrollrad und LED Hinterleuchtet ?Deutsches Layout?
Original Amazon-Preis
24,99
Im Preisvergleich ab
24,99
Blitzangebot-Preis
18,05
Ersparnis zu Amazon 28% oder 6,94