Apple füllt seine Streaming-TV-Kriegskasse mit einer Milliarde Dollar

Netflix und Amazon haben die Schlacht um das Streaming-Geschäft längst eröffnet, Apple hat in das Thema Eigenproduktionen bisher nur hineingeschnuppert. Doch das könnte sich demnächst ändern, denn die Kalifornier haben einem Bericht zufolge ihre ... mehr... Apple, Apple Tv, Smart TV, Apple TV 2015, Apple Fernseher Bildquelle: Apple Apple, Apple Tv, Smart TV, Apple TV 2015, Apple Fernseher Apple, Apple Tv, Smart TV, Apple TV 2015, Apple Fernseher Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man munkelt, dass Apple eventuell Disney übernehmen könnte, um im Streaming Geschäft gleich groß einzusteigen. Die 1 Milliarde ist ja nur der Anfang. Apple hat bekanntermaßen genug Geld in der Kriegskasse.
 
@kffeee: Wer munkelt sowas ?
 
@iPeople: Ach nur die Wallstreet seit März, Der Aktionär, Aktiencheck.de, finanzen.net etc... Disliked Ihr mal fleißig weiter^^
 
@kffeee: Die erzählen viel.
 
@iPeople: Achso okay, sorry mein Fehler. Vielleicht sollte ich in Zukunft besser Tarotkarten legen oder meine Kugel befragen.
 
@kffeee: Entweder das, oder aber Du nutzt Deinen Verstand und versuchst es mit Logik.
 
@iPeople: Haha, einfach mal die halbe Aktienwelt diskreditieren und Ihnen Irrationalität unterstellen. Es sind - wie ich von Anfang an gesagt habe - Gerüchte. Bitte vergiss das nicht.
 
@kffeee: Eben
 
@kffeee:
You Made my Day

Disney ist an der Börse 156 Milliarden Dollar Wert
 
@Edelasos: Gab genug Übernahmeszenarien, die durchgespielt, gerechnet und gedacht wurden. Es bleiben bislang Gerüchte, aber siehe oben für Quellen. Scheinst leicht zu unterhalten zu sein, wenn bekannte Börsenspekulationen deinen Tag so dermaßen versüßen. :-)
 
@kffeee: Dann schick doch mal die Links. :)
 
@Edelasos: Ich bin mir sicher, du schaffst es selbst die Quellen zu suchen. Geheimtipp: Nutze die Wörter "Apple+Disney+Übernahme"! ;-)
 
@kffeee: Wenn du die Artikel auch wirklich gelesen hättest, wüsstest du, dass es unrealistisch ist. Und das sagen auch die meisten Analysten.

Grund 1: Disney ist zu Teuer: 160 Mrd. an der Börse und da die Aktie steigt, werden die Aktionäre die Aktien bestimmt nicht zum Tagespreis verkaufen. Das wiederum heisst, das Apple wohl weit über 200 Milliarden Zahlen müsste um den ganzen Konzern zu schlucken.

Grund 2: Disney wird wohl kaum die lukrativen Filmstudios wie Marvel, Lucas Arts usw. einfach so Verkaufen, weil die eben immer wichtiger für die Disneyparks werden.

Grund 3: Apple hat über 200 Milliarden Dollar an Bargeldreserven, jedoch eben NICHT in den USA. Wenn Sie dies also über die USA abwickeln wollen und auch müssen, werden extrem hohe Steuern fällig, welche Apple wohl dann nicht einfach so Stemmen kann (35% gem. Gesetz)

Grund 4: Disney hat viel zu viele Geschäftszweige, welche sich für Apple wohl nicht auszahlen werden bzw. für Apple nicht unbedingt interessant sind. (Disneyparks, Schifffahrtgesellschaft und weitere)

Grund 5: Ich kenne die Besitzerverhältnisse nicht, und wer wie viele Aktien hat. Falls sich aber ein Grosser Teil der Aktien noch im Besitz der Familie befindet, wird es nicht einfacher.
 
@Edelasos: Schön, dass du dir soviel Mühe gibst und deine Gründe, die gegen eine Übernahme sprechen auflistest. Ich sagte ja bereits von Anfang an, dass es Gerüchte sind. Deine aufgezählten Punkte + die Tatsache, dass Tim Cook den Sender ESPN als zu amerikalastig sieht, sprechen dagegen. Wenn jemals eine Übernahme stattfinden sollte, würde Apple meines Erachtens auch nicht alle Bereiche übernehmen wollen, insbesondere die Parks und Schiffahrtsparte wäre für Cook wahrscheinlich kaum von Interesse.

Es existieren seit geraumer Zeit viele Gerüchte über Übernahmekandidaten von Apple, gerade im Hinblick auf deren riesige Cash Reserven. Ein weiterer, noch realistischerer Übernahmekandidat wäre da NETFLIX, die mit einer Marktkapitalisierung von etwa 62 Mrd € und 100mio+ Abonnenten als reiner Serien- und Filmanbieter genau in die Kerbe reingeschlagen haben, die für Apple ebenfalls interessant ist.

Dein Grund 1 ist aber nicht ganz korrekt. in den letzten Monaten hat Disney gut 15% Kursverluste hinnehmen müssen, da die Erwartungen der Aktionäre nicht erfüllt werden konnten. Momentan läufts bei Disney nicht gut, weshalb von Netflix abgesehen und im Streaminggeschäft ein eigenes Standbein aufgebaut werden soll. Kannst dir ja mal die Zahlen von Februar bis jetzt von Disney zu Gemüte führen.
 
@kffeee:
"insbesondere die Parks und Schiffahrtsparte wäre für Cook wahrscheinlich kaum von Interesse."
Das ist so, aber für Disney ist es noch weniger Interessant die Filmstudios bzw. die Rechte an den Marken zu verkaufen....Falls du schon mal in einem Disneyland warst, solltest du wissen wieso.
Man könnte natürlich eine Übereinkunft treffen, das Disney trotzdem Zugriff auf alle Marken hat um diese dann in Form von Fahrgeschäften usw verwenden kann.

Das Disney aber sein Gold verkaufen will bezweifle ich.

Vor allem ist die Frage, ob Apple langfristig überhaupt genügen Mittel hat um das zu bewerkstelligen. Der Kauf ist eines, aber die Investitionen für die Zukunft sind eine ganz andere Sache.
Disney hat haufenweise eigene Studios usw. das ist nicht Vergleichbar mit Netflix das alles auslagert bzw. sich bei anderen Studios einmietet.

Das stimmt. Die Aktie hat gegenüber Anfang 17 an Wert verloren, aber ist noch immer um einiges Wertvoller als Sept/Oktober 2016.

Als übernahmekandidaten sehe ich eben z.B. Streamingdienste wie Netflix oder kleinere Studios.
Bei einem Dienst wie Netflix ist aber auch die frage: Wird es für Apple rentieren? Wollen Sie den Dienst Exklusiv auf Apple Geräten anbieten? Falls nein, was würde Apple davon haben, wenn weiterhin praktisch jedes Gerät eine Netflixapp hat?!
 
@Edelasos: Gute Frage @ Netflix + Apple. Netflix zu übernehmen, um es dann zu beschneiden und nur der Applegemeinde anzubieten könnte evtl. einige Leute bewegen zu Apple zu wechseln, aber ich denke doch, dass das eher die falsche Strategie wäre und zum Verlust von zig Millionen Netflix-Abonnenten führen könnte. Apple würde jedoch mit einem Schlag der größte Streaminganbieter werden und sich die wertvollen Lizenzen und Eigenmarken von Netflix einverleiben.
 
@kffeee: Das wird wenn überhaupt erst dann in Erwägung gezogen, wenn Apple seine Auslandsmilliarden günstig in die USA bringen kann und dass es eine derartige Steuerreform geben wird steht momentan in den Sternen.
Ein 180 Mrd.-Kredit ist auch für Apple eher utopisch.
 
Apple kommt einfach zu spät. Die wenigsten werden bereit sein, neben Amazon und Netflix auch noch für einen dritten Dienst zu zahlen.
 
@feikwf: Man kann bei Netflix kündigen. Netflix hat Paar gute Klassiker im Programm, die Eigenproduktionen sind aber zu 99 % alles Reinfälle. Dieser Markt ist jetzt nun wirklich bei weitem nicht so ausgereift, dass es für Neueinsteiger unmöglich ist Fuss zu fassen.

Bei Netflix sind auch viele hochgehypte Serien in Wahrheit ziemlich öde. Ich habe gerne Better Call Saul geguckt, bei dem Rest der Eigenproduktionen konnte ich schnell nicht mehr weiter gucken.
Die Idee, dass ich festen Betrag zahle und kann alles gucken wann ich, will finde ich top. Ich muss mich an keine feste Zeiten richten. Was bei Netflix noch anders laufen sollte. Nicht die Masse an Eigenproduktionen ist wichtig, sondern die Qualität.
 
@feikwf: Amazon ist ja nun nicht der Renner. Und je nach Angebot wird sich zeigen , ob der Markt bzw. die Konsumenten zum Wechsel bereit sind.
 
@feikwf: Ohhh glaub mir, die Leute kaufen jeden Dreck, Hauptsache es ist ein Apfel drauf.
 
@feikwf: Angebissenen Apfel als Programmlogo und den Dienst auf Apple-Geräte beschränken, um Exklusivität vorzutäuschen -> läuft.
 
@TiKu: Wenn es nur auf Apple-Geräten läuft, braucht man keine Exklusivität vortäuschen, denn dann läuft exklusiv nur auf Apple-Geräten. Was aber so nicht passieren wird, da es iTunes auch für Windows gibt und Apple-Musik z.B. auch für Android.
 
@TiKu: zumindest tut Apple was für seine Kunden, was man bei Google nicht behaupten kann. Von deren Chromecast hat man seit Marktstart nichts mehr gehört...
Und wenn es exclusiv ist umso besser, bleiben uns doch dann die ständigen "Apple ist blöd und hat alles nur geklaut"- Kommentare erspart.
 
@rico_1: Was soll man vom Chromecast auch hören? Irgendwelche Pressetexte? https://www.notebookcheck.net/Google-Chromecast-is-now-4-years-old.237120.0.html (1 Gen Juli 2013, 2 Gen September 2015, 3 Gen November 2016)
 
@wertzuiop123: hmm...investiert Google in Eigenproduktionen wie Amazon, Netflix oder eben jetzt auch Apple - worum es ja in dieser News geht? Nicht? Siehst du...
 
@feikwf: Ich habe nur Amazon, wenn Apple ein gutes Angebot hätte, warum sollte man dort kein Abo machen?
 
10 mio pro Folge ist schon ein Witz.
 
@JacksBauer: Nope normal.

Die Produktion von Stargate SG1 kostete total 500 Millionen Dollar.

Das ist natürlich weniger als 10 Mio pro folge, aber es ist eben auch schon bald 2 Jahrzehnte her seot die Serie gestartet ist.
 
@Edelasos: Ja so eine Folge Kostet Beispiel weiße 15 Mio aber was haben die Schauspieler davon ?

Die haben nichts davon...

Das ist das Traurigste daran.
 
@Leoplan: dir ist schon klar das gute Serienschauspieler locker 1-2 Mio./Folge verdienen ?
 
@Leoplan: Kannst du mir erklären, warum du z.B. unter 300.000 Dollar pro Folge (Game of Thrones), für Kit Harington, Peter Dinklage, Lena Headey oder Emilia Clarke "nichts" verstehst?
 
Wer außer einem Fanboy will schon Streaming von Apple?

Mit den Restriktionen die sich Apple zweifelsohne einfallen lassen würde?

Sowohl was die Hardware (Stichwort Apple-TV) als auch die Software (Stichwort Itunes) angeht.

Da lacht man als Netflix-Kunde nur darüber.....
 
Krieg! Endlich Krieg!

(Scheiß Wortwahl!)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.